Advertisement

Integrationstheorien

  • Andreas HofmannEmail author
Living reference work entry
  • 165 Downloads

Zusammenfassung

Integrationstheorien sind Versuche, auf zentrale Fragen zur Entwicklung des politischen Systems der Europäischen Union (EU) eine Antwort zu finden. Was erklärt die historischen Erweiterungsrunden, was den erstmaligen Austritt eines Mitgliedstaats? Wie kommt es, dass die EU heute viel mehr als ein Wirtschaftsraum ist? Frühe Ansätze verfolgten weniger ein wissenschaftliches Interesse als vielmehr ein politisches Programm der europäischen Einigung. Erst seit den 1960er-Jahren ist das Ziel der Theoriebildung ein primär erklärendes. Aus dieser Zeit stammen die beiden wesentlichen rivalisierenden Ansätze, Neo-Funktionalismus und Intergouvernementalismus. Über die Zeit wurden diese immer weiter differenziert und neue Erklärungsangebote kamen hinzu. Heute bedienen sich diese Angebote des kompletten Theorien- und Methodenkatalogs der Sozialwissenschaften.

Schlüsselwörter

Europäisierung Föderalismus Intergouvernementalismus Konstruktivismus Neo-Funktionalismus Neo-Institutionalismus Theorien 

Weiterführende Literatur und Dokumente

  1. Bieling, Hans-Jürgen/Lerch, Marika (Hrsg.) (2012): Theorien der europäischen Integration, 3. Auflage, Wiesbaden.Google Scholar
  2. Eilstrup-Sangiovanni, Mette (Hrsg.) (2006): Debates on European Integration. A Reader, Basingstoke.Google Scholar
  3. Saurugger, Sabine (2013): Theoretical Approaches to European Integration, Basingstoke.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Otto Suhr InstitutFreie Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations