Controlling-Instrumente in der Unternehmenspraxis

Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag präsentiert konzeptionelle Überlegungen und empirische Erkenntnisse zum Einsatz von Controlling-Instrumenten in der Unternehmenspraxis. Ausgehend von einer Charakterisierung der Instrumente des Controllings und auf Basis eines intraorganisationalen Lebenszyklusmodells werden die Einführung, die Implementierung, die Nutzung sowie der Erfolg des Einsatzes von Controlling-Instrumenten behandelt, wobei auch Überlegungen zur Legitimitätsfunktion von Controlling-Instrumenten Berücksichtigung finden. Darüber hinaus findet der Einsatz von Controlling-Instrumenten im internationalen Kontext besondere Beachtung.

Schlüsselwörter

Controlling-Instrumente Controlling-Konzeption Lebenszyklus Implementierung Verbreitungsgrad Nutzungsintensität Erfolg Kultur Internationales Controlling Soziologischer Institutionalismus Legitimität Einführung Informationsnutzung 

Literatur

  1. Abrahamson, Eric. 1991. Managerial fads and fashions: The diffusion and rejection of innovations. Academy of Management Review 16: 586–612.Google Scholar
  2. Baltzer, Björn. 2013. Einsatz und Erfolg von Controlling-Instrumenten. Wiesbaden: Springer-Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  3. Baltzer, Björn, und Bernd Zirkler. 2007. Time-driven activity-based costing. Saarbrücken: VDM.Google Scholar
  4. Becker, Albrecht. 2004. Jenseits des Kerns des Controlling: Management Accounting as Social and Institutional Practice. Zeitschrift für Controlling & Management 48: 95–107.CrossRefGoogle Scholar
  5. Becker, Wolfgang, und Patrick Ulrich. 2009. Spezifika des Controllings im Mittelstand – Ergebnisse einer Interviewaktion. Zeitschrift für Controlling & Management 53: 308–316.CrossRefGoogle Scholar
  6. Becker, Wolfgang, und Patrick Ulrich. 2011. Mittelstandsforschung – Begriffe, Relevanz und Konsequenz. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  7. Becker, Wolfgang, Björn Baltzer, und Liudmila Häusser. 2011. Die Lehre im Fach Controlling an deutschen Hochschulen - Ergebnisbericht einer empirischen Studie, Bamberger Betriebswirtschaftliche Beiträge, Bd. 173. Bamberg: Lehrstuhl Unternehmensführung & Controlling.Google Scholar
  8. Becker, Wolfgang, Björn Baltzer, und Patrick Ulrich. 2014. Wertschöpfungsorientiertes Controlling – Konzeption und Umsetzung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  9. Biel, Alfred, und Utz Schäffer. 2006. Implementierung und Nutzung von Controllinginstrumenten. Controller Magazin 31(4): 369–376.Google Scholar
  10. Binder, Christoph, und Utz Schäffer. 2005. Die Entwicklung des Controllings von 1970 bis 2003 im Spiegel von Publikationen in deutschsprachigen Zeitschriften. Die Betriebswirtschaft 65: 603–626.Google Scholar
  11. Blom, Herman, und Harald Meier. 2004. Interkulturelles Management, 2. Aufl. Herne: Verlag Neue Wirtschaftsbriefe.Google Scholar
  12. Brühl, Rolf. 2009. Controlling – Grundlagen des Erfolgscontrollings, 2. Aufl. München: Oldenbourg.Google Scholar
  13. Dyckhoff, Harald, und Heinz Ahn. 2001. Sicherstellung der Effektivität und Effizienz der Führung als Kernfunktion des Controlling. Kostenrechnungspraxis 45: 111–121.Google Scholar
  14. Elšik, Wolfgang. 2004. Controlling aus neoinstitutionalistischer Perspektive. In Controlling – Theorien und Konzeptionen, Hrsg. Ewald Scherm und Gotthard Pietsch, 801–822. München: Vahlen.Google Scholar
  15. Epstein, Marc, und Jean-Francois Manzoni. 1998. Implementing corporate strategy: From tableaux de bord to balanced scorecards. European Management Journal 16: 190–203.CrossRefGoogle Scholar
  16. Feldbauer-Durstmüller, Birgit, Bernhard Wimmer, und Christine Duller. 2008. Controlling in österreichischen Familienunternehmen – dargestellt am Bundesland Oberösterreich. Zeitschrift für Planung & Unternehmenssteuerung 18: 427–443.CrossRefGoogle Scholar
  17. Fischer, Thomas, Klaus Möller, und Wolfgang Schultze. 2012. Controlling. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  18. Friedl, Birgit. 2005. Controlling. In Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Bd. 2, 9. Aufl, Hrsg. Franz Xaver Bea, Birgit Friedl, und Marcell Schweitzer, 235–335. Stuttgart: Lucius & Lucius.Google Scholar
  19. Gehrke, Ingmar. 2003. Tableau de bord. Controlling 15: 503–504.CrossRefGoogle Scholar
  20. Granlund, Markus, und Kari Lukka. 1998. It’s a small world of management accounting practices. Journal of Management Accounting Research 10: 153–179.Google Scholar
  21. Hess, Thomas, Jürgen Weber, Christoph Hirnle, Bernhard Hirsch, und Oliver Strangfeld. 2005. Themenschwerpunkte und Tendenzen in der deutschsprachigen Controllingforschung - Eine empirische Analyse. In Internationalisierung des Controllings, Hrsg. Jürgen Weber, 29–47. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  22. Hirsch, Bernhard. 2003. Zur Lehre im Fach Controlling - Eine empirische Bestandsaufnahme an deutschsprachigen Universitäten. In Zur Zukunft der Controllingforschung, Hrsg. Jürgen Weber und Bernhard Hirsch, 249–266. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  23. Hoffjan, Andreas. 2008. Comparative Management Accounting – Vergleich des anglo-amerikanischen Management Accountings und des deutschen Controllings. Controlling 20: 655–661.CrossRefGoogle Scholar
  24. Hoffjan, Andreas. 2009. Internationales Controlling. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  25. Hoffjan, Andreas, und Gonn Weide. 2006. Organisation der internationalen Controlling – Im Spannungsfeld zwischen Standardisierung und Differenzierung. Die Unternehmung 60: 389–406.Google Scholar
  26. Hoffjan, Andreas, Pascal Nevries, und Andreas Wömpener. 2005. Andere Länder – andere Sitten: Kulturelle Einflüsse auf das internationale Controlling. Zeitschrift für Controlling & Management 49: 290–295.CrossRefGoogle Scholar
  27. Homburg, Christian, Jürgen Weber, René Aust, und Jan Thido Karlshaus. 1998. Interne Kundenorientierung der Kostenrechnung – Ergebnisse der Koblenzer Studie. In Advanced Controlling, Bd. 17. Vallendar: Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung.Google Scholar
  28. Horváth, Peter. 1993. Controllinginstrumente. In Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, 5. Aufl, Hrsg. Waldemar Wittmann, 669–680. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  29. Hundt, Irina, und Sven Schulze. 2011. Controlling-Instrumente im Krankenhaus. Controller Magazin 36(9/10): 36–41.Google Scholar
  30. Jonen, Andreas, und Volker Lingnau. 2007. Das real existierende Phänomen Controlling und seine Instrumente – Eine kognitionsorientierte Analyse, Beiträge zur Controlling-Forschung, Bd. 13. Kaiserslautern: Lehrstuhl für Unternehmensrechnung und Controlling.Google Scholar
  31. Kaplan, Robert, und David Norton. 1997. Balanced scorecard. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  32. Knauer, Thorsten, Alexander Nuss, und Andreas Wömpener. 2012. Der instrumentelle Kern des Controllings. Controller Magazin 37(1): 67–72.Google Scholar
  33. Krol, Florian, und Andreas Wömpener. 2009. Wertorientiertes Controlling im Mittelstand. Controller Magazin 34(5/6): 17–20.Google Scholar
  34. Krump, Franz. 2003. Diffusion prozessorientierter Kostenrechnungssysteme in der österreichischen Unternehmenspraxis. Zeitschrift für Controlling & Management 47: 62–67.CrossRefGoogle Scholar
  35. Küpper, Hans-Ulrich, Gunther Friedl, Christian Hofmann, Yvette Hofmann, und Burkhard Pedell. 2013. Controlling – Konzeption, Aufgaben und Instrumente, 6. Aufl. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  36. Lachmann, Maik. 2011. Der Einsatz von Controllinginstrumenten in Krankenhäusern. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  37. Lachnitt, Laurenz, und Stefan Müller. 2006. Unternehmenscontrolling. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  38. Lingnau, Volker, und Ulrich Koffler. 2013. Auswirkungen des Konsistenzpostulats auf die konzeptionelle Controllingforschung – Eine inhaltsanalytische Betrachtung der instrumentellen Perspektive bei Weber und Schäffer. Controlling 25: 394–400.CrossRefGoogle Scholar
  39. Littkemann, Jörn. 2006. Konzeption des Controlling. In Unternehmenscontrolling, Hrsg. Jörn Littkemann, 1–128. Herne: NWB.Google Scholar
  40. Parvis-Trevisany, Natalie, und Utz Schäffer. 2006. Barrieren im Prozeß der Implementierung von Controllinginstrumenten. Zeitschrift für Controlling und Innovationsmanagement 1: 69–78.Google Scholar
  41. Pausenberger, Ehrenfried. 1996. Controlling internationaler Unternehmungen. In Strategische Führung internationaler Unternehmen: Paradoxien, Strategien und Erfahrungen, Hrsg. Johann Engelhardt, 179–198. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  42. Pausenberger, Ehrenfried, und Andreas Roth. 1997. Störfaktoren im internationalen Controlling. Zeitschrift für Betriebswirtschaftliche Forschung 49: 580–596.Google Scholar
  43. Pritsch, Gunnar. 2000. Realoptionen als Controlling-Instrument. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  44. Schäffer, Utz, und Daniel Steiners. 2004. Zur Nutzung von Controllinginformationen. Zeitschrift für Planung & Unternehmenssteuerung 15: 377–404.Google Scholar
  45. Schäffer, Utz, und Daniel Steiners. 2005. ZP-Stichwort: Controllinginstrumente. Zeitschrift für Planung und Unternehmenssteuerung 16: 115–120.Google Scholar
  46. Vanini, Ute. 2013. Controlling-Lehre an deutschen Fachhochschulen. Controlling & Management Review Sonderh. 1/2013:28–35.Google Scholar
  47. Walgenbach, Peter. 2006. Neoinstitutionalistische Ansätze in der Organisationstheorie. In Organisationstheorien, Hrsg. Alfred Kieser und Mark Ebers, 353–401. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  48. Wall, Friederike. 2002. Das Instrumentarium zur Koordination als Abgrenzungsmerkmal des Controllings? In Controlling als akademische Disziplin – Eine Bestandsaufnahme, Hrsg. Jürgen Weber und Bernhard Hirsch, 67–90. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  49. Weber, Jürgen. 2008. Was macht Controlling erfolgreich? Controller Magazin 33: 4–6.Google Scholar
  50. Zühlke, Jens Paul. 2006. Die Verbreitung von Wissen zu Controlling-Instrumenten. Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.ErlangenDeutschland

Personalised recommendations