Advertisement

Familie: Paridae – Eigentliche Meisen (und weitere „Meisen“)

Living reference work entry
  • 74 Downloads

Zusammenfassung

Die Eigentlichen Meisen (Paridae) sind mit 57 Arten in 14 Gattungen über weite Teile Europas, Asiens, Nordamerikas und Afrikas verbreitet. Auf weitere Gruppen von Vögeln aus anderen Familien der Sperlingsvögel (Passeriformes) mit ähnlicher Gestalt und Lebensweise, die im Deutschen ebenfalls als Meisen bezeichnet werden, soll am Ende dieses Kapitels kurz eingegangen werden.

Literatur

  1. Baars, W. (1981). Insektenfresser: ihre Haltung und Pflege (S. 149–157). Stuttgart: Ulmer.Google Scholar
  2. Haffer, J. (1993). Paridae – Meisen. In U. N. Glutz von Blotzheim (Hrsg.), Handbuch der Vögel Mitteleuropas (Bd. 13/I, S. 359–808). Wiesbaden: Aula.Google Scholar
  3. Harrap, S., & Quinn, D. (1996). Tits, nuthatches and treecreepers. London: Christopher Helm.Google Scholar
  4. Karsten, P. (2007). Pekin Robins and small softbills: Management and breeding. Surrey: Hancock House.Google Scholar
  5. Karsten, P. (2008). Erfahrungen mit Blaumeisen in der Gemeinschaftsvoliere. Gefiederte Welt, 132(7), 8–12.Google Scholar
  6. Komac, M., & Motyl, T. (2009). Die Meise mit der Räubermaske – Haltung und Zucht von Schwarzkehl-Schwanzmeisen. Gefiederte Welt, 133(2), 20–25.Google Scholar
  7. Löhrl, H. (1977). Die Tannenmeise. Wittenberg: Ziemsen.Google Scholar
  8. Löhrl, H. (1987). Haltung und Zucht der Schmuckmeise (Parus venustulus). Gefiederte Welt, 111, 121–123.Google Scholar
  9. Löhrl, H. (2003). Artikel: Aegithalidae. Aegithalos. Cyanistes. Lophophanes. Panurus. Paridae. Periparus. Poecile. Remicidae. Remiz. In F. Robiller (Hrsg.), Das große Lexikon der Vogelpflege. Stuttgart: Ulmer.Google Scholar
  10. Pagel, T., & Marcordes, B. (2011). Exotische Weichfresser (S. 124–125). Stuttgart: Ulmer.Google Scholar
  11. Stradi, R. (1998). The colour of flight. Milan: Solei gruppo Editoriale Informatico.Google Scholar
  12. Vít, R. (2007). Erfolgreiche Zucht mit Lasurmeisen. Gefiederte Welt, 131(1), 12–15.Google Scholar
  13. Wählen, W., & Todte, I. (2009). Die Beutelmeise – Freileben, Zucht und Haltung. Gefiederte Welt, 133(5), 16–18.Google Scholar
  14. Winkler, D. W., Billermann, S. M., & Lovette, I. J. (2015). Bird families of the world – Paridae, Remizidae (S. 409–413). Barcelona: Lynx.Google Scholar
  15. Wittig, W. (2004). Nachwuchs bei den Schmuckmeisen. Gefiederte Welt, 128, 9–11.Google Scholar

Authors and Affiliations

  1. 1.DresdenDeutschland

Personalised recommendations