Advertisement

Ungleichheit und Marginalisierung im Kindes- und Jugendalter

Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series (SRS)

Zusammenfassung

Soziale Ungleichheit kennzeichnet Kindheit und Jugend doppelt: Die Bedingungen des Aufwachsens können mehr oder weniger privilegiert sein und in der Folge eröffnen sie ungleiche Chancen für den weiteren Lebenslauf. Ungleichheit, wie sie heute diese Lebensphase in Deutschland charakterisiert, kann nicht losgelöst von der Geltung und steten Bestätigung eines normativen Musters „gute Kindheit“ betrachtet werden. Das gilt vor allem für die überaus relevanten ungleichen Bildungschancen.

Schlüsselwörter

Soziale Ungleichheit Bildungschancen normatives Muster Kindheit Jugend 

Literatur

  1. Artelt, C., Baumert, J., Klieme, E., Neubrand, M., Prenzel, M., Schiefele, U., Schneider, W., Stanat, P., Tillmann K.-J., & Weiß, M. (Hrsg.). (2001). Zusammenfassung zentraler Befunde: PISA 2000. Die Länder der Bundesrepublik Deutschland im Vergleich. Berlin: Max-Planck-Institut für Bildungsforschung.Google Scholar
  2. Baumert, J., Watermann, R., & Schümer, G. (2003). Disparitäten der Bildungsbeteiligung und des Kompetenzerwerbs. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 6, 46–71.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baumert, J., Stanat, P., & Watermann, R. (Hrsg.). (2006). Herkunfstbedingte Disparitäten im Bildungswesen. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  4. Becker, B. (2010). Bildungsaspirationen von Migranten. http://www.mzes.uni-mannheim.de/publications/wp/wp-137.pdf. Zugegriffen am 03.03.2015.
  5. Becker, M., Lüdtke, O., Trautwein, U., Köller, O., & Baumert, J. (2012). The differential effects of school tracking on psychometric intelligence: Do academic-track schools make students smarter? Journal of Educational Psychology, 104, 682–699.CrossRefGoogle Scholar
  6. Betz, T. (2014). Risks in early childhood. Reconstructing notions of risk in political reports on children and childhood in Germany. Child Indicators Research, 7, 769–786.CrossRefGoogle Scholar
  7. Blossfeld, H.-P. (2013). Kompetenzentwicklung, Bildungsentscheidungen und Chancenungleichheit in Vorschule und Schule. In D. Deissner (Hrsg.), Chancen bilden (S. 37–55). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  8. Böhmer, I., Gräsel, C., Hörstermann, T., & Krolak-Schwerdt, S. (2012). Die Informationssuche bei der Erstellung der Übergangsempfehlung: die Rolle von Fallkonsistenz und Expertise. Unterrichtswissenschaft, 40, 140–155.Google Scholar
  9. Bos, W., Lankes, E.-M., Prenzel, M., Schwippert, K., Walther, G., & Valtin, R. (Hrsg.). (2003). Erste Ergebnisse aus IGLU. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  10. Bos, W., Hornberg, S., Arnold, K. H., Faust, G., Fried, L., Lankes, E., Schwippert, K., & Valtin, R. (Hrsg.). (2007). Iglu 2006 – Lesekompetenzen von Grundschulkindern im internationalen Vergleich. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  11. Bos, W., Tarelli, I., Bremerich-Vos, A., & Schwippert, K. (Hrsg.). (2012a). IGLU 2011. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  12. Bos, W., Wendt, H., Köller, O., & Selter, C. (Hrsg.). (2012b). TIMSS 2011. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  13. Boudon, R. (1974). Education, opportunity and social inequality. New York: Wiley.Google Scholar
  14. Bradshaw, J., Chzhen, Y., de Neubourg, C., Main, G., Martorano, B., & Menchini, L. (2012). Relative income poverty among children in rich countries. IWP-2012–01. Florence: UNICEF Innocenti Research Centre.Google Scholar
  15. Budde, G. (1994). Auf dem Weg ins Bürgerleben. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  16. Bühler-Niederberger, D. (2011). Lebensphase Kindheit. München: Juventa.Google Scholar
  17. Bühler-Niederberger, D., & König, A. (2011). Childhood as a resource of the self-project. Childhood, 18, 180–195.Google Scholar
  18. Bühler-Niederberger, D., & Türkyilmaz, A. (2014). Sozialisation als generationales Ordnen. ZSE, 34, 339–354.Google Scholar
  19. Bühler-Niederberger, D., Gräsel, C., & Morgenroth, S. (2015). Sozialisation ‚upside down‘. Wenn das Kind als Akteur die Sozialisationsperspektive erobert. ZSE, 35, 121–140.Google Scholar
  20. Cheadle, J. E., & Amato, P. R. (2011). A quantitative assessment of Lareau’s qualitative conclusions about class, race and parenting. Journal of Family Issues, 32, 679–706.CrossRefGoogle Scholar
  21. CIA. (Hrsg.). (2015). The world factbook. https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/pk.html. Zugegriffen am 03.03.2015.
  22. DiPrete, T. A., & Eirich, G. M. (2006). Cumulative advantage as a mechanism for inequality. Annual Review of Sociology, 32, 271–297.CrossRefGoogle Scholar
  23. Ditton, H. (1992). Ungleichheit und Mobilität durch Bildung. Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  24. Ditton, H., & Krüsken, J. (2006). Sozialer Kontext und schulische Leistungen. ZSE, 26, 135–157.Google Scholar
  25. Ditton, H., & Krüsken, J. (2009). Bildungslaufbahnen im differenzierten Schulsystem. In J. Baumert, K. Maaz, & J. Trautwein (Hrsg.), Bildungsentscheidungen (ZfE Sonderheft 12, S. 74–102). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  26. Ehmke, T., & Baumert, J. (2007). Soziale Herkunft und Kompetenzerwerb. Vergleiche zwischen PISA 2000, 2003 und 2006. In M. Prenzel u. a. (Hrsg.), PISA 2006 (S. 309–335). Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  27. Ehmke, T., & Jude, N. (2010). Soziale Herkunft und Kompetenzerwerb. In E. Klieme u. a. (Hrsg.), PISA 2009 (S. 231–254). Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  28. Epstein, I. (Hrsg.). (2008). The Greenwood encyclopedia of children’s issues worldwide (Bd. 1–6). Westport/London: Greenwood.Google Scholar
  29. Ettrich, K. U., Krause, R., Hofer, M., & Wild, E. (1996). Der Einfluss familienbezogener Merkmale auf die Schulleistungen. Unterrichtswissenschaft, 2, 106–127.Google Scholar
  30. Gecas, V. (1979). The influence of social class on socialization. In W. Burr, R. Hill, F. I. Nye, & J. Reiss (Hrsg.), Contemporary theories about the family (Bd. I, S. 365–404). New York: Free Press.Google Scholar
  31. Geißler, R. (2005). Die Metamorphose der Arbeitertochter zum Migrantensohn. In P. A. Berger & H. Kahlert (Hrsg.), Institutionalisierte Ungleichheiten (S. 71–100). Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  32. Geißler, R. (2006). Bildungschancen und soziale Herkunft. Archiv für Wissenschaft u. Praxis der sozialen Arbeit, 4, 34–49.Google Scholar
  33. Geißler, R. (2014). Die Sozialstruktur Deutschlands, (7. Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  34. Geißler, R., & Weber-Menges, S. (2008). Migrantenkinder im Bildungssystem: doppelt benachteiligt. Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), 49, 14–22.Google Scholar
  35. Georg, W. (2011). Soziale Ungleichheit und kulturelles Kapital in der PISA 2000-Studie. ZSE, 31, 393–408.Google Scholar
  36. Gillies, V. (2005). Raising the meritocracy. Parenting and the individualization of social class. Sociology, 39, 835–853.CrossRefGoogle Scholar
  37. Gräsel, C., & Böhmer, I. (2013). Die Übergangsempfehlung nach der Grundschule. Welche Informationen nutzen Lehrerinnen und Lehrer für die Entscheidung? In N. McElvany & H. G. Holtappels (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung (S. 235–248). Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  38. Hadjar, A., & Becker, R. (2009). Educational expansion: Expected and unexpected consequences. In A. Hadjar & R. Becker (Hrsg.), Expected and unexpected consequences of the educational expansion in Europe and the US (S. 9–23). Bern: Haupt.Google Scholar
  39. Hannover, B., & Kessels, U. (2011). Sind Jungen die neuen Bildungsverlierer? Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 25, 89–103.CrossRefGoogle Scholar
  40. Henderson, M. (2013). A test of parenting strategies. Sociology, 47, 542–559.CrossRefGoogle Scholar
  41. Holloway, S. L., & Pimlott-Wilson, H. (2014). „Any advice is welcome isn’t it?“ Neoliberal parenting education, local mothering cultures and social class. Environment and Planning A, 46(1), 94–111.CrossRefGoogle Scholar
  42. Irwin, S., & Elley, S. (2011). Concerted cultivation? Sociology, 45, 480–495.CrossRefGoogle Scholar
  43. Jacob, M., & Tieben, C. (2010). Wer nutzt die Durchlässigkeit zwischen verschiedenen Schulformen? In B. Becker (Hrsg.), Vom Kindergarten bis zur Hochschule (S. 145–178). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  44. Jacquemin, M. (2004). Children’s domestic work in Abidjan, Côte d’Ivoire. The ‚Petites Bonnes‘ have the floor. Childhood, 11, 383–397.CrossRefGoogle Scholar
  45. Jugendwerk der Deutschen Shell. (Hrsg.). (2002). Jugend 2002. Frankfurt/Main: Fischer.Google Scholar
  46. Jünger, R. (2008). Bildung für alle? Wiesbaden: VS.Google Scholar
  47. Köcher, R. (2013). Durchlässig und chancengerecht. Ein deutsch-schwedischer Vergleich. Forschung und Lehre, 13, 100–101.Google Scholar
  48. König, J., Wagner, C., & Valtin, R. (2011). Jugend, Schule, Zukunft. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  49. Kratzmann, J., & Schneider, T. (2009). Soziale Ungleichheit beim Schulstar. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 61, 211–234.CrossRefGoogle Scholar
  50. Kristen, K., & Dollmann, J. (2010). Sekundäre Effekte der ethnischen Herkunft. In J. Baumert, K. Maaz, & U. Trautwein (Hrsg.), Bildungsentscheidungen (ZfE Sonderheft 12, S. 205–229). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  51. Langer-El Sayed, I. (1980). Familienpolitik: Tendenzen, Chancen, Notwendigkeiten. Frankfurt/Main: Campus.Google Scholar
  52. Lareau, A. (2011). Unequal childhoods. With an update a decade later. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  53. Lehmann, R. H., Peek, R., & Gänsfuß, R. (1997). Aspekte der Lernausgangslage und der Lernentwicklung. Berichte über die Erhebung im September 1996 (LAU 5). Berlin. http://bildungsserver.hamburg.de/contentblob/2815702/data/pdf-schulleistungstest-lau-5.pdf. Zugegriffen am 02.01.2015.
  54. Lehrl, S. (2013). Die häusliche Lernumwelt im Vorschulalter. In G. Faust (Hrsg.), Einschulung (S. 51–68). Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  55. Liebig, T., & Widmaier, S. (2009). Children of immigrants in the labour markets of EU and OECD countries: An overview (OECD social, employment and migration working papers, no. 97). Paris: OECD Publishing.CrossRefGoogle Scholar
  56. Maaz, K., Baumert, J., Gresch, C., & McElvany, N. (Hrsg.). (2010). Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule. Bonn/Berlin: BMBF.Google Scholar
  57. Maaz, K., Baeriswyl, F., & Trautwein, U. (2013). Studie „Herkunft zensiert?“ Leistungsdiagnostik und soziale Ungleichheit in der Schule. In D. Deissner (Hrsg.), Chancen bilden (S. 187–330). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  58. Marsh, H. W., & Köller, O. (2004). Unification of two theoretical models of academic self-concept/achievement relation. Contemporary Educational Psychology, 29, 264–282.CrossRefGoogle Scholar
  59. McElvany, N., & Razakowski, J. (2013). Soziale Ungleichheiten und Schule. In N. McElvany, M. M. Gebauer, W. Bos, & H.-G. Holtappels (Hrsg.), Sprachliche, kulturelle und soziale Heterogenität in der Schule als Herausforderung und Chance der Schulentwicklung (Jahrbuch der Schulentwicklung, Bd. 17, S. 50–79). München: Beltz.Google Scholar
  60. Meulemann, H. (1985). Bildung und Lebensplanung. Frankfurt: Campus.Google Scholar
  61. Möller, J., & Trautwein, U. (2014). Selbstkonzept. In E. Wild & J. Möller (Hrsg.), Pädagogische Psychologie, (3. Aufl., S. 178–197). Berlin: Springer.Google Scholar
  62. Müller-Benedict, V. (2007). Wodurch kann die soziale Ungleichheit des Schulerfolgs am stärksten verringert werden? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 59, 615–639.CrossRefGoogle Scholar
  63. Neugebauer, M. (2010). Bildungsungleichheit und Grundschulempfehlung beim Übergang auf das Gymnasium. Zeitschrift für Soziologie, 39, 202–214.Google Scholar
  64. Prenzel, M., Sälzer, C., Klieme, E., & Köller, O. (2013). PISA 2012. Münster u. a.: Waxmann.Google Scholar
  65. Quentin, W., Abosede, O., Aka, J., Akweongo, P., Dinard, K., Ezeh, A., Hamed, R., Kalambayi Kayembe, P., Mitike, G., Mtei, G., Te Bonle, L., & Sundmacher, L. (2014). Inequalities in child mortality in ten major African cities. BMC Medicine, 12, 95. doi: 10.1186/1741-7015-12-95.CrossRefGoogle Scholar
  66. Reay, D. (1998). Class work. Mothers’ involvement in their children’s primary schooling. London: UCL Press.Google Scholar
  67. Sachweh, P. (2010). Deutungsmuster sozialer Ungleichheit. Frankfurt/Main: Campus.Google Scholar
  68. Schlumbohm, J. (1983). Kinderstuben. Wie Kinder zu Bauern, Bürgern, Aristokraten wurden. München: dtv.Google Scholar
  69. Shavit, Y., & Blossfeld, H.-P. (Hrsg.). (1993). Persistent inequality. Boulder: Westview Press.Google Scholar
  70. Sommerkorn, I. (1988). Die erwerbstätige Mutter in der Bundesrepublik. Einstellungs- und Problemveränderungen. In R. Nave-Herz (Hrsg.), Wandel und Kontinuität der Familie in der Bundesrepublik Deutschland (S. 115–144). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  71. Stecher, L. (2000). Soziales Kapital und Habitusentwicklung. Dissertation, Universität Siegen.Google Scholar
  72. Steinkamp, G. (1998). Sozialstruktur und Sozialisation. In K. Hurrelmann & D. Ulich (Hrsg.), Handbuch der Sozialisationsforschung, (7. Aufl., S. 251–278). Weinheim: Beltz.Google Scholar
  73. Stocké, V. (2009). Adaptivität oder Konformität. In J. Baumert, K. Maaz, & U. Trautwein (Hrsg.), Bildungsentscheidungen (ZfE Sonderheft 12, S. 257–281). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  74. Stubbe, T. C., & Bos, W. (2008). Schullaufbahnempfehlungen von Lehrkräften und Schullaufbahnentscheidungen von Eltern am Ende der vierten Jahrgangsstufe. Empirische Pädagogik, 22, 49–63.Google Scholar
  75. Tak, W. C., & Koo, A. (2011). Parenting styles and youth outcomes. European Sociological Review, 27, 385–399.CrossRefGoogle Scholar
  76. UNICEF. (2012). Measuring child poverty: New league tables of child poverty in the world’s rich countries (Innocenti report card 10). Florence: UNICEF Innocenti Research Centre.Google Scholar
  77. UNICEF. (2014). Children of the recession: The impact of the economic crisis on child well-being in rich countries (Innocenti report card 12). Florence: UNICEF Office of Research.Google Scholar
  78. UNICEF. (2015). The state of the world’s children: Reimagine the future. New York: United Nations Children’s Fund.Google Scholar
  79. van Aken, M. A. G., Helmke, A., & Schneider, W. (1997). Selbstkonzept und Leistung. In F. E. Weinert & A. Helmke (Hrsg.), Entwicklung im Grundschulalter (S. 341–350). Weinheim: PVU.Google Scholar
  80. Wild, E. (2002). Lebensraum Schule – Analyse zum Wohlbefinden von Schülern und ihren Einstellungen zu Schule und Lernen. In LBS-Initiative Junge Familie (Hrsg.), Kindheit 2001 (S. 237–255). Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  81. Wild, E., & Wild, K.-P. (1997). Familiale Sozialisation und schulische Lernmotivation. Zeitschrift für Pädagogik, 43, 55–77.Google Scholar
  82. Zinnecker, J., & Georg, W. (1998). Soziale Interaktion in der Familie. In J. Zinnecker & R. Silbereisen (Hrsg.), Kindheit in Deutschland, (2. Aufl., S. 303–314). Weinheim: Juventa.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Bergische Universität WuppertalWuppertalDeutschland

Personalised recommendations