Advertisement

Fernsehwissenschaft: Geschlecht und Fernsehen in der kulturwissenschaftlichen Medienforschung

  • Stephan Trinkaus
Living reference work entry
Part of the Geschlecht und Gesellschaft book series (GUG, volume 65)

Zusammenfassung

Der Beitrag skizziert die Geschlechtlichkeit des Fernsehens in medienökologischer und alltagstheoretischer Perspektive anhand der kulturwissenschaftlichen Fernsehforschung. Zentrale Fragestellungen feministischer Fernsehwissenschaft werden anhand wichtiger empirischer Studien aus den 1980er- bis zu den 2000er-Jahren erörtert.

Schlüsselwörter

Fernsehen Alltag Häuslichkeit Affekt Medienökologie 

Literatur

  1. Anderson, Benedict. 1998. Die Erfindung der Nation. Zur Karriere eines folgenreichen Konzepts. Berlin: Ullstein.Google Scholar
  2. Ang, Ien. 1986. Das Gefühl Dallas. Zur Produktion des Trivialen. Bielefeld: Daedalus.Google Scholar
  3. Ang, Ien. 1997. Radikaler Kontextualismus und Ethnografie in der Rezeptionsforschung. In Kultur – Medien – Macht. Cultural Studies und Medienanalyse, Hrsg. Andreas Hepp und Rainer Winter, 61–80. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Bausinger, Hermann. 1984. Alltag, Technik, Medien. Sprache im technischen Zeitalter 89:60–70.Google Scholar
  5. Bee, Julia. 2018. Gefüge des Zuschauens. Begehren, Macht und Differenz in Film- und Fernsehwahrnehmung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  6. Bee, Julia, Jule Korte, und Stephan Trinkaus. 2016. Ökologien medialer Erfahrung – Ansätze einer relationalen Empirie. In Dis(Positionen) Fernsehen & Film. Beiträge des 27. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK), Hrsg. Miriam Drewes, Lars-Robert Krautschick, Madalina Rosca, Fabian Rudner und Mara Rusch, 40–62. Marburg: Schueren.Google Scholar
  7. Bente, Gary, und Bettina Fromm. 1997. Affektfernsehen: Motive, Angebotsweisen und Wirkungen. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  8. Bourdieu, Pierre. 1979. Entwurf einer Theorie der Praxis. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Bourdieu, Pierre. 2005. Die männliche Herrschaft. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Clough, Patricia T. 2007. Introduction. In The affective turn, Hrsg. Patricia T. Clough und Jean Halley, 1–33. Durham/London: Duke University Press.CrossRefGoogle Scholar
  11. Kavka, Misha. 2008. Reality television, affect and intimacy. Reality matters. New York: Palgrave Macmillan.Google Scholar
  12. Kavka, Misha. 2012. Reality TV. Edinburgh: Edinburgh University Press.Google Scholar
  13. Maier, Tanja. 2007. Gender und Fernsehen. Perspektiven einer kritischen Medienwissenschaft. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  14. Modleski, Tania. 2002. Die Rhythmen der Rezeption. Daytime Fernsehen und Hausarbeit. In Grundlagentexte zur Fernsehwissenschaft, Hrsg. Ralf Adelmann, Jan O. Hesse, Judith Keilbach, Markus Stauff und Matthias Thiele, 376–387. Konstanz: UVK.Google Scholar
  15. Morley, David. 1986. Family television: Cultural power and domestic leisure. London: Routledge.Google Scholar
  16. Morley, David, und Charlotte Brunsdone. 1999. The ‚Nationwide‘ television studies. London: Routledge.Google Scholar
  17. Morley, David, und Roger Silverstone. 1990. Domestic communication – Technologies and meanings. Media, Culture and Society 12(1): 31–55.CrossRefGoogle Scholar
  18. Radway, Janice A. 1991. Reading the romance: Women, patriarchy and literature. Chapel Hill and London: University of North Carolina Press.Google Scholar
  19. Seier, Andrea. 2008. Fernsehen der Mikropolitiken: Televisuelle Formen der Selbstführung. In Visuelle Lektüren – Lektüren des Visuellen, Hrsg. Hanne Loreck und Kathrin Mayer, 293–302. Berlin: textem.Google Scholar
  20. Skeggs, Beverley, und Helen Wood. 2012. Reacting to reality television. Performance, audience and value. London/New York: Routledge.Google Scholar
  21. Spigel, Lynn. 1992. Make room for TV: Television and the family Ideal in postwar America. Chicago: Chicago University Press.CrossRefGoogle Scholar
  22. Sulzenbacher, Stefan. 2016. Binge-Watching 3.0 (Post-)Televisuelle Remediatisierungen von Männlichkeit, In medien & zeit. Heft 3/2016, 78–91. Wien: Eigenverlag.Google Scholar
  23. Waitz, Thomas. 2014. „Unterschichtenfernsehen“ – Eine Regierungstechnologie. In Klassenproduktion. Fernsehen als Agentur des Sozialen, Hrsg. Andrea Seier und Thomas Waitz, 25–36. Münster: LIT.Google Scholar
  24. Williams, Raymond. 2003. Television. Technology and cultural form. New York: Routledge.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Stephan Trinkaus
    • 1
  1. 1.Institut für Medien- und KulturwissenschaftHeinrich-Heine-Universität DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations