Diversity Kompetenz und der Einfluss des demografischen Wandels auf die Arbeitswelt

Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series

Zusammenfassung

Der demografische Wandel bezeichnet „die Veränderungen in der Zusammensetzung von Gesellschaften, insbesondere der sog. Altersstruktur“ (Schubert und Klein 2011, S. 26).

In der deutschen Forschungslandschaft erfolgte eine Auseinandersetzung mit den Folgen des demografischen Wandels erstmals in den 1980er-Jahren. Seither wird nicht nur der Bestand analysiert, sondern es stehen auch die Folgen für Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und das Individuum im Fokus. Insbesondere der Arbeitsmarkt ist betroffen, denn die Struktur der Beschäftigten hat sich bereits in den 1980er-Jahren stark verändert: Belegschaften werden älter, es gibt mehr Frauen und sie weisen eine höhere kulturelle Diversität auf. Hinzu kommt, bedingt durch den Rückgang der Bevölkerungszahl, die zunehmende Schwierigkeit, Personal zu akquirieren. Diese Herausforderungen sind je nach Wirtschaftsbranche und Region unterschiedlich stark ausgeprägt. In der Gesamtschau handelt es sich aber um Megatrends, die die gesamte Wirtschaft betreffen – und auch Auswirkungen auf andere Politikfelder haben. So zum Beispiel auf die sozialen Sicherungssysteme oder die Gestaltung der Arbeitswelt, wie etwa die Vereinbarkeit von Familie und Berufsleben oder die alternsgerechte Gestaltung von Arbeit.

Schlüsselwörter

Bevölkerungsstruktur Arbeitsmarkt Alternsgerechte Arbeitswelt Arbeitsfähigkeit 

Literatur

  1. Barthel, C., & Vonken, M. (ohne Jahr). Das Projekt IntegrAL. Integrative Beschäftigungs-, Arbeits- und Lernprozesse für ältere ArbeitnehmerInnen in Thüringen. Empfehlungen zur alternsgerechten Didaktik. Erfurt. http://www2.uni-erfurt.de/ibw/integral/Downloads/DidaktEmpf_HP.pdf. Zugegriffen am 15.03.2015.
  2. Bellmann, L., & Stegmaier, J. (2006). Betriebliche Weiterbildung für ältere Arbeitnehmer/innen. Der Einfluss betrieblicher Sichtweisen und struktureller Bedingungen. Bonn. http://www.die-bonn.de/doks/bellmann0601.pdf. Zugegriffen am 28.04.2014.
  3. BMAS (Hrsg.). (2013). Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit. Arbeitsmedizinische Empfehlungen. Ausschuss für Arbeitsmedizin. Berlin. http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen-DinA4/a452-erhalt-beschaeftigungsfaehigkeit.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen am 28.04.2014.
  4. BMAS (Hrsg.). (2015). Arbeitsschutzgesetz. Berlin. http://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze/arbschg.html. Zugegriffen am 10.04.2015.
  5. BMBF (Hrsg.). (2015a). Dossier Demografischer Wandel – den Wandel aktiv gestalten. Bonn/Berlin. http://www.bmbf.de/de/20112.php. Zugegriffen am 17.03.2015.
  6. BMBF (Hrsg.). (2015b). Weiterbildung: Lebenslanges Lernen sichert die Zukunftschancen. http://www.bmbf.de/de/lebenslangeslernen.php. Zugegriffen am 28.04.2014.
  7. BMFSFJ (Hrsg.). (2008). Erfahrung rechnet sich. Aus Kompetenzen Älterer Erfolgsgrundlagen schaffen. Studie mit der Prognos AG. Berlin. http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/Erfahrung-rechnet-sich. Zugegriffen am 10.03.2015.
  8. Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). Demografischer Wandel. Herausforderungen für Soziale Sicherung und Arbeitsmarkt. http://www.arbeitgeber.de/www/arbeitgeber.nsf/id/DE_Demografischer_Wandel. Zugegriffen am 10.01.2015.
  9. Conrads, R., & Kistler, E. (2008). In Aus Politik und Zeitgeschichte 18-19/2008, Alternde Belegschaften und Innovationskraft der Wirtschaft (S. 40–46). Bonn.Google Scholar
  10. Ergonomie-online e. V. (2015). (s. Literaturverzeichnis).Google Scholar
  11. Giesert, M., & Wendt-Danigel, C. (2011). Handlungsleitfaden für ein betriebliches Eingliederungsmanagement (Hans-Böckler-Stiftung Arbeitspapier 199). Düsseldorf: Der Setzkasten GmbH.Google Scholar
  12. Huber, K. (2013). Junge Führungskräfte – ältere Mitarbeiter. Veränderte Führungskonstellationen im Demografischen Wandel. Personalführung 7/2013. https://www.dgfp.de/wissen/personalwissen-direkt/dokument/90943/herunterladen. Zugegriffen am 08.04.2014.
  13. Ilmarinen, J., & Oldenbourg, R. (2006). Die Arbeit muss sich an den Menschen anpassen, nicht umgekehrt. In BKK-Report 11/2006, S. 544–546.Google Scholar
  14. Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA). (2005). Demografischer Wandel und Beschäftigung. Plädoyer für neue Unternehmensstrategien. Dortmund. http://www.inqa.de/SharedDocs/PDFs/DE/Publikationen/memorandum-demographie.pdf?__blob=publicationFile. Zugegriffen am 20.04.2015.
  15. Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA). (2014). Demografie-Monitor. Berlin: Lausitzer Druck- und Verlagshaus.Google Scholar
  16. Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Hrsg.). (2013). Betriebliche Weiterbildung auf neuem Höchststand. IAB-Forum 1/2013. http://www.iab.de/de/informationsservice/presse/presseinformationen/fo113.aspx. Zugegriffen am 28.04.2015.
  17. Internationale Gesellschaft für Diversity Management e.V. (Hrsg.). (2015). Diversity management. http://www.idm-diversity.org/deu/dmanagement.html. Zugegriffen am 20.03.2015.
  18. Kay, R., Kranzusch, P., Suprinovič, O. (2008). Absatz- und Personalpolitik mittelständischer Unternehmen im Zeichen des demografischen Wandels - Herausforderungen und Reaktionen, IfM-Materialien Nr. 183, Bonn. http://www.ifm-bonn.org//uploads/tx_ifmstudies/IfM-Materialien-188_2009.pdf.
  19. Morschhäuser, M. (2002). Gesund bis zur Rente. Konzepte gesundheits- und alternsgerechter Arbeits- und Personalpolitik. Stuttgart: Fraunhofer IRB Verlag.Google Scholar
  20. (Ohne Autor) Demografischer Wandel – Interview mit Prof. Bernd Raffelhüschen. IHK Magazin Wirtschaft 02/2004. https://www.muenchen.ihk.de/de/WirUeberUns/Publikationen/Magazin-wirtschaft-/Aktuelle-Ausgabe-und-Archiv2/02-2004/Politik-und-Standort/Demografischer-Wandel-Interview-mit-Prof.-Bernd-Raffelh-uuml-schen. Zugegriffen am 25.03.2015.
  21. Schubert, K., & Klein, M. (2001). Das Politiklexikon (5. aktual, Aufl.). Bonn: Dietz.Google Scholar
  22. Springer Gabler Verlag (Hrsg.). Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Diversity Management. http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/1097117092/diversity-management-v1.html. Zugegriffen am 11.04.2015.
  23. Tempel, J., & Ilmarinen, J. (2013). Arbeitsleben 2025. Das Haus der Arbeitsfähigkeit im Unternehmen bauen. Hamburg: VSA.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.INIFESStadtbergenDeutschland
  2. 2.Universität AugsburgAugsburgDeutschland

Personalised recommendations