Advertisement

Ethische Grundlagen der Wildvogelhaltung

Living reference work entry
  • 24 Downloads

Zusammenfassung

Die grundsätzlichen Fragen einer ethisch ausgerichteten Wildvogelhaltung werden an vier Fragekomplexen erörtert, nämlich: Darf es Wildvogelhaltung überhaupt geben? – Wie ergeht es einem Wildvogel in menschlicher Haltung? – Wie steht die Wildvogelhaltung zum Artenschutz? – Wie steht die Wildvogelhaltung zum Naturschutz? Dabei wird deutlich, dass eine an den Maßstäben von Tierschutz, Artenschutz und Naturschutz orientierte Wildvogelhaltung nicht gleichzusetzen ist mit Vogelhaltung und schon gar nicht Vogelzucht im herkömmlichen landläufigen Sinne. Vielmehr muss der moralische Anspruch darin bestehen, dass Vogelhalter sich künftig vermehrt als Sachwalter bedrohter Vogelarten sehen, die ihren Wert „an sich“ im Erbe ihrer biologischen Einmaligkeit besitzen und als Naturerbe dem Menschen, der sie hält und nachzüchtet, als kostbare und bewahrungswürdige Leihgabe anvertraut sind.

Literatur

  1. Bartlett, T. (2002). Ducks and Geese – A guide to management. Ramsbury: Growood Press.Google Scholar
  2. Günther, E. (2017). Wenn ich ein Vöglein wär. Minden: Media Natur.Google Scholar
  3. Haag-Wackernagel, D. (1998). Die Taube. Basel: Schwabe & Co.Google Scholar
  4. Regan, T. (1998). Wie man Rechte für Tiere begründet. In A. Krebs (Hrsg.), Naturethik (S. 33–46). Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Schmidt, H. (1999). Hühner und Zwerghühner. Stuttgart: Ulmer.Google Scholar
  6. Singer, P. (2015). Die Befreiung der Tiere. Erlangen: H. Fischer.Google Scholar
  7. Strunden, H. (1984). Papageien einst und jetzt. Walsrode: Horst Müller.Google Scholar

Authors and Affiliations

  1. 1.NaumburgDeutschland

Personalised recommendations