Advertisement

Analyse multimodaler transmedial konstituierter Diskurse

  • Claudia Fraas
  • Christian Pentzold
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der Beitrag stellt analytische Perspektiven zur Rekonstruktion des Vollzugsgeschehens diskursiver Praktiken und der sich dabei zeichenhaft manifestierenden diskursiven Aussagemuster vor. Ausgehend vom Diskursalltag in vergierenden Medien wird dazu zum einen die rekursive Konstitution von Diskursen konzeptualisiert. Darauf aufbauend wird ein Spektrum analytischer Perspektiven sozial- und sprachwissenschaftlicher Diskursanalyse vorgestellt und um diskursethnografische Ansätze erweitert, um Diskurse in ihrer Doppelstruktur wechselseitig aufeinander bezogener Praxisformen und Aussageordnungen zu rekonstruieren.

Schlüsselwörter

Diskursive Praktiken Diskursmuster Medienkonvergenz Diskursalltag Diskursanalyse Diskursethnografie 

Literatur

  1. Angermüller, Johannes. 2007. Diskurs als Aussage und Äußerung. In Diskurslinguistik nach Foucault. Theorie und Gegenstände, Hrsg. Ingo Warnke, 53–80. Berlin/New York: de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  2. Angermüller, Johannes. 2014. Diskursforschung als Theorie und Analyse. In Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Hrsg. Johannes Angermüller et al., Bd. 1, 16–36. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  3. Bucher, Hans-Jürgen. 2013. Online-Diskurse als multimodale Netzwerk-Kommunikation. In Online-Diskurse. Theorien und Methoden transmedialer Online-Diskursforschung, Hrsg. Claudia Fraas, Stefan Meier und Christian Pentzold, 57–101. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  4. Chouliaraki, Lilie, und Norman Fairclough. 1999. Discourse in Late Modernity. Edinburgh: Edinburgh University Press.Google Scholar
  5. Dreyfus, Hubert, und Paul Rabinow. 1982. Beyond structuralism and hermeneutics. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  6. Fairclough, Norman. 2001. The dialectics of discourse. Textus 14(2): 3–10.Google Scholar
  7. Fairclough, Norman, und Ruth Wodak. 1997. Critical discourse analysis. In Discourse as social interaction, Hrsg. Teun van Dijk, 258–284. London: Sage.Google Scholar
  8. Foucault, Michel. 1969/1997. Archäologie des Wissens. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Fraas, Claudia, und Christian Pentzold. 2016. Diskursanalyse. In Handbuch nicht-standardisierte Methoden in der Kommunikationswissenschaft, Hrsg. Stefanie Averbeck-Lietz und Michael Meyen, 227–240. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  10. Fraas, Claudia, Stefan Meier, und Christian Pentzold. 2013. Perspektiven einer interdisziplinären Diskursforschung. In Online-Diskurse. Theorien und Methoden transmedialer Online-Diskursforschung, Hrsg. Claudia Fraas, Stefan Meier und Christian Pentzold, 7–34. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  11. Gerhards, Jürgen, und Mike S. Schäfer. 2010. Is the internet a better public sphere? Comparing old and new media in Germany and the US. New Media & Society 12(1): 143–160.CrossRefGoogle Scholar
  12. Günter, Voß. 2000. Alltag. Annäherung an eine diffuse Kategorie. In Neue Medien im Alltag, Hrsg. G. Günter Voß, Werner Holly und Klaus Boehnke, 31–78. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  13. Hitzler, Ronald, und Anne Honer. 1997. Hermeneutik in der deutschsprachigen Soziologie heute. In Sozialwissenschaftliche Hermeneutik, Hrsg. Ronald Hitzler und Anne Honer, 7–27. Opladen: Leske + Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  14. Jäger, Siegfried. 2009. Kritische Diskursanalyse, 5. Aufl. Münster: Unrast.Google Scholar
  15. Jenkins, Henry. 2006. Convergence culture. New York: New York University Press.Google Scholar
  16. Keller, Reiner. 2005. Wissenssoziologische Diskursanalyse. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  17. Keller, Reiner. 2011. Diskursforschung. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  18. Keller, Reiner, Andreas Hirseland, Werner Schneider, und Willy Viehöver. 2006. Zur Aktualität sozialwissenschaftlicher Diskursanalyse. In Handbuch sozialwissenschaftliche Diskursanalyse, Hrsg. Reiner Keller, Andreas Hirseland, Werner Schneider und Willy Viehöver, Bd. 1, 7–30. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  19. Krotz, Friedrich. 2007. Mediatisierung. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  20. Krotz, Friedrich, und Tanja Thomas. 2007. Domestizierung, Alltag, Mediatisierung. In MedienAlltag, Hrsg. Utta Röser, 31–42. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  21. Laclau, Ernesto, und Chantal Mouffe. 1991. Hegemonie und radikale Demokratie. Wien: Passagen.Google Scholar
  22. Langer, Antje. 2008. Disziplinieren und entspannen. Körper in der Schule. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  23. Lemke, Thomas. 1997. Eine Kritik der politischen Vernunft. Hamburg: Argument.Google Scholar
  24. Lewis, Seth, Rodrigo Zamith, und Alfred Hermida. 2013. Content analysis in an era of big data. Journal of Broadcasting & Electronic Media 57:34–52.CrossRefGoogle Scholar
  25. Macgilchrist, Felicitas, und Tom Van Hout. 2011. Ethnographic discourse analysis and social science. Forum: Qualitative Social Research 12(1), Art. 18. http://www.qualitative-research.net/index.php/fqs/article/view/1600. Zugegriffen am 14.04.2015.
  26. Ott, Marion, Antje Langer, und Felicitas Macgilchrist. 2014. Diskursanalyse, ethnographische. In DiskursNetz. Wörterbuch der interdisziplinären Diskursforschung, Hrsg. Daniel Wrana et al., 89–90. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  27. Rampton, Ben, Karin Trusting, Janet Maybrin, Richard Barwell, Angela Creese, und Vally Lytra. 2004. UK linguistic ethnography. A discussion paper. http://www.lancaster.ac.uk/fss/organisations/lingethn/documents/discussion_paper_jan_05.pdf. Zugegriffen am 14.04.2015.
  28. Reckwitz, Andreas. 2008. Praktiken und Diskurse: Eine sozialtheoretische und methodologische Relation. In Theoretische Empirie: Die Relevanz qualitativer Forschung, Hrsg. Herbert Kalthoff, Stefan Hirschauer und Gesa Lindemann, 188–209. Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Reisigl, Martin, und Alexander Ziem. 2014. Diskursforschung in der Linguistik. In Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch, Hrsg. Johannes Angermuller et al., Bd. 1, 70–110. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  30. Schatzki, Theodore. 1996. Social practices. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  31. Scheffer, Thomas. 2010. Adversarial case-making. An ethnography of the English Crown Court. Amsterdam: Brill.CrossRefGoogle Scholar
  32. Schmidt, Jan. 2011. Das neue Netz. Konstanz: UVK.Google Scholar
  33. Schütz, Alfred. 1971. Das Problem der sozialen Wirklichkeit. Den Haag: Nijhoff.Google Scholar
  34. Spitzmüller, Jürgen, und Ingo H. Warnke. 2011. Diskurslinguistik‬‬. Berlin/New York: de Gruyter.CrossRefGoogle Scholar
  35. Swales, John. 1998. Other floors, other voices. A textography of a small university building. London: Lawrence Erlbaum.Google Scholar
  36. Tereick, Jana. 2013. Die „Klimalüge“ auf YouTube: Eine korpusgestützte Diskursanalyse der Aushandlung subversiver Positionen in der partizipativen Kultur. In Online-Diskurse. Theorien und Methoden transmedialer Online-Diskursforschung, Hrsg. Claudia Fraas, Stefan Meier und Christian Pentzold, 226–257. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  37. Viehöver, Willy. 2006. Diskurse als Narrationen. In Handbuch sozialwissenschaftliche Diskursanalyse, Hrsg. Rainer Keller, Andreas Hirseland, Werner Schneider und Willy Viehöver, Bd. 1, 179–208. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  38. Wodak, Ruth, und Michael Meyer. 2001. Methods of critical discourse analysis. London: Sage.CrossRefGoogle Scholar
  39. Wooffitt, Robin. 2005. Conversation analysis and discourse analysis. London: Sage.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Zentrum für Medien-, Kommunikations- und InformationsforschungUniversität BremenBremenDeutschland

Personalised recommendations