Herausforderungen an ein Fundraising für kirchliche Anliegen

Der Fundraisingmarkt und das kirchliche Selbstverständnis
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Wirtschaft book series (SRW)

Zusammenfassung

Neben den Kirchensteuereinnahmen als bedeutende Einnahmequelle sind die Kirchen in Deutschland auf Spendeneinnahmen angewiesen, um ihre vielfältigen Aufgaben und ihre hoch ausdifferenzierte Organisationsstruktur zu finanzieren. Die Bereitschaft, für kirchliche Anliegen bzw. die Anliegen von religiösen Gemeinschaften zu spenden, ist in Deutschland (seit Beginn der statistischen Erhebung zum deutschen Spendenmarkt) in den vergangenen 20 Jahren stabil geblieben. Dennoch dürfte ein Nachlassen der Kirchlichkeit künftig zu dramatischen Einnahmeverlusten für die Kirchen bzw. kirchliche Organisationen in Deutschland führen. Angesichts dieser gesellschaftlichen Veränderungen stehen die Kirchen bzw. kirchliche Organisationen vor der Herausforderung, geeignete Fundraising-Maßnahmen zu realisieren, um finanzielle Defizite auszugleichen. In besonderer Weise herausgefordert sind kirchliche Organisationen, was am Beispiel der (weltkirchlich ausgerichteten) kirchlichen Hilfswerke im Bereich der katholischen Kirche exemplarisch aufgezeigt wird. Auf normativer Ebene lassen sich dabei modale Aspekte aufzeigen, die kirchliches Fundraising prägen: Diese können unter den Stichworten Freiwilligkeit, persönlicher Kontakt, Kontrolle und Transparenz, Spendenwerbung, organisierte Hilfeleistung und Politikum zusammengefasst werden.

Schlüsselwörter

Fundraising Kirche Theologie des Fundraisings Hilfswerke Spendermarkt 

Literatur

  1. Angstenberger, Pius. 1997. Der reiche und der arme Christus. Die Rezeptionsgeschichte von 2 Kor 8,9 zwischen dem zweiten und sechsten Jahrhundert. Bonn: Borengässer, N. M.Google Scholar
  2. Bauer-Aland. 1985. Griechisch-deutsches Wörterbuch zu den Schriften des Neuen Testaments. Berlin/New York: Peter Lang.Google Scholar
  3. Beckheuer, Burkhard. 1997. Paulus und Jerusalem, Kollekte und Mission im theologischen Denken des Heidenapostels, 36. Frankfurt/M.: P. Lang.Google Scholar
  4. Berg, Dieter. 2001a. Das Studienproblem im Spiegel der franziskanischen Historiographie des 13. und beginnenden 14. Jahrhunderts. In Armut und Geschichte, Studien zur Geschichte der Bettelorden im Hohen und Späten Mittelalter, Hrsg. Dieter Berg, 51–114. Kevelaer: Butzon & Bercker.Google Scholar
  5. Berg, Dieter. 2001b. Elias von Cortona. Studien zu Leben und Werk des zweiten Generalministers im Franziskanerorden. In Armut und Geschichte, Studien zur Geschichte der Bettelorden im Hohen und Späten Mittelalter, Hrsg. Dieter Berg, 3–24. Kevelaer: Butzon & Bercker.Google Scholar
  6. Berg, Dieter. (2000). Vita minorum. In Armut und Geschichte, Studien zur Geschichte der Bettelorden im Hohen und Späten Mittelalter, Hrsg. Dieter Berg, 127–161. Kevelaer: Butzon & Bercker.Google Scholar
  7. Berger, Klaus. 1976/77a. Almosen für Israel. Zum historischen Kontext der paulinischen Kollekte. New Testament Studies 23:203.Google Scholar
  8. Berger, Klaus. 1976/77b. Almosen für Israel. New Testament Studies 23:201.Google Scholar
  9. Borse, Udo. 1981. Paulus in Jerusalem. In Kontinuität und Einheit, Hrsg. Paul-Gerhard Müller und Werner Stenger, 65–80. Freiburg/Basel/Wien: Herder.Google Scholar
  10. Bruhn, Manfred. 2005. Marketing für Nonprofit-Organisationen. Grundlagen – Konzepte – Instrumente, 175. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  11. Collet, Giancarlo. 1990. Zeugnis geben. Zum lateinamerikanischen Selbstverständnis der kirchlichen Sendung. In Vergessen heißt verraten. Erinnerungen an O.A. Romero zum 10. Todestag, Hrsg. G. Collet und J. Rechsteiner, 94–105. Wuppertal: Hammer Verlag.Google Scholar
  12. Consejo Episcopal Latinoamericano (CELAM). 1994. La Evangelizacion en el presente y en futuro de America Latina, In: Consejo Episcopal Latinoamericano, Rio de Janero, Medellin, Puebla, Santo Domingo. Conferencias Generales del Episcopado Latinamericano, 638–439. Bogota: CELAM.Google Scholar
  13. Deutscher Caritasverband e.V. 2015. Unsere Vision und unsere Leitlinien. http://www.caritas-international.de/beitraege/unsere-vision-und-unsere-leitlinien/160190/?searchterm=vision. Zugegriffen am 19.04.2015.
  14. Eckert, Jost. 1981. Die Kollekte des Paulus für Jerusalem. In Kontinuität und Einheit, Hrsg. Paul-Gerhard Müller und Werner Stenger, 71. Freiburg/Basel/Wien: Herder.Google Scholar
  15. Eichholz, G. 1972. Die Theologie des Paulus im Umriss, 148. Vlyn: Neukirchener Verlag.Google Scholar
  16. Frank, Isnard Wilhelm. 1984. Kirchengeschichte des Mittelalters. Leitfaden Theologie. Düsseldorf: Patmos.Google Scholar
  17. Frettlöh, Magdalene L. 2001. Der Charme der gerechten Gabe. Motive einer Theologie und Ethik der Gabe am Beispiel der paulinischen Kollekte für Jerusalem. In „Leget Anmut in das Geben“. Zum Verhältnis von Ökonomie und Theologie, Hrsg. Jürgen Ebach, Hans-Martin Gutmann, Magdalene L. Frettlöh und Michael Weinrich, 105–161. Gütersloh: Kaiser.Google Scholar
  18. Georgi, Dieter. 1965a. Die Geschichte der Kollekte des Paulus für Jerusalem. Theologische Forschung, Bd. 38, 85. Hamburg-Bergstedt: Reich.Google Scholar
  19. Georgi, Dieter. 1965b. Die Geschichte der Kollekte des Paulus für Jerusalem. Theologische Forschung, Bd. 38, 61. Hamburg-Bergstedt: Reich.Google Scholar
  20. Gnilka, Joachim. 1976a. Das unterscheidende Merkmal christlicher Caritas. Die Kollekte des Apostels Paulus für die Armen in Jerusalem – Modell für christliche Caritas heute? In Caritas ’77. Jahrbuch des Deutschen Caritasverbandes 1977, 34–41. Freiburg: Deutscher Caritasverband.Google Scholar
  21. Gnilka, Joachim. 1976b. Der Philipperbrief. Herders theologischer Kommentar zum neuen Testament, Bd. 109. Freiburg: Herder.Google Scholar
  22. Gnilka, Joachim. 1996. Die Kollekte der paulinischen Gemeinden für Jerusalem als Ausdruck ekklesialer Gemeinschaft. In Ekklesiologie des Neuen Testaments, Hrsg. Rainer Kampling und Thomas Söding, 301–315. Freiburg/Basel/Wien: Herder.Google Scholar
  23. Gutierrez, Gustavo. 1992. Theologie der Befreiung. Aus dem Spanischen übersetzt von Horst Goldstein, Mainz: Matthias Grünewald Verlag.Google Scholar
  24. Hahn, Ferdinand, Karl Kertelge, und Rudolf Schnackenburg. 1979. Einheit der Kirche. Grundlegung im Neuen Testament. Quaestiones disputatae, 84, 13. Freiburg/Basel/Wien: Herder.Google Scholar
  25. Hainz, Josef. 1981. Gemeinschaft zwischen Paulus und Jerusalem. In Kontinuität und Einheit, Hrsg. Paul-Gerhard Müller und Werner Stenger, 41. Freiburg/Basel/Wien: Herder.Google Scholar
  26. Hammann, Gottfried. 2003. Die Geschichte der christlichen Diakonie. Praktizierte Nächstenliebe von der Antike bis zur Reformzeit, 25. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  27. Holl, Karl. 1928. Der Kirchenbegriff des Paulus in seinem Verhältnis zu dem der Urgemeinde. In Gesammelte Aufsätze zur Kirchengeschichte II. Der Osten, 44–67. Tübingen: J. C. B. Mohr.Google Scholar
  28. Keck, Leander E. 1965. The poor among the saints in the New Testament. Zeitschrift für die Neutestamentliche Wissenschaft und die Kunde der Älteren Kirche 56:100–129.Google Scholar
  29. Kirchhoff, Paul. 2002. Der Auftrag der Kirchen und ihre Finanzen. Lebendige Seelsorge 53(4): 172–174; vgl. Abschnitt 8.2 Kirche und Geld.Google Scholar
  30. Klauck, Hermann-Josef. 1986. 2. Korintherbrief. Neue Echter Bibel. Kommentar zum Neuen Testament, Bd. 8, 54–56. Würzburg: Echter Verlag.Google Scholar
  31. Kümmel, Werner Georg. 1983. Einleitung in das Neue Testament, 291. Heidelberg: Quelle und Meyer.Google Scholar
  32. Lang, Friedrich. 1986. Die Briefe an die Korinther. Das Neue Testament Deutsch, Bd. 7. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  33. Lehmann, Karl. 2005. Einführung des Bischofs von Bistum Mainz in den Jahresbericht.Google Scholar
  34. Leitungskonferenz missio Aachen. 2004. Leitbild missio Aachen. https://www.missio-hilft.de/media/ueber_uns/leitbild.pdf. Zugegriffen am 19.04.2015.
  35. Lohse, Eduard. 1972a. Entstehung des Neuen Testaments. Theologische Wissenschaft, Bd. 4, 55–56. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  36. Lohse, Eduard. 1972b. Entstehung des Neuen Testaments. Theologische Wissenschaft, Bd. 4, 44–45. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  37. Lüdemann, Gerd. 1980. Paulus, der Heidenapostel. Studien zur Chronologie, Bd. I, 106–107. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  38. Lüdemann, Gerd. 1983. Paulus, der Heidenapostel. Antipaulinismus im frühen Christentum, Bd. II, 94–96. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  39. Meeks, Wayne A. 1993. Urchristentum und Stadtkultur. Die soziale Welt der paulinischen Gemeinden. Gütersloh: Kaiser.Google Scholar
  40. Meffert, Heribert. 2005. Marketing. Grundlagen marktorientierter Unternehmensführung. Konzepte – Instrumente – Praxisbeispiele, 37–38. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  41. Müller, Oliver. 1999. Das Geld liegt auf der Straße. Neue caritas 2:8–13.Google Scholar
  42. Müller, Oliver. 2005. Vom Almosen zum Spendenmarkt. Sozialethische Aspekte christlicher Spendenkultur, 86 ff. Freiburg im Breisgau: Lambertus.Google Scholar
  43. Müller, Oliver. 2006. Vom Almosen zum Fundraising. Impulse aus der christlichen Tradition. Anzeiger für die Seelsorge 115(1): 11–14.Google Scholar
  44. Munck, Johannes. 1954. Paulus und die Heilsgeschichte, 285. Kopenhagen: Munksgaard.Google Scholar
  45. Mußner, Franz. 1974. Der Galaterbrief. Herders theologischer Kommentar zum neuen Testament, Bd. 9. Freiburg/Basel/Wien: Herder.Google Scholar
  46. Nickle, Keith. 1966. The collection, a study in Paul’s strategy. London: s. n.Google Scholar
  47. Palaver, Wolfgang. 2003. Kommunikationswelt Weltgesellschaft. In Wahrheit in Beziehung. Der dreieine Gott als Quelle und Orientierung menschlicher Kommunikation, Hrsg. Bernd Jochen Hilberath, Martina Kraml und Matthias Scharer, 37–50. Mainz: Matthias-Grüneald-Verlag.Google Scholar
  48. Pompey, Heinrich. 1995. Christlicher Glaube und helfende Solidarität. In Religion und prosoziales Verhalten, Hrsg. Walter Kerber, 78. München: Kindt.Google Scholar
  49. Ratzinger, Joseph. 1884. Geschichte der kirchlichen Armenpflege, 23 ff. Freiburg im Breisgau: Herder.Google Scholar
  50. Renovabis. 2015. Vertrauen und Tranzparenz. https://www.renovabis.de/ueber-uns/jahresbericht-und-rechenschaft/transparenz. Zugegriffen am 19.04.2015.
  51. Roloff, Jürgen. 1981. Die Apostelgeschichte. Texte zum Neuen Testament, Bd. 5, 182 f. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  52. Rüfner, Wolfgang. 2002. Wie sicher ist die Kirchensteuer staatskirchenrechtlich. Lebendige Seelsorge 53(4): 170.Google Scholar
  53. Schenkluhn, Wolfgang. 1991. San Francesco in Assisi, Ecclesia specialis. Die Vision Gregors IX. von einer Erneuerung der Kirche, 173–226. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  54. Schweitzer, Albert. 1930. Die Mystik des Apostels Paulus, 302. Tübingen: Mohr.Google Scholar
  55. Schwendenwein, Hugo. 2003. Kirchensteuer und Kirchenbeitrag. Kirchenfinanzierung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Diakonia 34(5): 318.Google Scholar
  56. Spiegel, Pirmin. 2015. Gott und Gold: Wieviel ist genug? https://blog.misereor.de/2015/03/27/gott-und-gold-wie-viel-ist-genug/. Zugegriffen am 19.04.2015.
  57. Staats, Reinhart. 1979. Deposita pietatis – Die Alte Kirche und ihr Geld. Zeitschrift für Theologie und Kirche 76:1–29.Google Scholar
  58. Staats, Reinhard. 1988. Die Ortskirche soll reich sein. Ein Grundsatz frühchristlicher Wirtschaftsethik. Diakonia 19:236–244.Google Scholar
  59. Stegemann, Ekkehard W., und Wolfgang Stegemann. 1995. Urchristliche Sozialgeschichte. Die Anfänge im Judentum und die Christusgemeinden in der mediterranen Welt, Bd. 250. Stuttgart/Berlin/Köln: Kohlhammer.Google Scholar
  60. Stuhlmacher, Peter. 1968. Das paulinische Evangelium. I. Vorgeschichte, 100–105 und 282–286. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  61. TNS Emnid. 2005. TNS Emnid-Spendenmonitor 2004. Kommentierung der Ergebnisse, Bielefeld.Google Scholar
  62. TNS Infratest. 2006. TNS Infratest-Spendenmonitor 2005. Kommentierung der Ergebnisse, Bielefeld: Infratest.Google Scholar
  63. Van Bonn. Nicola. 2015. Jahresbericht 2013, 2014. Zahlen, Daten, Fakten. Darstellung der Projektarbeit. http://www.adveniat.de/ueber-uns/rechenschaft-und-transparenz/aktueller-jahresbericht.html. Zugegriffen am 19.04.2015.
  64. Vellguth, Klaus. 2007a. Kirche und Fundraising. Wege einer zukunftsfähigen Kirchenfinanzierung. Freiburg: Herder.Google Scholar
  65. Vellguth, Klaus. 2007b. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung. Anzeiger für die Seelsorge 116(1): 47–48.Google Scholar
  66. Vellguth, Klaus. 2007c. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Kirche und Geld. Anzeiger für die Seelsorge 116(2): 48–49.Google Scholar
  67. Vellguth, Klaus. 2007d. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Almosen in der Antike. Anzeiger für die Seelsorge 116(3): 47–48.Google Scholar
  68. Vellguth, Klaus. 2007e. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Almosen im Neuen Testament. Anzeiger für die Seelsorge 116(4): 47–48.Google Scholar
  69. Vellguth, Klaus. 2007f. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Die paulinische Kollekte. Anzeiger für die Seelsorge 116(5): 48–49.Google Scholar
  70. Vellguth, Klaus. 2007g. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Spendenbereitschaft. Anzeiger für die Seelsorge 116(6): 48–49.Google Scholar
  71. Vellguth, Klaus. 2007h. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Integriertes Fundraising. Anzeiger für die Seelsorge 116(7/8): 48–49.Google Scholar
  72. Vellguth, Klaus. 2007i. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Segmentierung. Anzeiger für die Seelsorge 116(9): 48–49.Google Scholar
  73. Vellguth, Klaus. 2007j. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Nähe der Gemeinde. Anzeiger für die Seelsorge 116(10): 48–49.Google Scholar
  74. Vellguth, Klaus. 2007k. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Innerkirchlicher Wettbewerb. Anzeiger für die Seelsorge 116(11): 48–49.Google Scholar
  75. Vellguth, Klaus. 2007l. Zukunftsfähige Kirchenfinanzierung: Den Prozess gestalten. Anzeiger für die Seelsorge 116(12): 48–49.Google Scholar
  76. Vellguth, Klaus. 2008. Fundraising als gemeinschaftsorientierter Marketingansatz. Eine Analyse am Beispiel des Katholischen Missionswerks missio, 80. Münster: Lit-Verlag.Google Scholar
  77. Vielhauer, Philipp. 1975. Geschichte der urchristlichen Literatur, 153. Berlin/New York: De Gruyter.Google Scholar
  78. Wiedenhofer, Siegfried. 1994. Kirche, Geld und Glaube. Ekklesiologische Überlegungen. Theologisch-praktische Quartalsschrift 142(2): 170.Google Scholar
  79. Wiener, Jürgen. 2004. Kritik zu Elias von Cortona und Kritik von Elias von Cortona. Armutsideal und Architektur in den frühen franziskanischen Quellen. In Frömmigkeitsformen in Mittelalter und Renaissance, Hrsg. Johannes Laudage, 207–246. Berlin: Droste Verlag.Google Scholar
  80. Zinnhobler, Rudolf. 1994. Zur Geschichte und Praxis von Kirchensteuer und Kirchenbeitrag. Theologisch-praktische Quartalsschrift 142(2): 180.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar gGmbHVallendarDeutschland
  2. 2.AachenDeutschland

Personalised recommendations