Advertisement

Mitarbeiterkapitalbeteiligung bei mittelständischen Unternehmen — Analyse von Risiko und Ertrag für Unternehmen und beteiligte Mitarbeiter

  • René Pankoke
Chapter
  • 135 Downloads
Part of the Dresdner Beiträge zu Wettbewerb und Unternehmensführung book series (XDBWU)

Zusammenfassung

Diese Kurzfassung bezieht sich auf die am 18. Juni 2001 an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Technischen Universität Dresden eingereichte Dissertation mit demselben Titel, die im folgenden als Gesamtarbeit bezeichnet wird. Die Aufstellung der Symbole und Abkürzungen im Anhang sowie das gekürzte Literaturverzeichnis beziehen sich ausschließlich auf die vorliegende Kurzfassung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Bamberg, G.; Coenenberg, A. G. (1996): Betriebswirtschaftliche Entscheidungslehre, 9. Auflage, München 1992.Google Scholar
  2. Blum, U.; Leibbrand, F. (1998b): Vermögensbeteiligung von Mitarbeitern unter Berücksichtigung der Arbeitsmarkteffekte, 2. Zwischenbericht, Wissenschaftliches Gutachten für das Sächsische Ministerium für Wirtschaft und Arbeit, Dresden 1998.Google Scholar
  3. Blum, U.; Leibbrand, F. (1999): Vermögensbeteiligung von Mitarbeitern. Empirische Untersuchung in Sachsen, Baden-Württemberg und Bayern. Wissenschaftliches Gutachten — Zusammenfassung, Dresden 1999.Google Scholar
  4. Blum, U.; Leibbrand, F. (2000): Risikoabsicherung von Mitarbeiteraktiva, Gutachten des IAWW, Studien Heft 18, Sächsisches Ministerium für Wirtschaft und Arbeit, Dresden 2000.Google Scholar
  5. Brenk-Keller, S. (1997): Die Beteiligung der Mitarbeiter am Produktivkapital -Konzeptionelle Entwicklung und praktische Ausgestaltung, Karlsruhe 1997.Google Scholar
  6. Cable, J. (1986): Worker Participation and Productivity — an Econometric Analysis: Comment, in: ZfB 56 (1986), S. 435–443.Google Scholar
  7. Copeland, T. E.; Weston, F. J. (1992): Financial Theory and Corporate Policy, 3. Auflage, New York 1992.Google Scholar
  8. Fitzroy, F.; Kraft, K. (1985): Mitarbeiterbeteiligung und Produktivität: Eine öko-nometrische Untersuchung, in: ZfB 55, S. 34.Google Scholar
  9. Franz, W. (1996): Arbeitsmarktökonomik, 3. Auflage, Berlin 1996.CrossRefGoogle Scholar
  10. Fuest, W.; Hemmer, E.; Strasser, S. (1997): Vermögensbildung in Arbeitnehmerhand — eine Dokumentation, hrsg. vom Institut der deutschen Wirtschaft, Köln 1997.Google Scholar
  11. Guski, H.-G.; Schneider, H. (1977): Betriebliche Vermögensbeteiligung in der BR Deutschland, Köln 1977.Google Scholar
  12. Guski, H.-G.; Schneider, H. (1983): Betriebliche Vermögensbeteiligung in der BR Deutschland. Teil II: Ergebnisse, Erfahrungen und Auswirkungen in der Praxis, Köln 1983.Google Scholar
  13. Guski, H.-G.; Schneider, H. (1988): Mitarbeiter-Beteiligung. Handbuch für die Praxis. Loseblatt-Sammlung, Neuwied 1988.Google Scholar
  14. Holmström, B. (1979): Moral Hazard and Observability, in: Bell Journal of Economics, Vol. 10 (1979), S. 74–91.CrossRefGoogle Scholar
  15. Hübler, O. (1995): Produktivitätssteigerung durch Mitarbeiterbeteiligung in Partnerschaftsunternehmen?, in: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 28 (1995), S. 214–223.Google Scholar
  16. Jensen, M. C.; Meckling, W. H. (1976): Theory of the Firm: Managerial Behavior, Agency Costs and Ownership Structure, in: Journal of Financial Economics, Vol. 3 (1976), S. 305–360.CrossRefGoogle Scholar
  17. König, P. (2000): Pensionsfonds — der Königsweg der Rentenreform, in: F.A.Z. vom 17.12.2000 (Nr. 294), S. 40.Google Scholar
  18. Kruschwitz, L. (1999): Finanzierung und Investition, München u. a. 1999.Google Scholar
  19. Laux, H. (1990): Risiko, Anreiz und Kontrolle: Principal-Agent-Theorie; Einführung und Verbindung mit dem Delegationswert-Konzept, Berlin 1990.CrossRefGoogle Scholar
  20. Lintner, J. (1965): The Valuation of Risk Assets and the Selection of Risky Investments in Stock Portfolios and Capital Budgets, in: Review of Economics and Statistics, Vol. 47, No. 1 (1965), S. 13–37.Google Scholar
  21. Lueb, T. (1999): Die Implementierung einer Share Economy zur Reduzierung der Arbeitslosigkeit in Deutschland, Frankfurt/Main 1999.Google Scholar
  22. Maier-Mannhart, H. (Hrsg.; 1996): Mitarbeiterbeteiligung: Vom Mitarbeiter zum Mitunternehmer. Beispiele aus der betrieblichen Praxis, München/ Landsberg a. L. 1996.Google Scholar
  23. Markowitz, Harry M. (1959): Portfolio Selection: Efficient Diversification of Investments, Cambridge, Massachusetts 1959.Google Scholar
  24. McKinsey (2000): The War for Talent 2000: Building a Superior Talent Pool to Drive Company Performance, Report to Participating Companies, July 2000 (unpublished).Google Scholar
  25. Mossin, J. (1966): Equilibrium in a Capital Asset Market, Econometrica (Oct. 1966), S. 768–783.Google Scholar
  26. Rees, R. (1985): The Theory of Principal and Agent — Part I, in: Bulletin of Economic Research 37:1, (1985), S.3–26.Google Scholar
  27. Ross, S. A. (1973): The Economic Theory of Agency: The Principal’s Problem, in: Amercian Ecomomic Review, Vol. 63 (1973), S. 134–139.Google Scholar
  28. Schanz, G. (1985): Mitarbeiterbeteiligung. Grundlagen — Befunde — Modelle, München 1985.Google Scholar
  29. Schanz, G. (1993): Entwicklungsstadien und Perspektiven der Mitarbeiterbeteiligung, in: Weber, W. (Hrsg.), Entgeltsysteme, Stuttgart 1993.Google Scholar
  30. Schawilye, R. (1998): Belegschaftsaktien in der mittelständischen Aktiengesellschaft, Analyse am Beispiel von Softwareunternehmen, Wiesbaden 1998.CrossRefGoogle Scholar
  31. Schneeweiß, H. (1967): Entscheidungskriterien bei Risiko, Berlin, Heidelberg, New York 1967.CrossRefGoogle Scholar
  32. Schneider, H. J.; Zander, E. (1993): Erfolgs- und Kapitalbeteiligung der Mitarbeiter in Klein- und Mittelbetrieben, 4. Aufl., Freiburg i.Br. 1993.Google Scholar
  33. Schulte, D. (1996): Mitarbeiterbeteiligung heißt: Teilhabe am Haben und am Sagen, in: Maier-Mannhart, H. (Hrsg.): Mitarbeiterbeteiligung: Vom Mitarbeiter zum Mitunternehmer; Beispiele aus der betrieblichen Praxis, München 1996.Google Scholar
  34. Sharpe, W. F. (1964): Capital Asset Prices: A Theory of Market Equilibrium under Conditions of Risk, Journal of Finance Vol. 19 (Sep 1964), S. 425–442.Google Scholar
  35. Shavell, S. (1979): Risk Sharing and Incentives in the Principal and Agent Relationships, in: Bell Journal of Economics, Vol. 10 (1979), S. 55–73.CrossRefGoogle Scholar
  36. Sinn, Hans-Werner (1997): Kapitalbeteiligung und Lohndifferenzierung: ein Vorschlag zur Lösung der Beschäftigungskrise, in: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt und Berufsforschung Nr. 4 (1997), S. 822–827.Google Scholar
  37. Starke, Peter (1986): Mitarbeiterbeteiligung in mittelständischen Betrieben: Eine Untersuchung über Ziele und Möglichkeiten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer, München 1986.Google Scholar
  38. Thiede, Meite (1996): Wilkhahn-Mitarbeiter erhalten Vermögensanteile und Zinsen. Nicht nur eine materielle Ergebnisbeteiligung, in: Maier-Mannhart (Hrsg.): Mitarbeiterbeteiligung, 1996.Google Scholar
  39. United States General Accounting Office (Hrsg.) (1985): Initial Results of a Survey on Employee Stock Ownership Plans and Information on Related Economic Trends, No.: GAO/PEMD-85–11, Washington, D.C. 1985.Google Scholar
  40. Weitzman, M. L. (1987): Das Beteiligungsmodell. Vollbeschäftigung durch flexible Löhne, Frankfurt/Main 1987. (Titel d. engl. Originalausgabe: The Share Economy).Google Scholar
  41. Zwickel, K. (1991): Investivlöhne machen keinen Sinn, in: Die Quelle Nr. 12, 1991.Google Scholar

Copyright information

© Deutscher Universitäts-Verlag/GWV Fachverlage GmbH, Wiesbaden 2003

Authors and Affiliations

  • René Pankoke

There are no affiliations available

Personalised recommendations