Advertisement

Informelles Lernen in der Schule

  • Thomas Coelen
  • Frank Gusinde
  • Nina Lieske
  • Matthias Trautmann
Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series

Zusammenfassung

Das Feld Schule ist in der Diskussion um informelles Lernen aus verschiedenen Gründen eher randständig. Die Schule gilt als paradigmatischer Ort des formellen Lernens und wird nur in wenigen Fällen (mit Ausnahme der Medienaneignung) als möglicher (Forschungs-)Ort für informelles Lernen erkannt. Ausgehend von einer Konzeptualisierung des Begriffs des informellen Lernens in der Schule, werden zunächst informelle Lernprozesse von AdressatInnen (also von SchülerInnen) und Personal (insbesondere LehrerInnen) vorgestellt und diskutiert. Anschließend wird auf informelles Lernen in Organisationen (schulische Settings, wie beispielsweise Projektarbeit und Ganztagsschulen) und Konzepten (Service Lernen und Entschulung) eingegangen.

Schlüsselwörter

Schule als Erfahrungsfeld Peer-Learning Schulische Identität Heimlicher Lehrplan Professionalisierung im Beruf 

Literatur

  1. Baumbast, S., Hofmann-van de Poll, F.,Lüders, C. (2012). Non-formale und informelle Lernprozesse in der Kinder- und Jugendarbeit und ihre Nachweise. München: dji.Google Scholar
  2. Baumert, J.,Kunter, M. (2006). Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkräften. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 9(4/2006), 469–520.CrossRefGoogle Scholar
  3. Bildungskommission Nordrhein-Westfalen. (1995). Zukunft der Bildung- Schule der Zukunft. Neuwied: Luchterhand.Google Scholar
  4. BMBF. (2001). Berufsbildungsbericht 2001. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  5. Böhnisch, L. (1992). Sozialpädagogik des Kindes- und Jugendalters. Eine Einführung. Weinheim: Juventa.Google Scholar
  6. Coelen, T. (2010). Partizipation und Demokratiebildung in pädagogischen Institutionen. Zeitschrift für Pädagogik, 56(1/2010), 37–52.Google Scholar
  7. Coelen, T.,Rother, P. (2014). Weiteres pädagogisch tätiges Personal an Ganztagsschulen. In T. CoelenL. Stecher (Hrsg.), Die Ganztagsschule. Eine Einführung (S. 11–126). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  8. Coelen, H.,Siewert, J. (2008). Ferieneffekte. In T. CoelenH.-U. Otto (Hrsg.), Grundbegriffe Ganztagsbildung. Das Handbuch (S. 432–441). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  9. Derecik, A. (2010). Informelles Lernen im Ganztag – eine sportpädagogische Studie zur sozialräumlichen Aneignung von Schulhöfen. In N. Neuber (Hrsg.), Informelles Lernen im Sport. Beiträge zur allgemeinen Bildungsdebatte (S. 155–171). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  10. Dohmen, G. (2001). Das informelle Lernen. Die internationale Erschließung einer bisher vernachlässigten Grundform menschlichen Lernens für das lebenslange Lernen aller. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung.Google Scholar
  11. Edelstein, W., Frank, S.,Sliwka, A. (Hrsg.) (2009). Praxisbuch Demokratiepädagogik. Sechs Bausteine für die Unterrichtsgestaltung und den Schulalltag. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  12. Engelhardt, M. (2014). Interaktion und Identität in der Schule. Zur Anwendung und Weiterentwicklung der Theorie von Erving Goffmann. In U. Hagedorn (Hrsg.), Jugend, Schule und Identität (S. 81–108). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  13. Eraut, M. (2000). Non-formal learning, implicit learning and tacit knowledge in professional work. In F. Coffield (Hrsg.), The necessity of informal learning (S. 12–31). Bristol: The Policy Press.Google Scholar
  14. Europarat. (2011). Pathways 2.0 – Wege zur Anerkennung von nicht formalem Lernen/nicht formaler Bildung und Jugendarbeit in Europa. www.jugendpolitikineuropa.de/downloads/4–20–2902/Pathways%202%200%20DE.pdfx. Zugegriffen am 20.01.2015.
  15. Feiman-Nemser, S. (2008). Teacher learning: How do teachers learn to teach. In M. Cochran-Smith, S. Feiman-Nemser,D. J. McIntyre (Hrsg.), Handbook of research on teacher education (S. 687–705). New York: Routledge.Google Scholar
  16. Forster, J. (2009). Kind und Schulraum – Ansprüche und Wirkungen. Eine interdisziplinäre Annäherung an pädagogische Fragestellungen. In M. Stiftungen (Hrsg.), Reader Pädagogische Architektur (S. 95–115).Google Scholar
  17. Frank, S.,Sliwka, A. (2004). Service Learning. Verantwortung lernen in Schule und Gemeinde. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  18. Fussangel, K.,Gräsel, C. (2014). Forschung zur Kooperation im Lehrerberuf. In E. Terhart, H. Bennewitz,M. Rothland (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (S. 846–864). Münster: Waxmann.Google Scholar
  19. Grebe-Ellis, J. (2009). Zeit und Lernen: Erfahrungen mit Epochenunterricht. Eine Recherche. In D. Höttecke (Hrsg.), Chemie- und Physikdidaktik für die Lehramtsausbildung in Schwäbisch Gmünd (S. 232–234). Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  20. Gusinde, F. (2011). Die Auswirkungen von Entgrenzungsprozessen auf die Lebenswelt von Hauptschülern. Empirische Untersuchung an sechs Schulstandorten in einem Landkreis von Rheinland-Pfalz. Dissertation. Universität Siegen.Google Scholar
  21. Heise, M. (2009). Informelles Lernen von Lehrkräften. Ein Angebots-Nutzungs-Ansatz. Münster: Waxmann.Google Scholar
  22. Hericks, U. (2006). Professionalisierung als Entwicklungsaufgabe. Rekonstruktion zur Berufseingangsphase von Lehrerinnen und Lehrern. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  23. Hopf, A.,Stecher, L. (2014). Außerunterrichtliche Angebote an Ganztagsschulen. In T. CoelenL. Stecher (Hrsg.), Die Ganztagsschule. Eine Einführung (S. 65–77). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  24. Illich, I. (1972). Entschulung der Gesellschaft (2. Aufl.). München: Kosel.Google Scholar
  25. Jackson, P. W. (1975). Einübung in eine bürokratische Gesellschaft: Zur Funktion der sozialen Verkehrsformen im Klassenzimmer. In J. Zinnecker (Hrsg.), Der heimliche Lehrplan: Untersuchungen zum Schulunterricht (S. 19–34). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  26. Kalthoff, H. (1997). Wohlerzogenheit. Eine Ethnographie deutscher Internatsschulen. Frankfurt am Main: Campus Verlag.Google Scholar
  27. Keller-Schneider, M.,Hericks, U. (2014). Forschungen zum Berufseinstieg. Übergang von der Ausbildung in den Beruf. In E. Terhart, H. Bennewitz,M. Rothland (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (S. 386–407). Münster: Waxmann.Google Scholar
  28. Kielblock, S., Fraij, A., Hopf, A., Dippelhofer, S.,Stecher, L. (2014). Wirkungen von Ganztagsschulen auf Schüler/innen. In T. CoelenL. Stecher (Hrsg.), Die Ganztagsschule. Eine Einführung (S. 155–173). Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  29. Klika, D. (2012). Der Schulhof als Lebens- und Erfahrungsraum. In H. Schröteler-von Brandt, C. Thomas, A. Zeising,A. Ziesche (Hrsg.), Raum für Bildung. Ästhetik und Architektur von Lern- und Lebensorten (S. 245–253). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  30. Kommission der Europäischen Gemeinschaften. (2001). Europäische Rahmenbedingungen für soziale Verantwortung der Unternehmen. Brüssel. http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/site/de/com/2001/com2001_0366de01.pdf. Zugegriffen am 20.11.2014.Google Scholar
  31. Kwakmann, K. (2003). Factors influencing teachers’ participation in professional learning activities. Teaching and Teacher Education, 19, 149–170.CrossRefGoogle Scholar
  32. Lohman, M. (2006). Factors influencing teachers’ engagement in informal learning activities. Journal of Workplace Learning, 18(3), 141–156.CrossRefGoogle Scholar
  33. McCoy, M. S.,Taylor, D. L. (2000). Does block scheduling live up to its promise? Paper presented at the annual meeting of the American Educational Research Association, New Orleans, 25. April 2000. http://files.eric.ed.gov/fulltext/ED443181.pdf. Zugegriffen am 20.12.2014.
  34. Neuber, N. Hrsg. (2010). Informelles Lernen im Sport. Beiträge zur allgemeinen Bildungsdebatte. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  35. Neuweg, G. H. (2014). Das Wissen der Wissensvermittler. In E. Terhart, H. Bennewitz,M. Rothland (Hrsg.), Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (S. 583–614). Münster: Waxmann.Google Scholar
  36. Ratzki, A. (1985). Entschulung der Schule. Community Education in England - Ein Modell für die Schule der Zukunft. Demokratische Erziehung, 11(9), 26–27.Google Scholar
  37. Reinders, H. (2003). Jugendtypen. Ansätze zu einer differentiellen Theorie der Adoleszenz. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  38. Rengstorf, F.,Schumacher, C. (2013). Projektunterricht in Lehrerbildung und Bildungsdiskussion. In C. Schumacher, F. Rengstorf,C. Thomas (Hrsg.), Projekt: Unterricht. Projektunterricht und Professionalisierung in Lehrerbildung und Schulpraxis (S. 19–39). Göttingen: VandenhoeckRuprecht.Google Scholar
  39. Reutlinger, C. (2004). Die Notwendigkeit einer neuen Empirie der Aneignung – der Ansatz der Bewältigungskarten. In C. ReutlingerU. Deinet (Hrsg.), „Aneignung“ als Bildungskonzept der Sozialpädagogik, Beiträge zur Pädagogik des Kindes- und Jugendalters in Zeiten entgrenzter Lernorte (S. 121–138). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  40. Schön, D. A. (1983). The reflective practitioner. How professionals think in action. New York: Basic Books.Google Scholar
  41. Seifert, A.,Zentner, S. (2010). Service-Learning – Lernen durch Engagement: Methode, Qualität, Beispiele und ausgewählte Schwerpunkte. Eine Publikation des Netzwerks Lernen durch Engagement. Weinheim: Freudenberg Stiftung.Google Scholar
  42. Sliwka, A., Petry, C.,Kalb, P. E. (Hrsg.) (2004). Durch Verantwortung lernen. Service Learning: Etwas für andere tun. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  43. Smaller, H., Clark, R., Hart, D., Livingstone, D.,Noormohammed, Z. (2000).Teacher learning, informal and formal: Results of a Canadian T eachers’ Federation Survey. Toronto: OISE/UT NALL Working Paper Number 14.Google Scholar
  44. Speck, K. (2009). Schulsozialarbeit. Eine Einführung (2. überarbeitete Aufl.). München: Ernst Reinhard Verlag.Google Scholar
  45. Terhart, E., Bennewitz, H.,Rothland, M. (Hrsg.). (2014). Handbuch der Forschung zum Lehrerberuf (2. überarbeitete und erweiterte Aufl.). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  46. Tillmann, K.-J. (1995). Schulische Sozialisationsforschung. In Z. von Schulforschung (Hrsg.), Hans-Günther Rolff (S. 181–210). Weinheim: Dt. Studien Verlag.Google Scholar
  47. Vogel, P. (2008). Bildung, Lernen, Erziehung, Sozialisation. In T. CoelenH.-U. Otto (Hrsg.), Grundbegriffe Ganztagsbildung. Das Handbuch (S. 118–127). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  48. von Hentig, H. (2007). Die Bielefelder Laborschule. In A. Óhidy, E. Terhart,J. Zsolnai (Hrsg.), Lehrerbild und Lehrerbildung (S. 135–139). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  49. von Luckwald, J. (2011). Kompetenzerwerb im Erwachsenenalter durch informelle Lernprozesse. Köln. http://kups.ub.uni-koeln.de/4383/. Zugegriffen am 13.01.2015.Google Scholar
  50. Williams, A. (2003). Informal learning in the workplace: A case study of new teachers. Educational Studies, 29(2/3), 207–219.CrossRefGoogle Scholar
  51. Zinnecker, J. (Hrsg.) (1975). Der heimliche Lehrplan: Untersuchungen zum Schulunterricht. Beltz: Weinheim. Im Auftrag der Redaktion der Zeitschrift Betrifft: Erziehung.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  • Thomas Coelen
    • 1
  • Frank Gusinde
    • 1
  • Nina Lieske
    • 1
  • Matthias Trautmann
    • 1
  1. 1.Fakultät II Bildung-Architektur-KünsteErziehungswissenschaft Psychologie, Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations