Advertisement

Die Zeitung zwischen Print und Digitalisierung

  • Hans-Jürgen Bucher
  • Ulrich Püschel

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-7
  2. Die Zeitung im Spannungsfeld von Print und Digitalisierung

    1. Hans-Jürgen Bucher, Ulrich Püschel
      Pages 9-15
  3. Entwicklungstendenzen der gedruckten Zeitung

    1. Front Matter
      Pages 17-17
    2. Claudia Blum, Joachim Blum
      Pages 19-43
    3. Ernst Ulrich Grosse
      Pages 103-127
    4. Eberhard Wolf
      Pages 129-136
  4. Online-Zeitungen: neue Medien — neue Forschungsaufgaben

    1. Front Matter
      Pages 137-137
    2. Hans-Jürgen Bucher
      Pages 139-171
    3. Angelika Storrer
      Pages 173-205
    4. Ulrich Schmitz
      Pages 207-232
  5. Back Matter
    Pages 257-260

About this book

Introduction

Die Zeitung ist das älteste öffentliche (Massen-)Medium und zugleich bis heute jung geblieben. Wie ihre Geschichte zeigt, vermochte sie bisher alle Herausforderungen - sei es in Form tiefgreifender politischer wie wirtschaftlicher Veränderungen, sei es in Form der Konkurrenz neuer Medien - zu parieren. Insofern ist es nicht überraschend, daß die Zeitung auch auf die jüngste Herausforderung durch die digitalen elektronischen Medien offensiv reagiert. In keiner Phase der Zeitungsgeschichte war die Veränderungsdynamik so hoch, wie es seit einigen Jahren zu beobachten ist. Der Funktionswandel, dem die Tageszeitung dabei unterworfen ist, hat verschiedene Ursachen: die Konkurrenz mit den Medien Hörfunk und Fernsehen um ein Publikum, dessen Mediennutzung zunehmend durch Unterhaltungsorientierung gekennzeichnet ist; die Veränderung der Rezeptionserwartungen in Richtung auf eine stärkere Visualisierung; und nicht zuletzt die Entstehung eines Parallelmediums, der elektronischen Zeitung. Angesichts dieser Situation ist die Kritik, wie sie an neuen Präsentationsformen der Printmedien derzeit unter den Stichworten "Designer-Journalismus" oder "Lego-Journalismus" geübt wird, zumindest vorschnell. Sie übergeht nämliche eine kritische Prüfung der neuen Präsentations- und Darstellungeformen im Hinblick auf ihre Tauglichkeit für eine veränderte Kommunikation zwischen der Zeitung und ihrem Publikum. An dieser Stelle setzt der Sammelband an. Er befaßt sich mit beiden Erscheinungsformen des Mediums Tageszeitung, mit der gedruckten und der elektronischen. Er will eine Bestandsaufnahme der bislang beobachtbaren Trends in Angriff nehmen. Er will Ergebnisse der Rezeptionsforschung für Online-Medien diskutieren. Und er stellt der Entwicklung in Deutschland exemplarisch die in Frankreich an die Seite.

Keywords

Bestandsaufnahme Beziehung Internet Journalismus Medien Multimediea Neue Medien Online-Journalismus Online-Zeitung Presse Print Zeitung

Editors and affiliations

  • Hans-Jürgen Bucher
    • 1
  • Ulrich Püschel
    • 1
  1. 1.TrierDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-14676-6
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2001
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-531-13474-1
  • Online ISBN 978-3-663-14676-6
  • Buy this book on publisher's site