Kommunikation als Managementaufgabe in Restrukturierungen: Ausgestaltung der internen und externen Kommunikation

Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series (SRW)

Zusammenfassung

Unternehmen stehen bei Restrukturierungen vor der Herausforderung, zahlreiche interne und externe Stakeholder für die Veränderung zu gewinnen. Ein Restrukturierungsprozess ist somit immer auch ein Kommunikationsprozess und Kommunikation ein integraler Bestandteil des Restrukturierungskonzeptes. Die Kommunikationsplattform ist die inhaltliche, strategische und taktische Grundlage für die gesteuerte Kommunikation im Restrukturierungsprozess. Dem Top-Management kommt in der Kommunikation eine zentrale Rolle zu. Die Kommunikationssteuerung bindet das Top-Management eng ein und orchestriert die Kommunikation mit den internen und externen Stakeholdern.

Schlüsselwörter

Restrukturierungskommunikation Kommunikationsmanagement Turnaround-Story Top-Management Mitarbeiter Medien 

Literatur

  1. Anthonissen, Peter F. 2008. Crisis communication. London/Philadelphia: Kogan Page.Google Scholar
  2. Baer, Jay, und Amber Naslund. 2011. The NOW revolution. Hoboken: Wiley.Google Scholar
  3. Bridgeman, Roger. 2008. Crisis communication and the net. In Crisis communication, Hrsg. Peter F. Anthonissen, 169–177. London/Philadelphia: Kogan Page.Google Scholar
  4. Cacaci, Arnaldo. 2006. Change management – Widerstände gegen Wandel, 1. Aufl. Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag, GWV Fachverlage GmbH.Google Scholar
  5. Creasey, Tim, und Tracy, Taylor. 2014. Prosci benchmarking report – best practices in change management. Loveland, CO: Prosci Inc.Google Scholar
  6. Doppler, Klaus, und Christoph Lauterburg. 2014. Change management, Den Unternehmenswandel gestalten, 12. aktualisierte und erweiterte Aufl. Frankfurt/New York: Campus Verlag GmbH.Google Scholar
  7. Doppler, Klaus, und Bert Voigt. 2012. Feel the change! Wie erfolgreiche Manager Emotionen steuern. Frankfurt/New York: Campus Verlag GmbH.Google Scholar
  8. Economist Intelligence Unit. 2011. Leaders of change, companies prepare for a stronger future. London: Economist Intelligence Unit Limited.Google Scholar
  9. Freeman, Kenneth W. 2009. Sanierer mit Herz und Verstand. Harvard Business Manager 4:60–67.Google Scholar
  10. Goodman, Michael B., und Peter B. Hirsch. 2011. Corporate communication and media relations, tactical guidelines for strategic practice. New York: Business Expert Press.CrossRefGoogle Scholar
  11. Greif, Siegfried, Bernd Runde, und Ilka Seebers. 2004. Erfolge und Misserfolge beim Change Management. Göttingen: Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG.Google Scholar
  12. Kotter, John P. 2002. The heart of change. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  13. Kotter, John P. 2007. Leading change: Why transformation efforts fail. Harvard Business Review 01: 96–103.Google Scholar
  14. Krüger, Wilfried. 2009. Excellence in Change: Wege zur strategischen Erneuerung, 3. Aufl. Wiesbaden: Gabler Verlag, GWV Fachverlage.Google Scholar
  15. Kruse, Peter. 2004. Next practice – Erfolgreiches Management von Instabilität, 2. Aufl. Offenbach: Gabal Verlag GmbH.Google Scholar
  16. Luecke, Richard. 2005. The essentials of managing change and transition. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  17. Quirke, Bill. 2008. Making the connections: Using internal communication to turn strategy into action. Aldershot/Surry/Burlington: Gower.Google Scholar

Copyright information

© Springer Gabler | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.FTI Consulting, Strategic CommunicationsFrankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations