Advertisement

Anatomie: Rückenmark

  • Cindy RichterEmail author
  • Elke Brylla
  • Ingo Bechmann
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Das Rückenmark ist für Rumpf, Extremitäten und Teile des Halses das wichtigste Schaltzentrum. Es beherbergt sowohl für die sensiblen als auch für die motorischen Bahnen Neurone zur integrativen Verschaltung. Die Nervenzellkörper im Inneren (graue Substanz) werden von den aufsteigenden und absteigenden Bahnen umgeben (weiße Substanz). Das Hinterhorn mit Afferenzen aus der Peripherie und den Eingeweiden beherbergt in erster Linie Kerngruppen der Strangzellen für die Schmerzleitung und -verarbeitung. Im Vorderhorn liegen die sog. zweiten Motoneurone, die eine abschließende integrative Verarbeitung von Informationen aus dem pyramidalen und extrapyramidalen System ermöglichen. Das Seitenhorn ist thorakolumbal und sakral Sitz der präganglionären vegetativen Neurone. Die weiße Substanz lässt sich in sensible Hinterstränge und sensomotorische Vorderseitenstränge unterteilen. Der Eigenapparat mit Neuronen, die nur auf Rückenmarksebene verschaltet werden, ermöglicht schnelle reflektorische Reaktionen.

Literatur

  1. Espinosa-Medina I, Saha O, Boismoreau F, Chettouh Z, Rossi F, Richardson WD, Brunet JF (2016) The sacral autonomic outflow is sympathetic. Science 354:893–897CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Neuhuber W, McLachlan E, Janig W (2017) The sacral autonomic outflow is spinal, but not „sympathetic“. Anat Rec (Hoboken)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für AnatomieUniversität LeipzigLeipzigDeutschland

Personalised recommendations