Die Wende als Individualisierungsschub?

Umfang, Richtung und Verlauf des Individualisierungsprozesses in Ostdeutschland

  • Authors
  • Gitta Scheller

Part of the Forschung Gesellschaft book series (FORSCHGES)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Vorwort

    1. Gitta Scheller
      Pages 11-12
  3. Vorbemerkung

    1. Gitta Scheller
      Pages 13-14
  4. Ziel der Untersuchung, theoretische Standortbestimmung der Individualisierungsthese und Forschungsstand zur Individualisierung in Westdeutschland

  5. Historischer Rückblick, theoretischer Rahmen und Methode der Untersuchung

    1. Gitta Scheller
      Pages 67-112
    2. Gitta Scheller
      Pages 129-134
  6. Darstellung der empirischen Befunde

  7. Back Matter
    Pages 347-376

About this book

Introduction

m Zentrum der Studie steht die Frage, ob und inwieweit Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung von einem Individualisierungsschub erfasst wurde. Dies wurde auf Grund der schnellen Anpassung der Lebensbedingungen in Ostdeutschland an westdeutsche Verhältnisse von vielen AutorInnen erwartet. Die Ergebnisse dieser Untersuchung widersprechen der Vermutung nicht. Sie zeigen aber, dass der Individualisierungsprozess in Ostdeutschland auf Grund der anders gelagerten Sozialisationserfahrungen der Menschen sowie der Spezifika des Transformationsprozesses zahlreiche Besonderheiten gegenüber dem westdeutschen aufweist, d.h. eine andere inhaltliche Ausprägung annimmt, in anderer Richtung verläuft und sich auch in anderer Stärke darstellt.

Keywords

Erwerbsbereich Geschlechtersoziologie Individuallisierung Transformationsforschung Wohnsoziologie sozialer Wandel

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-322-80752-6
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2005
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-14652-2
  • Online ISBN 978-3-322-80752-6
  • About this book