Advertisement

Umweltpolitische Instrumente und Neue Institutionenökonomik

  • Authors
  • Michael Häder

Part of the Gabler Edition Wissenschaft book series (GEW)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVIII
  2. Michael Häder
    Pages 1-3
  3. Michael Häder
    Pages 61-238
  4. Michael Häder
    Pages 239-242
  5. Back Matter
    Pages 243-271

About this book

Introduction

Die Neue Institutionenökonomik ist auf dem Weg, die neoklassische Theorie in vielen Bereichen der Nationalökonomie als herrschende Lehre abzulösen. Bisher wurde die Umweltökonomie von dieser Entwicklung jedoch kaum berührt. Sie ist immer noch tief in der Welt der Neoklassik verwurzelt. Michael Häder analysiert Auflagen, Abgaben und Zertifikate aus der Sicht ausgewählter Bereiche der Neuen Institutionenökonomik. Im Mittelpunkt einer transaktionskostentheoretischen Betrachtung steht die Eigenschaft der Instrumente, spezifische Investitionen von Staat und Emittenten gegen opportunistisches Verhalten des anderen effizient abzusichern. Mit Hilfe der Theorie institutionellen Wandels erklärt der Autor die Dominanz des Ordnungsrechts in der deutschen Umweltpolitik als Resultat einer pfadabhängigen Entwicklung. Dieser Pfad ist nur unter hohen Kosten und erheblicher Unsicherheit wieder zu verlassen.

Keywords

Entwicklung Institutionenökonomik Neue Institutionenökonomik Transaktionskosten Transaktionskostentheorie Umwelt Umweltpolitik Umweltpolitische Instrumente Umweltökonomie Wirtschaft Ökonomie Ökonomik

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-663-09065-6
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden 1997
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-6541-5
  • Online ISBN 978-3-663-09065-6
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Consumer Packaged Goods