Umkämpfte Staatlichkeit

Palästina zwischen Besatzung, Entwicklung und politischem Islam

  • Helmut Krieger

Part of the Politik und Gesellschaft des Nahen Ostens book series (PGNO)

Table of contents

About this book

Introduction

Helmut Krieger untersucht den Staatsformierungsprozess in den besetzten palästinensischen Gebieten aus politökonomischer Perspektive. Die Palästinensische Autonomiebehörde wird dabei als strategisches Terrain analysiert, in dem Kooperationen, Konflikte und Kämpfe zwischen der israelischen Okkupationsmacht, westlichen Entwicklungsagenturen sowie palästinensischen Organisationen verdichtet werden. Damit wird sichtbar, wie umkämpft, abhängig und zugleich neoliberal geformt die Staatsformierung in Palästina grundsätzlich ist sowie von multiplen Krisendynamiken geprägt wird. Nicht die viel beschworene Unlösbarkeit des Nahostkonflikts wird hier fortgeschrieben, sondern die komplexe Verantwortlichkeit für den Status Quo dargelegt.

 Der Inhalt

  • PLO und Osloer Friedensprozess
  • Politischer Islam
  • Neoliberale Entwicklungspolitiken
  • Israelisches Besatzungsregime
  • Politische Ökonomie der Staatsformierung
  • Materialistische Staatstheorien

 Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende aus den Fachgebieten Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen, Soziologie, Islamwissenschaft, Internationale Entwicklung, Kultur- und Sozialanthropologie, Friedens- und Konfliktforschung sowie Volkwirtschaftslehre  
  • PraktikerInnen aus den Fachgebieten Entwicklungszusammenarbeit und Internationale Politik

 Der Autor 

Helmut Krieger, Soziologe und Politikwissenschaftler, ist wissenschaftlicher Projektmitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Internationale Entwicklung der Universität Wien.

Keywords

Entwicklungszusammenarbeit Israel Nahostkonflikt Osloer Friedensprozess PLO Staatsformierung

Authors and affiliations

  • Helmut Krieger
    • 1
  1. 1.Institut für Internationale EntwicklungUniversität WienWienAustria

Bibliographic information