Advertisement

Eurozone

  • Tobias KunsteinEmail author
Living reference work entry
  • 97 Downloads

Zusammenfassung

Seit am 1. Januar 1999 in Teilen der Europäischen Union (EU) der Euro als gemeinsame Währung eingeführt wurde, bilden die daran teilnehmenden Mitgliedstaaten die Eurozone (offiziell Euro-Währungsgebiet oder Euroraum). Von anfänglich elf Mitgliedern hat sich die Anzahl sukzessive auf derzeit 19 erhöht. Unter vollständiger Übertragung ihrer geldpolitischen Souveränität auf die Europäische Zentralbank arbeiten die Mitglieder der Eurozone auch auf anderen wirtschaftlich relevanten Gebieten eng zusammen. Alle Mitglieder der EU sind vorbehaltlich der Erfüllung bestimmter Konvergenzkriterien dazu verpflichtet, den Euro einzuführen. Lediglich Dänemark und – bis zu seinem geplanten Austritt aus der EU – das Vereinigte Königreich hatten sich im Vertrag von Maastricht sog. Opt-out-Regelungen zusichern lassen, die sie von dieser Pflicht entbinden.

Schlüsselwörter

ECOFIN-Rat Euro Europäische Zentralbank Euroraum Euro-Währungsgebiet Währungsunion Wirtschaftsunion 

Weiterführende Literatur und Dokumente

  1. Dolls, Mathias/Fuest, Clemens/Heinemann, Friedrich/Peichl, Andreas (2016): Reconciling Insurance with Market Discipline: a Blueprint for a European Fiscal Union, in: CESifo Economic Studies, Jg. 62, Nr. 2, S. 210–231.Google Scholar
  2. Europäische Kommission (2018): Convergence Report 2018, Institutional Paper 078, Luxembourg.Google Scholar
  3. Europäische Union (2013): Regeln für die Organisation der Arbeiten des Euro-Gipfels, Luxemburg.Google Scholar
  4. Kullas, Matthias/Sohn, Klaus-Dieter (2015): Europäische Arbeitslosenversicherung. Ein wirkungsvoller Stabilisator für den Euroraum?, Centrum für Europäische Politik: cepStudie April.Google Scholar
  5. Sapir, André/Wolff, Guntram B. (2015): Euro-area governance: what to reform and how to do it, Bruegel: Policy Brief Nr. 1.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Politische Wissenschaft und Europäische FragenUniversität zu KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations