Advertisement

Filme und kulturelle Identität

  • Manfred Mai
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Filme sind Teil des kollektiven Gedächtnisses einer Gesellschaft. Mit bestimmten Filmen werden z. B. nationale Ereignisse bewahrt. Zugleich regen sie zu einer kritischen Auseinandersetzung mit diesem Ereignis an. Ähnlich wie bei anderen Künsten sind auch Filme in der jeweiligen nationalen Kultur verwurzelt und entstehen an einem bestimmten Ort.

Schlüsselwörter

Kollektives Gedächtnis Filmpolitik Filmkultur Nationalkultur kulturelle Identität  

Literatur

  1. Adorno, Th. W. 1974 Ästhetische Theorie, 2. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Albersmeier, F.-J., Hrsg. 2001. Filmtheorien im historischen Wandel. In Texte zur Theorie des Films, 3–29. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  3. Assmann, Aleida, und Jan Assmann. 1994. Das Gestern im Heute. Medien und soziales Gedächtnis. In Die Wirklichkeit der Medien. Eine Einführung in die Kommunikationswissenschaft, Hrsg. K. Merten, S. J. Schmidt und S. Weischenberg, 114–140. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  4. Balet, L., und E. Gerhard. 1973. Die Verbürgerlichung der deutschen Kunst, Literatur und Musik im 18. Jahrhundert, Hrsg. Gert Mattenklott. Frankfurt a. M./Berlin/Wien: Ullstein.Google Scholar
  5. Bergedorfer Gesprächskreis. 2003. Europa neu begründen – Kulturelle Dimensionen im Integrations- und Erweiterungsprozess am 24.–26. Januar 2003 in Hamburg.Google Scholar
  6. Braun, Michael. 2010. Erinnerungskultur 2010. In Wem gehört die Geschichte? Erinnerungskultur in Literatur und Film. St. Augustin: Leske & Budrich.Google Scholar
  7. Bruendel, Steffen. 2014. Zeitenwende 1914. Künstler, Dichter und Denker im Ersten Weltkrieg. München.Google Scholar
  8. Brunn, Gerhard. 1989. Germania und die Entstehung des deutschen Nationalstaates. Zum Zusammenhang von Symbolen und Wir-Gefühlen. In Politik der Symbole. Symbole der Politik, Hrsg. Rüdiger Voigt. Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  9. Düker, Ronald. 2015. Die Kulturrevolution. Die Zeit 51:47.Google Scholar
  10. Engell, Lorenz. 1992. Sinn und Industrie. Einführung in die Filmgeschichte. Frankfurt a. M./New York.Google Scholar
  11. Everschor, F. 2002. Kino als Geschichtskurs? Wachsende Polemik gegen politische und historische Hollywoodfilme. In 2001 Lexikon des internationalen Films, Bd. 2, H 27–H 28. Frankfurt a. M.Google Scholar
  12. Hall, Peter C. 2001. Krieg mit Bildern. Wie das Fernsehen Wirklichkeit konstruiert. 33. Mainzer Tage der Fernsehkritik 15./16. Mai 2000. Mainz: ZDF.Google Scholar
  13. Hiestand, Franz-Xaver. 2008. Tarkowskij und die versiegelte Zeit. In Suche nach dem Unbedingten. Spirituelle Spuren in der Kunst, Hrsg. Wolfgang W. Müller, 231–247. Zürich.Google Scholar
  14. Isar, Yudhishthir Raj. 2003. Diskussionsbeitrag in: 125. Bergedorfer Gesprächskreis Europa neu begründen – Kulturelle Dimensionen im Integrations- und Erweiterungsprozess 24–26. Januar 2003 in Hamburg.Google Scholar
  15. Jarothe, S. 1998. Die Filmpolitik der Europäischen Union im Spannungsfeld zwischen nationaler Förderung und US-amerikanischer Mediendominanz. Frankfurt a. M./Bern: Peter Lang.Google Scholar
  16. Jogschies, Rainer B. 2006. Zur Chiffrierung von Atomkriegsängsten in Science-Fiction-Filmen und ihrer Dechiffrierung in der Politik. In Das Kino der Gesellschaft – die Gesellschaft des Kinos, Hrsg. Manfred Mai und Rainer Winter, 204–241. Köln: van Halem.Google Scholar
  17. Kaltefleiter, Werner. 1970. Die Funktionen des Staatsoberhauptes in der parlamentarischen Demokratie. Köln/Opladen.Google Scholar
  18. Klein, Gabriele, und Malte Friedrich. 2003. Globalisierung und die Performanz des Pop. In Popvisionen. Links in die Zukunft, Hrsg. K. Neumann-Braun, A. Schmidt und M. Mai, 77–102. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  19. „Kriegszeit“ – Künstlerflugblätter im 1. Weltkrieg. Ausstellung im Marburger Universitätsmuseum für Kunst und Kulturgeschichte 10. September bis 22.10.1978.Google Scholar
  20. Lepsius, Rainer M. 2004. Prozesse der europäischen Identitätsstiftung. Aus Politik und Zeitgeschichte B 23:3–5.Google Scholar
  21. Mai, M., Hrsg. 2005. Filmpolitik zwischen kulturellem Anspruch und wirtschaftlichen Erwartungen. In Medienpolitik in der Informationsgesellschaft, 188–212. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  22. Mann, Thomas. 2001. Betrachtungen eines Unpolitischen. Frankfurt a. M. (erstmals 1918): Fischer.Google Scholar
  23. Marcuse, H. 1973. Repressive Toleranz. In Kritik der reinen Toleranz, Hrsg. R. P. Wolff, B. Moore und H. Marcuse, 93–128. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Marcuse, H. 1977. Die Permanenz der Kunst. Wider eine bestimmte marxistische Ästhetik. Ein Essay. München/Wien: Suhrkamp.Google Scholar
  25. Mokre, Monika, Gilbert Weiss, und Rainer Bauböck, Hrsg. 2003. Europas Identitäten. Mythen, Konflikte, Konstruktionen. Frankfurt a. M.Google Scholar
  26. Müller, Markus, und Olivier Kaeppelin, Hrsg. 2015. Alberto Giacometti. Meisterwerke aus der Fondation Maeght. Münster.Google Scholar
  27. Parzer, Michael. 2016. Musikalische Offenheit und soziale Distinktion. Zum kulturkritischen Potenzial der Allesfresser-These. In Kulturkritik und das Populäre in der Musik, Hrsg. Fernand Hörner, 135–150. Münster/New York.Google Scholar
  28. Reich, Kersten. 2002. Grundfehler des Konstruktivismus. http://www.uni-koeln.de/hf/konstrukt/reich_works/aufsatze/reich_39.pdf.
  29. Reinhardt, J.D., und M. Jäckel. 2005. Massenmedien als Gedächtnis- und Erinnerungsgeneratoren – Mythos und Realität einer ‚Mediengesellschaftʻ. In Mythen der Mediengesellschaft, Hrsg. P. Rössler und F. Krotz, 93–112. Konstanz: UVK.Google Scholar
  30. Renan, Ernest. 1993. Was ist eine Nation? In Grenzfälle – Über neuen und alten Nationalismus, Hrsg. Michael Jeismann und Henning Ritter. Leipzig.Google Scholar
  31. Rötzer, Florian. 2002. Öffentlichkeit außer Kontrolle. Tendenzen zur Schließung der Online-Öffentlichkeit. In Zerstreute Öffentlichkeiten. Zur Programmierung des Gemeinsinns, Hrsg. Jürgen Fohrmann und Arno Orzessek, 75–91. München.Google Scholar
  32. Sax, Aline. 2015. Die flämische Kollaboration: das große Schweigen. www.belgieninfo.net. Zugegriffen am 07.05.2015.
  33. Schmidt, Manfred G. 2001. Vom Glanz und Elend der Demokratie nach 1989. In Politik im 21. Jahrhundert, Hrsg. Claus Leggewie und Richard Münch, 245–262. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  34. Thompson, Kristin. 2001. Neoformalistische Filmanalyse. In Texte zur Theorie des Films, Hrsg. F.-J. Albersmeier, 409–446. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  35. Unabhängige Expertenkommission Schweiz – Zweiter Weltkrieg. 2002. Die Schweiz, der Nationalsozialismus und der Zweite Weltkrieg. Schlussbericht. Zürich.Google Scholar
  36. Waldekrenz, Rune, und Verner Arpe. 1956. Das Buch vom Film. Berlin/Darmstadt.Google Scholar
  37. Wilson, Robert. 2013. Mathew Brady: Portraits of a nation. New York: Bloomsbury.Google Scholar
  38. Winkler, Heinrich August. 2012. Geschichte des Westens. Von den Anfängen in der Antike bis zum 20. Jahrhundert, 3. Aufl. München: C. H. Beck.Google Scholar
  39. Winter, R. 1992. Filmsoziologie. Eine Einführung in das Verhältnis von Film, Kultur und Gesellschaft. München.Google Scholar
  40. Winter, R. 1995. Der produktive Zuschauer. Medienaneignung als kultureller Prozeß. München.Google Scholar
  41. Winter, Rainer. 2006. Die Filmtheorie und die Herausforderung durch den ‚perversen Zuschauer‘. Kontexte, Dekonstruktionen und Interpretationen. In Das Kino der Gesellschaft – die Gesellschaft des Kinos. Interdisziplinäre Positionen, Analysen und Zugänge, Hrsg. M. Mai und R. Winter, 79–94. Köln: von Halem.Google Scholar
  42. Zürn, Michael. 2001. Regieren im Zeitalter der Denationalisierung. In Politik im 21. Jahrhundert, Hrsg. Claus Leggewie und Richard Münch, 423–442. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität Duisburg EssenDuisburgDeutschland

Personalised recommendations