Advertisement

Asymmetrische Anerkennungen jenseits der ethischen Gemeinschaft der Personen

  • Dieter SturmaEmail author
Living reference work entry
  • 26 Downloads
Part of the Springer Reference Geisteswissenschaften book series (SPREFGEIST)

Zusammenfassung

Adressaten von asymmetrischen Anerkennungen sind Quellen von Normativität, die nicht Subjekte in der ethischen Gemeinschaft der Personen sind. Bei stark eingeschränktem oder noch nicht entwickeltem personalem Leben sind die Adressaten gleichwohl Mitglieder der ethischen Gemeinschaft. Asymmetrische Anerkennungen über diesen Umkreis hinaus sind normative Reaktionen auf den Sachverhalt, dass die ethische Gemeinschaft der humanen Lebensform keine Nische bildet und in die Naturprozesse eingebunden bleibt. Für den Fall, dass eine Bezugnahme auf Eigenschaften und Fähigkeiten von Adressaten asymmetrischer Anerkennungen prinzipiell nicht mehr möglich ist, bieten sich indirekte Begründungsverfahren an, die sich an guter Praxis orientieren.

Schlüsselwörter

Person Lebensform Tierethik Cyborg Gründe 

Literatur

  1. Cavalieri, Paola, und Peter Singer, Hrsg. 1993. The great ape project. Equality beyond humanity. New york: St. Martin’s press.Google Scholar
  2. Gray, Chris Hables. 2002. Cyborg citizen. Politics in the posthuman age. New York: Routledge.Google Scholar
  3. Korsgaard, Christine. 2004. Fellow creatures: Kantian ethics and our duties to animals. In Tanner Lectures on Human Values, Bd. 24, 77–110. Salt Lake city: University of Utah Press.Google Scholar
  4. Pinsdorf, Christina. 2016. Lebensformen und Anerkennungsverhältnisse. Zur Ethik der belebten Natur. Berlin: de Gruyter.Google Scholar
  5. Siep, Ludwig. 2004. Konkrete Ethik. Grundlagen der Natur- und Kulturethik. Frankfurt a. M. M.:Suhrkamp.Google Scholar
  6. Siep, Ludwig. 2014. Anerkennung als Prinzip der praktischen Philosophie. Untersuchungen zu Hegels Jenaer Philosophie des Geistes. Hamburgg. MeinerGoogle Scholar
  7. Sturma, Dieter. 2004. Ersetzbarkeit des Menschen? Über Möglichkeiten und Grenzen der Robotik. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 9.Google Scholar
  8. Sturma, Dieter. 2012. Naturethik und Biodiversität. Jahrbuch für Wissenschaft und Ethik 17:141–162.Google Scholar
  9. Taylor, P. W. 1986. Respect for nature. A theory of environmental ethics. Princeton: Princeton University Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität BonnBonnDeutschland

Personalised recommendations