Advertisement

Bewertung von Untersuchungen an Pflanzenschutzmitteln aus der Marktkontrolle

  • Claudia Vinke
Announcements and Reports

Zusammenfassung

Im Rahmen der Überwachung des Inverkehrbringens von Pflanzenschutzmitteln werden von den zuständigen Behörden und von Inhabern von Zulassungen und Verkehrsfähigkeitsbescheinigungen Proben aus dem Markt entnommen und diese auf die Identität untersucht. Dabei geht es um die Frage, ob die Probe in ihrer Zusammensetzung der im Antrag auf Zulassung hinterlegten Zusammensetzung entspricht und ob die physikalischen, chemischen und technischen Parameter der von FAO/WHO festgelegten Spezifikation entsprechen. Der in einer vorangegangenen Veröffentlichung (Vinke 2009) dargestellte Stand bei der Beurteilung der Identität von Pflanzenschutzmitteln aus der Marktkontrolle wurde einer grundlegenden Überarbeitung unterzogen. Es werden vor allem Kriterien zur Bewertung der Ergebnisse von Untersuchungen an Pflanzenschutzmittelproben dargestellt. Die Erarbeitung erfolgte in den Gremien Deutschsprachiger Arbeitskreis für Pflanzenschutzmittelanalytik (DAPA) und Deutschsprachiger Arbeitskreis für Pflanzenschutzmittel-Formulierungen (DAPF).

Schlüsselwörter

Pflanzenschutzmittel Marktkontrolle Probenuntersuchung Analytische Methoden Interpretation von Ergebnissen 

Abstract

As part of monitoring the placing on the market of plant protection products, samples are taken from the market by the competent authorities and by holders of authorisations and parallel import permits, and are examined for identity. The issue is whether the composition of a sample is identical to the composition stated in the application for authorisation and whether the physical, chemical and technical parameters correspond with the specification stipulated by FAO/WHO. The status described by Vinke (2009) concerning the assessment of the identity of plant protection products has undergone a thorough revision. Above all, criteria are described for assessing the results of studies on plant protection product samples. The revision was accomplished by the German-speaking working group for plant protection product analysis (DAPA) and the German-speaking working group for plant protection product formulations (DAPF).

Keywords

Market control Plant protection products Identity Analytical results Interpretation 

Literatur

  1. BVL (2006) Liste unerwünschter Beistoffsubstanzen in Pflanzenschutzmitteln, Internetseite des BVL. http://www.bvl.bund.de unter Pflanzenschutzmittel, Aufgaben im Bereich Pflanzenschutzmittel, Produktchemie, Beistoffe und Formulierungschemie
  2. BVL (2013) Konzentrationshöchstgrenzen für Fremdstoffe in Pflanzenschutzmitteln. http://www.bvl.bund.de unter Pflanzenschutzmittel, Aufgaben im Bereich Pflanzenschutzmittel, Produktchemie, Beistoffe und Formulierungschemie
  3. CIPAC. Handbücher, veröffentlicht vom Collaborative International Pesticide Analytical Council Ltd. gedruckt von Black Bear Press Ltd., Cambridge. http://www.cipac.org
  4. Europäische Kommission (1999) Working Document Technical Materials and Preparations: Guidance for generating and reporting methods of analysis in support of pre- and post-registration data requirements for Annex II (part A, Section 4) and Annex III (part A, Section 5) of Directive 91/414/EWG (SANCO/3030/99)Google Scholar
  5. Europäische Kommission (2003a) Richtlinie 2003/53/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 18. Juli 2003 zur 26. Änderung der Richtlinie 76/769/EWG des Rates über Beschränkungen des Inverkehrbringens und der Verwendung gewisser gefährlicher Stoffe und Zubereitungen (Nonylphenol, Nonylphenolethoxylat und Zement)Google Scholar
  6. Europäische Kommission (2003b) Guidance Document on the assessment of the equivalence of technical materials of active substances regulated under Regulation (EC) No. 1107/2009 (SANCO/10597/2003, rev.10.1)Google Scholar
  7. Europäische Kommission (2009) Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates über das Inverkehrbringen von Pflanzenschutzmitteln und zur Aufhebung der Richtlinien 79/117/EWG und 91/414/EWG des RatesGoogle Scholar
  8. Europäische Kommission (2011a) Verordnung (EU) Nr. 544/2011 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 des Europäischen Parlamentes und des Rates hinsichtlich der Datenanforderungen für WirkstoffeGoogle Scholar
  9. Europäische Kommission (2011b) Verordnung (EU) Nr. 545/2011 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 des Europäischen Parlamentes und des Rates hinsichtlich der Datenanforderungen für PflanzenschutzmittelGoogle Scholar
  10. Europäische Kommission (2011c) Guidance Document on significant and non-significant changes of the chemical composition of authorised plant protection products under Regulation (EC) No 1107/2009 of the EU Parliament and Council on placing of plant protection products on the market and repealing Council Directives 79/117/EEC and 91/414/EEC (SANCO/12638/2011, rev. 2)Google Scholar
  11. Europäische Kommission (2011d) Durchführungsverordnung (EU) Nr. 540/2011 der Kommission zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 1107/2009 des Europäischen Parlamentes und des Rates hinsichtlich der Liste zugelassener WirkstoffeGoogle Scholar
  12. Europäische Kommission (2012) Guidance document concerning the parallel trade of plant protection products (SANCO/10524/2012, vers. 4)Google Scholar
  13. FAO/WHO (2010) Manual on Development and Use of FAO and WHO Specifications for Pesticides, November 2010 - second revision of the First Edition (im Internet verfügbar: http://www.fao.org/agriculture/crops/core-themes/theme/pests/jmps/manual/en/)
  14. Vinke C (2009) Beurteilung der Identität von Pflanzenschutzmitteln aus der Marktkontrolle. J Verbrauch Lebensm 4(1):23–30CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Bundesamt für Verbraucherschutz und LebensmittelsicherheitBraunschweigGermany

Personalised recommendations