Advertisement

Die Entwicklungshilfe der Europäischen Union

Rechtfertigung, Effizienz und politische Ökonomie staatlicher Entwicklungshilfe

  • Viola Kaltefleiter

Part of the Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge book series (WIRTSCH.BEITR., volume 112)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VIII
  2. Einleitung

    1. Viola Kaltefleiter
      Pages 1-4
  3. Normative Analyse

    1. Viola Kaltefleiter
      Pages 5-10
    2. Viola Kaltefleiter
      Pages 55-57
  4. Positive Analyse

  5. Back Matter
    Pages 168-180

About this book

Introduction

Um zu überprüfen, ob die Europäische Union aus Effizienzgründen ihre Vergabe von Entwicklungshilfe rechtfertigen kann, wird zum einen die Wohlfahrtstheorie verwendet. Zum anderen wird die Entwicklungshilfe der EU mit Hilfe der Public Choice Theorie analysiert und mit der Vergabe von bilateraler und Weltbankhilfe verglichen. Die Public Choice Theorie wird mit großem Erfolg auf Internationale Organisationen im allgemeinen angewendet. Auf den Bereich der Entwicklungshilfe wurde sie bisher noch nicht übertragen. Sie liefert eine überzeugende Erklärung für die Entstehung, die regionale und sektorale Allokation und den Instrumenteneinsatz der EU-Entwicklungshilfe. Die Unterschiede der EU-Vergabe von Entwicklungshilfe im Vergleich mit bilateralen Gebern und Weltbank werden damit politisch ökonomisch erklärt.

Keywords

Bevölkerung Europäische Union (EU) Gerechtigkeit Institutionen Migration Staat Wohlfahrt politische Ökonomie Ökonomie

Authors and affiliations

  • Viola Kaltefleiter
    • 1
  1. 1.TüttendorfDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-51531-6
  • Copyright Information Physica-Verlag Heidelberg 1995
  • Publisher Name Physica-Verlag HD
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-7908-0838-4
  • Online ISBN 978-3-642-51531-6
  • Series Print ISSN 1431-2034
  • Buy this book on publisher's site
Industry Sectors
Pharma
Biotechnology
Finance, Business & Banking
Oil, Gas & Geosciences