Advertisement

Europäisches Parlament

  • Andreas MaurerEmail author
Living reference work entry

Later version available View entry history

  • 111 Downloads

Zusammenfassung

Das Europäische Parlament (EP) ist das einzige direkt gewählte supranationale Parlament weltweit und das einzige direkt demokratisch legitimierte Organ der Europäischen Union (EU). Seine vertraglich festgelegten Kompetenzen im Bereich der Gesetzgebung und der Kontrolle der mit Exekutivbefugnissen ausgestatteten Organe wurden beständig ausgebaut. Dementsprechend selbstbewusst tritt das EP auch im Gesetzgebungsalltag der EU auf. Im Vergleich zu den nationalen Parlamenten agiert das EP sehr viel autonomer gegenüber den regierungsähnlich auftretenden Organen. Im Gegenzug sind die Abgeordneten des EP allerdings auch deutlich stärker auf die FunktionsträgerInnen und Einrichtungen innerhalb des Parlaments sowie auf externe Interessengruppen angewiesen.

Schlüsselwörter

Parlament Demokratie Legislative Politikgestaltungsfunktion Supranationalität 

Weiterführende Literatur und Dokumente

  1. Brack, Nathalie/Costa, Olivier (Hrsg.) (2018): The EP through the lens of legislative studies: recent debates and new perspectives, Sondernummer des Journal of Legislative Studies, Jg. 24, Nr. 1.Google Scholar
  2. Europäisches Parlament (2019): Geschäftsordnung. 8. Wahlperiode, 11. Februar.Google Scholar
  3. Hix, Simon/Noury, Abdul G./Roland, Gérard (2007): Democratic Politics in the European Parliament, Cambridge.Google Scholar
  4. Maurer, Andreas (2012): Parlamente in der EU, Stuttgart/Wien.Google Scholar
  5. Maurer, Andreas/Dialer, Doris (2019): Handbuch zum Europäischen Parlament, 2. Auflage, Baden-Baden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Innsbruck School of Political Science and SociologyUniversität InnsbruckInnsbruckÖsterreich

Personalised recommendations