Interkulturelle Kompetenzen im Human Resource Management

Empirische Analyse konzeptioneller Grundfragen und der betrieblichen Relevanz

  • Authors
  • Andrea Graf

Part of the nbf neue betriebswirtschaftliche forschung book series (NBF, volume 330)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXVII
  2. Andrea Graf
    Pages 1-21
  3. Andrea Graf
    Pages 23-60
  4. Andrea Graf
    Pages 145-156
  5. Andrea Graf
    Pages 157-248
  6. Andrea Graf
    Pages 293-297
  7. Back Matter
    Pages 301-396

About this book

Introduction

Unternehmen, die Mitarbeiter mit unzureichenden interkulturellen Kompetenzen ins Ausland entsenden oder für internationale Aufgaben einsetzen, gehen ein beträchtliches Kostenrisiko ein. Eine wesentliche Ursache für die mangelhafte Berücksichtigung interkultureller Fähigkeiten bei der Personalselektion sind konzeptionelle und anwendungsorientierte Forschungsdefizite.

Auf der Basis von acht empirischen internationalen Studien untersucht Andrea Graf Validität, Kulturabhängigkeit und betriebliche Relevanz interkultureller Kompetenzen. Grundlage sind fünf kompetenzorientierte Fragebogen, wobei die Autorin für drei der Instrumente deutschsprachige Adaptionen entwickelt und validiert. Die einzelnen Dimensionen interkultureller Kompetenz (u.a. Aussagen über deren Stellenwert in der organisationalen Zusammenarbeit) werden evaluiert und aus den Resultaten werden Empfehlungen für die internationale Personalauswahl und -entwicklung abgeleitet.

Keywords

Human Resource Management Interkulturelle Kompetenz Internationales Management Kompetenzen Organisation Personalentwicklung Personalmanagement Unternehmensführung

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-82025-9
  • Copyright Information Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2004
  • Publisher Name Deutscher Universitätsverlag
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-8244-9141-4
  • Online ISBN 978-3-322-82025-9
  • About this book
Industry Sectors
Pharma
Automotive
Chemical Manufacturing
Biotechnology
Electronics
Telecommunications
Consumer Packaged Goods