Advertisement

Industrieökonomik

  • Ralf Dewenter
  • Jürgen Rösch
Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series (SRS)

Zusammenfassung

Das vorliegende Kapitel widmet sich den industrieökonomischen Grundlagen der Medienökonomie. Aufgrund der besonderen Relevanz dieses Themas beschränken wir uns dabei auf die Darstellung der Theorie der zweiseitigen Märkte und deren Bezug zu den Medienmärkten. Nach der Einleitung besprechen wir hierzu zunächst die zweiseitige Märkte begründende Netzeffekte, bevor wir uns den zweiseitigen Plattformen widmen. Diese analysieren wir sowohl für monopolistische, als auch für duopolistische Märkte. Anschließend erfolgt ein Vergleich der beiden Marktformen bezüglich Preisen, Mengen und der Wohlfahrt. Nach der Darstellung weiterer Aspekte zweiseitiger Märkten, schließt das Kapitel mit einem Fazit.

Schlüsselwörter

Industrieökonomik der Medienökonomie Direkte Netzeffekte Indirekte Netzeffekte Zweiseitige Plattformen Zweiseitige Märkte 

Literatur

  1. Affeldt, P., Filistrucchi, L., & Klein, T. (2013). Upward pricing pressure in two-sided markets. The Economic Journal, 123(572), 505–523.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bain, J. (1956). Barriers to new competition. Cambridge, MA: Harvard University Press.CrossRefGoogle Scholar
  3. Corden, W. (1952). The maximization if profits by a newspaper. The Review of Economic Studies, 20, 181–190.CrossRefGoogle Scholar
  4. Dewenter, R. (2008). Crossmediale Fusionen und Meinungsvielfalt – juristische und ökonomische Betrachtungen. In F. Fechner (Hrsg.), Medienrechtliche Schriften. Ilmenau: Technische Universität Ilmenau.Google Scholar
  5. Dewenter, R., & Kaiser, U. (2006). Horizontale Fusionen auf zweiseitigen Märkten am Beispiel von Printmedien. Perspektiven der Wirtschaftspolitik, 7(3), 335–353.CrossRefGoogle Scholar
  6. Dewenter R., & J. Rösch (2015). Einführung in die neue Ökonomie der Medienmärkte: Eine wettbewerbsökonomische Betrachtung aus Sicht der Theorie der zweiseitigen Märkte. Springer.Google Scholar
  7. Dewenter, R., Rösch, J., & Terschüren, A. (2014). Abgrenzung zweiseitiger Märkte am Beispiel von Internetsuchmaschinen, 2014. Neue Zeitung für Kartellrecht NZKart. Wiesbaden.Google Scholar
  8. Evans, D. S. (2003). Some empirical aspects of multi-sided platform industries. Review of Network Economics, 2(3), 1–19.CrossRefGoogle Scholar
  9. Evans, D., & Noel, M. (2008). The analysis of mergers that involve multisided platform businesses. Journal of Competition Law and Economics, 4(3), 663–695.CrossRefGoogle Scholar
  10. Evans, D. S., & Schmalensee, R. (2007). The industrial organization of markets with two-sided platforms. Competition Policy International, 3(1), 151–179.Google Scholar
  11. Evans, D. S., & Schmalensee, R. (2008). Markets with two-sided platforms. Issues in Competition Law and Policy, 1.Google Scholar
  12. Krone, Jan. (2009). Werbung im Internet – Tausenderpreise als Relikt der klassischen Medien. In J. Krone (Hrsg.), Medienwandel kompakt 2008–2010: Schlaglichter der Veränderung in Medienökonomie, -politik, -recht und Journalismus – ausgewählte Netzveröffentlichungen. Baden-Baden, Nomos Verlag, 2011.Google Scholar
  13. Krone, Jan. (Hrsg.). (2011). Medienwandel kompakt. 2008–2010. Schlaglichter der Veränderung in Medienökonomie, -politik, -recht und Journalismus – ausgewählte Netzveröffentlichungen (S. 186–189). Baden-Baden: Nomos. Edition Reinhardt FischerGoogle Scholar
  14. Rochet, J.-C., & Tirole, J. (2003). Platform competition in two-sided markets. Journal of the European Economic Association, 1(4), 990–1029.CrossRefGoogle Scholar
  15. Rösch, J. (2014). More Surf, Less Bias – The influence of advertising in two-sided markets, 2014. International Journal of Sport Finance, 9(4), 331–345.Google Scholar
  16. Shy, O. (2001). The economics of network industries. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  17. Tirole, J. (1988). The theory of industrial organization. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  18. Zerdick, A. (2001). Die Internet-Ökonomie: Strategien für die digitale Wirtschaft. Berlin: Springer.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität der Bundeswehr HamburgHamburgDeutschland

Personalised recommendations