Rechtliche Rahmenbedingungen der Wissenschaftspolitik

Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series

Zusammenfassung

Das Wissenschaftsrecht gibt Auskunft über die Verfasstheit einer Gesellschaft. Warf in den 1970er-Jahren eher die Mitbestimmung von Nichthabilitierten über universitäre Angelegenheiten Fragen auf, so stehen heute die Instrumente des „Neuen Steuerungsmodells“ an Hochschulen auf dem verfassungsrechtlichen Prüfstand. Dazu gehören Zielvereinbarungen (auch im Rahmen der W-Besoldung), Fragen der inneren Verfasstheit von Hochschulen und die Akkreditierung von Studiengängen. Nachfolgend werden diese Veränderungen, auch vor dem Hintergrund der (Neu-)Verteilung der Kompetenzen im Bundesstaat seit 2006, dargestellt. Darüber hinaus wird die Vereinbarkeit dieser neuen „Governance-Strukturen“ mit der Wissenschaftsfreiheit aus Art. 5 Abs. 3 GG analysiert, wobei insbesondere auf die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts eingegangen wird.

Schlüsselwörter

Akkreditierung Art. 5 Abs. 3 GG W-Besoldung Wissenschaftsföderalismus Wissenschaftsrecht 

Literatur

  1. Bauer, Hartmut. 1992. Die Bundestreue. Zugleich ein Beitrag zur Dogmatik des Bundesstaatsrechts und zur Rechtsverhältnislehre. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  2. Behrens, Thomas. 1996. Globalisierung der Hochschulhaushalte. Grundlagen, Ziele, Erscheinungsformen und Rahmenbedingungen. Neuwied: UniversitätsVerlagWebler.Google Scholar
  3. Benz, Arthur. 2008. Föderalismusreform in der Entflechtungsfalle. In Jahrbuch des Föderalismus 2007. Föderalismus, Subsidiarität und Regionen in Europa, Hrsg. Europäisches Zentrum für Föderalismus-Forschung, 180–190. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  4. Bogumil, Jörg, Martin Burgi, Rolf G. Heinze, und et al. 2013. Modernisierung der Universitäten. Umsetzungsstand und Wirkungen neuer Steuerungsinstrumente. Berlin: Edition Sigma.Google Scholar
  5. Bogumil, Jörg, und Rolf G. Heinze, Hrsg. 2009. Neue Steuerung von Hochschulen. Eine Zwischenbilanz. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  6. Bull, Hans Peter, und Veith Mehde. 2000. Reform der Hochschulorganisation – die populären Modelle und ihre Probleme. Juristenzeitung 55:650–659.Google Scholar
  7. BVerfGE: Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, amtliche Sammlung.Google Scholar
  8. Classen, Claus Dieter. 1994. Wissenschaftsfreiheit außerhalb der Hochschule. Zur Bedeutung von Artikel 5 Absatz 3 Grundgesetz für außeruniversitäre Forschung und Forschungsförderung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  9. Fraenkel-Haeberle, Cristina. 2014. Die Universität im Mehrebenensystem. Modernisierungsansätze in Deutschland, Italien und Österreich. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  10. Gärditz, Klaus Ferdinand. 2009. Hochschulorganisation und verwaltungsrechtliche Systembildung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  11. Kahl, Wolfgang. 2004. Hochschule und Staat. Entwicklungsgeschichtliche Betrachtungen eines schwierigen Rechtsverhältnisses unter besonderer Berücksichtigung von Aufsichtsfragen. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  12. Kempen, Bernhard. 2004. Grundfragen des institutionellen Hochschulrechts. In Hochschulrecht. Ein Handbuch für die Praxis, Hrsg. Michael Hartmer und Hubert Dettmer, 1–45. Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar
  13. Kracht, Stefan. 2006. Das neue Steuerungsmodell im Hochschulbereich. Zielvereinbarungen im Spannungsverhältnis zwischen Konsens und hierarchischem Verwaltungsaufbau. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  14. Krausnick, Daniel. 2012. Staat und Hochschule im Gewährleistungsstaat. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  15. Meusel, Ernst-Joachim. 1999. Außeruniversitäre Forschung im Wissenschaftsrecht, 2. Aufl. Köln u. a.: Heymanns.Google Scholar
  16. Mittelstrass, Jürgen. 2014. Die Verhältnisse zum Tanzen bringen. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 22.09.2014, 6.Google Scholar
  17. Oeter, Stefan. 1998. Integration und Subsidiarität im deutschen Bundesstaatsrecht. Untersuchungen zur Bundesstaatstheorie unter dem Grundgesetz. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  18. Pilniok, Arne. 2011. Governance im europäischen Forschungsförderverbund: eine rechtswissenschaftliche Analyse der Forschungsförderung und Forschungspolitik im Mehrebenensystem. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  19. Scharpf, Fritz W. 2009. Föderalismusreform: Kein Ausweg aus der Politikverflechtungsfalle? Frankfurt: Campus, Schriftenreihe des MPI für Gesellschaftsforschung.Google Scholar
  20. Scharpf, Fritz. 2006. Recht und Politik in der Reform des deutschen Föderalismus. In Politik und Recht, Hrsg. Michael Becker und Ruth Zimmerling (PVS-Sonderheft 36), 306–332. Wiesbaden.Google Scholar
  21. Schulze-Fielitz, Helmuth. 1994. Freiheit der Wissenschaft. In Handbuch des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland, Hrsg. Ernst Benda, Werner Maihofer und Hans-Jochen Vogel, 1339–1362. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  22. Seckelmann, Margrit. 2015. „Föderalismusreform III“ im Wissenschaftsbereich? Zur aktuellen Neuordnung der föderalen Kooperation. Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 34: 248–252.Google Scholar
  23. Seckelmann, Margrit. 2012a. Autonomie, Heteronomie und Wissenschaftsadäquanz. Zur Wissenschaftsfreiheit im „Zeitalter der Evaluitis“. Wissenschaftsrecht 45:200–226.CrossRefGoogle Scholar
  24. Seckelmann, Margrit. 2012b. Das sog. „Kooperationsverbot“ und die Mittel zu seiner Behebung. Die Öffentliche Verwaltung 65:701.Google Scholar
  25. Sieweke, Simon. 2010. Managementstrukturen und outputorientierte Finanzierung im Hochschulbereich: Zum Instrumentarium des Neuen Steuerungsmodells im Hinblick auf Wissenschaftsfreiheit und Hochschulautonomie. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  26. Thieme, W. 2004. Deutsches Hochschulrecht, 3. Aufl. Köln/Berlin/München: Heymanns.Google Scholar
  27. Trute, Hans-Heinrich. 1994. Die Forschung zwischen grundrechtlicher Freiheit und staatlicher Institutionalisierung. Das Wissenschaftsrecht als Recht kooperativer Verwaltungsvorgänge. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Besio, Cristina. 2009. Forschungsprojekte. Zum Organisationswandel in der Wissenschaft. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  2. Bieback, Karin. 2008. Zertifizierung und Akkreditierung. Das Zusammenwirken staatlicher und nichtstaatlicher Akteure in gestuften Prüfsystemen. Baden-Baden.Google Scholar
  3. Fehling, Michael. 2002. Neue Herausforderungen an die Selbstverwaltung in Hochschule und Wissenschaft. Die Verwaltung 35:399–424.Google Scholar
  4. Frank, Beate. 2006. Die öffentlichen Hochschulen zwischen Hochschulautonomie und staatlicher Verantwortung. Bonn: Deutscher Hochschulverband.Google Scholar
  5. Gärditz, Klaus Ferdinand. 2005a. Hochschulmanagement und Wissenschaftsadäquanz. Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 24:407–410.Google Scholar
  6. Gärditz, Klaus Ferdinand. 2005. Studiengebühren, staatsbürgerliche Gleichheit und Vorteilsausgleich. Wissenschaftsrecht 38:157–175.Google Scholar
  7. Gibbons, Michael, Camille Limoges, Helga Nowotny, et al. 2010. The new production of knowledge. London 1994.Google Scholar
  8. Guckelberger, Annette. 2008. Bildungsevaluation als neue Gemeinschaftsaufgabe gemäß Art. 91b Abs. 2 GG. Recht der Jugend und des Bildungswesens 56:267–282.Google Scholar
  9. Guckelberger, Annette. 2010. Leistungsmessungen im Bildungsbereich – eine neue Gemeinschaftsaufgabe? In Die Gemeinschaftsaufgaben von Bund und Ländern in der Wissenschafts- und Bildungspolitik, Hrsg. Margrit Seckelmann, Stefan Lange und Thomas Horstmann, 215–235. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  10. Häde, Ulrich. 2006. Zur Föderalismusreform in Deutschland. Juristenzeitung 61:930–940.Google Scholar
  11. Holtschneider, Rainer, und Walter Schön, Hrsg. 2007. Die Reform des Bundesstaates. Beiträge zur Arbeit der Kommission zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung und bis zum Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens 2006. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  12. Hüther, Otto. 2009. Hochschulräte als Steuerungsakteure. Beiträge zur Hochschulforschung 31:50–73.Google Scholar
  13. Immer, Daniel. 2013. Rechtsprobleme der Akkreditierung von Studiengängen. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen.Google Scholar
  14. Jansen, Dorothea. 2010. Von der Steuerung zur Governance: Wandel der Staatlichkeit? In Handbuch Wissenschaftspolitik, Hrsg. Simon Dagmar, Knie Andreas und Hornbostel Stefan, 39–50. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kahl, Wolfgang. 2005. Hochschulräte – Demokratieprinzip – Selbstverwaltung. Unter besonderer Berücksichtigung des Aufsichtsratsmodells in Baden-Württemberg. Archiv des öffentlichen Rechts 130: 225–262.CrossRefGoogle Scholar
  16. Kaube, Jürgen, Hrsg. 2009. Die Illusion der Exzellenz. Lebenslügen der Wissenschaftspolitik, 82–89. Berlin: Wagenbach.Google Scholar
  17. Ladeur, Karl-Heinz. 2005. Die Wissenschaftsfreiheit der „entfesselten Hochschule“ – Umgestaltung der Hochschulen nach Ermessen des Staates? Die öffentliche Verwaltung 58:753–764.Google Scholar
  18. Lange, Stefan. 2010. Hochschulräte. In Handbuch Wissenschaftspolitik, Hrsg. Dagmar Simon, Andreas Knie und Stefan Hornbostel, 347–360. Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  19. Leibfried, Stephan, Hrsg. 2010. Die Exzellenzinitative. Zwischenbilanz und Perspektiven. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  20. Lege, Joachim. 2005. Die Akkreditierung von Studiengängen. Wissenschaftsfreiheit in den Händen privater Parallelverwaltung? Juristenzeitung 60:698–707.Google Scholar
  21. Lindner, Franz. 2007. Darf der Bund das Hochschulrahmengesetz aufheben? Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 26:180–182.Google Scholar
  22. Ludwig, Klaus A. 1984. Die Stellung des Kanzlers an wissenschaftlichen Hochschulen. Wissenschaftsrecht 17:24–51.Google Scholar
  23. Mager, Ute. 2005. Die Neuordnung der Kompetenzen im Bereich von Bildung und Forschung – Eine kritische Analyse der Debatte in der Föderalismuskommission. Recht der Jugend und des Bildungswesens 53(2005): 312–321.Google Scholar
  24. Martini, Mario. 2008. Akkreditierung im Hochschulrecht – Institutionelle Akkreditierung, Programmakkreditierung, Prozessakkreditierung. Wissenschaftsrecht 41:232–252.CrossRefGoogle Scholar
  25. Meyer, Hans. 2006. Die Föderalismusreform 2006. Berlin: Duncker und Humblot.Google Scholar
  26. Münch, Richard. 2007. Die akademische Elite. Zur sozialen Konstruktion wissenschaftlicher Exzellenz. Frankfurt am Main: suhrkamp.Google Scholar
  27. Pahlow, Louis, und Klaus Ferdinand Gärditz. 2006. Konzeptionelle Anforderungen an ein modernes Recht der Hochschulerfindungen. Wissenschaftsrecht 39:48–72.CrossRefGoogle Scholar
  28. Pallme König, Ulf. 2007. Implementierung der Hochschulräte an den Hochschulen in NRW. Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter, 21:174–180.Google Scholar
  29. Pautsch, Arne. 2005. Rechtsfragen der Akkreditierung. Wissenschaftsrecht 38:200–218.Google Scholar
  30. Röhl, Hans Christian. 1996. Staatliche Verantwortung in Kooperationsstrukturen. Organisationsrechtsfragen am Beispiel des Wissenschaftsrates und der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Die Verwaltung 29:487–510.Google Scholar
  31. Sager, Krista. 2007. Auswirkungen der Föderalismusreform auf Bildung und Wissenschaft. In Die Reform des Bundesstaates. Beiträge zur Arbeit der Kommission zur Modernisierung der bundesstaatlichen Ordnung und bis zum Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens 2006, Hrsg. Holtschneider Rainer und Schön Walter. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  32. Scharpf, Fritz W. 2010. Verfassungsreform mit Vetospielern. In Die Gemeinschaftsaufgaben von Bund und Ländern in der Wissenschafts- und Bildungspolitik: Analysen und Erfahrungen, Hrsg. Lange Stefan und Horstmann Thomas, 23–36. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  33. Schenke, Wolf-Rüdiger. 2005. Neue Fragen an die Wissenschaftsfreiheit, Neue Hochschulgesetze im Lichte des Art. 5 III GG. Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 25:1000–1009.Google Scholar
  34. Schmidt-Aßmann, Eberhard. 2007. Die Bundeskompetenzen für die Wissenschaftsförderung nach der Föderalismusreform. In Staat im Wort, Festschrift für Josef Isensee Otto Depenheuer et al., Hrsg., 405–421. Heidelberg: C. F. Müller.Google Scholar
  35. Seckelmann, Margrit. 2014. Heraus aus der Entflechtungsfalle!. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12. November 2014, N4.Google Scholar
  36. Seckelmann, Margrit. 2011a. Akkreditierung und Zertifizierung. In Handbuch zur Verwaltungsreform, Hrsg. Bernhard Blanke, Frank Nullmeier, Christoph Reichard und Göttrik Wewer, 4. Aufl., 501–509. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  37. Seckelmann, Margrit. 2011b. Transparenzschaffung oder neue Intransparenzen? Eine Bilanz der Föderalismusreform (2006/2009) im Bereich der Wissenschaftspolitik die hochschule 20:19–37.Google Scholar
  38. Seckelmann, Margrit. 2010. Konvergenz und Entflechtung im Wissenschaftsföderalismus von 1998 bis 2009, insbesondere in den beiden Etappen der Föderalismusreform. In Die Gemeinschaftsaufgaben von Bund und Ländern in der Wissenschafts- und Bildungspolitik: Analysen und Erfahrungen, Hrsg. Stefan Lange und Thomas Horstmann, 61–86. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  39. Stüber, Jessica. 2009. Akkreditierung von Studiengängen. Qualitätssicherung im Hochschulrecht vor dem Hintergrund der internationalen Entwicklungen im Bildungssektor, insbesondere des Bologna-Prozesses. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  40. Torka, Marc. 2009. Die Projektförmigkeit der Forschung. Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  41. Trute, Hans-Heinrich. 2014. In der Grauzone: Akkreditierung zwischen öffentlich-rechtlicher und privatrechtlicher Rechtsdurchsetzung. Rechtswissenschaft – Zeitschrift für rechtswissenschaftliche Forschung 5:341–377.Google Scholar
  42. von Heyden, Wedig. 2007. Die deutsche Forschungspolitik zwischen föderaler Vielfalt und gesamtstaatlicher Verantwortung. In Bildung und Wissenschaft als Standortfaktoren, Hrsg. Hermann-Josef Blanke, 49–62. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  43. Wiesner, Achim. 2010. Der alte und der neue Hochschulbau – die immerwährende Gemeinschaftsaufgabe. In Die Gemeinschaftsaufgaben von Bund und Ländern in der Wissenschafts- und Bildungspolitik, Hrsg. Margrit Seckelmann, Stefan Lange und Thomas Horstmann, 195–214. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  44. Wilhelm, Kerstin. 2009. Verfassungs- und verwaltungsrechtliche Fragen der Akkreditierung von Studiengängen. Berlin: Duncker & Humblot.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung SpeyerSpeyerDeutschland

Personalised recommendations