Mobilitätsarmut: Die Bedeutung der sozialen Frage im Forschungs- und Politikfeld Verkehr

Living reference work entry

Zusammenfassung

Mobilitätsarmut ist, trotz der Entwicklung vielfältiger verkehrsplanerischer bzw. verkehrspolitischer Maßnahmen und Projekte, immer noch ein Randthema. Eine Verknüpfung der Armuts- und Exklusionsforschung mit der Mobilitätsforschung könnte eine Grundlage für die Entwicklung von nachhaltigen integrierten Konzepten sein, die die Mobilität von Einkommensarmen verbessern. Die Unterscheidung zwischen Verkehrsarmut (z. B. Fehlen von Verkehrsinfrastruktur oder Verkehrsmitteln) und Mobilitätsarmut (Einschränkung der Antizipation bzw. subjektiven Wahrnehmung potentieller Ortsveränderungen) wäre eine hilfreiche Arbeitsgrundlage, verschiedene Ursachenebenen von eingeschränkter Mobilität miteinander zu verbinden. Für die Entwicklung von entsprechenden Maßnahmen für die Zielgruppe ergibt sich hieraus die Forderung kontinuierliche integrierende Angebote bzw. Konzepte anzubieten, die nicht nur eine Ursachenebene von Verkehrs- bzw. Mobilitätsarmut bearbeiten.

Schlüsselwörter

Mobilitätsarmut Soziale Exklusion Soziale Frage 

Literatur

  1. Alt, Christian, und Gerhard Beisenherz. 2007. Anmerkungen zu Zusammenhängen zwischen Lebenslage und Persönlichkeitsfaktoren von Kindern. Armut und Persönlichkeit. In Kinderarmut in Deutschland. Lösungsansätze für ein aktuelles Thema. JUGENDPolitik Ausgabe 01/2007, 10–13.Google Scholar
  2. Altenburg, Sven, Philine Gaffron, und Carsten Geertz. 2009. Teilhabe ermöglichen bedeutet Mobilität zu ermöglichen – Mobilität sozial gestalten. In WISO Diskurs der Friedrich-Ebert-Stiftung. Bonn.Google Scholar
  3. Autorengruppe Bildungsberichterstattung. 2012. Bildung 2012 in Deutschland. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur kulturellen Bildung im Lebenslauf. Bielefeld.Google Scholar
  4. Banister, David. 1994. Internalising the Social Costs of Transport. Paris: OECD/ECMT Seminar.Google Scholar
  5. Benz, Benjamin. 2012. Armut im Familienkontext. In Handbuch Armut und soziale Ausgrenzung, Hrsg. Ernst-Ulrich Huster, Jürgen Boeckh und Hildegard Mogge-Grotjahn, 434–453. Wiesbaden.Google Scholar
  6. Beushausen, Gregor. 2011. Bus und Bahn in Dortmund DSW meldet weniger Fahrgäste. In WAZ NewMedia, 06.01.2011.Google Scholar
  7. Bourdieu, Pierre et al. 2005. Das Elend der Welt. Konstanz.Google Scholar
  8. Bundesregierung. 2008. Lebenslagen in Deutschland. Der 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung. Berlin.Google Scholar
  9. Butterwege, Christoph. 2009. Armut in einem reichen Land. Wie das Problem verharmlost und verdrängt wird. Frankfurt a. M.Google Scholar
  10. Canzler, Weert, und Andreas Knie. 1998. Möglichkeitsräume: Grundrisse einer modernen Mobilitäts- und Verkehrspolitik. Wien/Köln/Weimar: Böhlau.Google Scholar
  11. Chasse, Karl August, Margherita Zander, und Konstanze Rasch. 2010. Meine Familie ist arm. Wie Kinder im Grundschulalter Armut erleben und bewältigen. Wiesbaden.Google Scholar
  12. Church, Andrew, Martin Frost, und Karen Sullivan. 2000. Transport and Social Exclusion in London, Transport Policy, 7: 195–205.Google Scholar
  13. Currie, Graham, und Alexa Delbosc. 2011. Transport disadvantage: A review. In New Perspectives and Methods in Transport and Social Exclusion Research, Hrsg. Graham Currie, 15–25. Howard House.Google Scholar
  14. Daubitz, Stephan. 2011. Mobilität und Armut – Die soziale Frage im Verkehr. In Verkehrspolitik. Eine interdisziplinäre Einführung, Hrsg. Oliver Schwedes, 181–193. Wiesbaden.Google Scholar
  15. Daubitz, Stephan. 2013. Mobilitätsalltag von einkommensarmen im städtischen Raum. In Räumliche Mobilität in der zweiten Moderne: Freiheit und Zwang bei Standortwahl und Verkehrsverhalten, Hrsg. Oliver Schwedes, 113–133. Münster.Google Scholar
  16. Department for Transport, Hrsg. 2000. Social Exclusion and the Provision of Public Transport, Main Report. London.Google Scholar
  17. Deutsche Rentenversicherung Bund. Hrsg. 2007. Pschyrembel Sozialmedizin, 434. Berlin/New York.Google Scholar
  18. Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V. 2012. Diakonie Texte Positionspapier Rechtssicherheit und Fairness bei Grundsicherung nötig. Stuttgart.Google Scholar
  19. Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag, Hrsg. 2010. Sozialticket kommt in Fahrt Informationen über Initiativen und bestehende Sozialtickets. Berlin.Google Scholar
  20. Gaulandeau, Julien. 2008. Les innovations sociales spécifiques à la mobilité. Maison de l’emploi. http://www.camargue34.fr/UserFiles/File/PDF/mobilite_test/Recueil_innovations_sociales_mobilite.pdf. Zugegriffen am 28.05.2014.
  21. Gehrke, Marvin, und Stefan Groß. 2014. Fahrscheinfrei im ÖPNV. IVP Discussion Paper 03/2014, Berlin.Google Scholar
  22. Geißler, Rainer. 2006. Die Sozialstruktur Deutschland. Zur gesellschaftlichen Entwicklung mit einer Bilanz zur Vereinigung. Wiesbaden.Google Scholar
  23. Gleeson, Brendon, und Bill Randolph. 2002. Social Disadvantage and Planning in the Sydney Context. Urban Policy and Research, 1: 101–107.Google Scholar
  24. Haas, Anette. 2013. Zur wachsenden Bedeutung berufsbedingten Pendelns – neu gewonnene Freiheit oder Sachzwang. In Räumliche Mobilität in der zweiten Moderne: Freiheit und Zwang bei Standortwahl und Verkehrsverhalten, Hrsg. Oliver Schwedes, 257–271. Münster.Google Scholar
  25. Hauser, Richard. 2001. Armutsforschung und Armutsberichterstattung. Vortrag beim ZUMA-Workshop über Armuts- und Reichtumsberichterstattung. Mannheim.Google Scholar
  26. Häußermann, Hartmut. 2008. Wohnen und Quartier. Ursachen sozialräumlicher Segregation. In Handbuch Armut und soziale Ausgrenzung, Hrsg. Ernst-Ulrich Huster, Jürgen Boeckh und Hildegrad Mogge-Grotjahn, 365–382. Wiesbaden.Google Scholar
  27. Haverkamp, Fritz. 2012. Gesundheit und soziale Lebenslage. In Handbuch Armut und soziale Ausgrenzung, Hrsg. Ernst-Ulrich Huster, Jürgen Boeckh und Hildegard Mogge-Grotjahn, 365–382. Wiesbaden.Google Scholar
  28. Hradil, Stefan. 2001. Soziale Ungleichheit in Deutschland. Opladen.Google Scholar
  29. Lucas, Karen. 2004. Running on empty. Transport, social exclusion and environmental justice. Bristol.Google Scholar
  30. Lucas, Karen. 2012. Transport and social exclusion. Where are we now? Transport Policy, 20: 105–113.Google Scholar
  31. Lucas, Karen, und Julia Markovich. 2011. International perspectives. In New Perspectives and Methods in Transport and Social Exclusion Research, Hrsg. Graham Currie, 223–239. Howard House.Google Scholar
  32. Lucas, Karen, und Tyler Sophie. 2006. Transport and social exclusion Phase 2: evaluating the contribution of transport projects to welfare to work – an international study: UK national report. A report produced by the Transport Studies Group at the University of Westminster for the FIA Foundation. London.Google Scholar
  33. Lucas, Karen, and Anna Power. 2010: In Two Day Framing Workshop Report Oxford, Hrsg. UKTCR Making Connections http://www.tsu.ox.ac.uk/research/uktrcse/UKTRC-framing_event_report.pdf. Zugegriffen am 04.06.2014.
  34. MATISSE Consortium. 2003. Transport Strategies to Combat Social Exclusion; Final report Part 1. http://www.rupprecht-consult.eu/uploads/tx_rupprecht/MATISSE_Strategic_Paper.PDF. Zugegriffen am 28.05.2014.
  35. Meyer-Ohlendorf, Nils und Daniel Blobel. 2008. Untersuchung der Beiträge von Umweltpolitik sowie ökologischer Modernisierung zur Verbesserung der Lebensqualität in Deutschland und Weiterentwicklung des Konzeptes der Ökologischen Gerechtigkeit. Berlin.Google Scholar
  36. OECD, Hrsg. 1997. OECD Proceedings Towards sustainable transportation. The Vancouver conference Vancouver, 24–27. March 1996, 60–64.Google Scholar
  37. Paez, Antonio, Ruben G Mercado, Steven Farber, Catherine Morency, und Matthew Rooda. 2009. Mobilty and social exclusion in canadian communities: An empirical investigation of opportunity access an deprivation from the perspective of vulnerable groups. Toronto.Google Scholar
  38. Robert Koch Institut, Hrsg. 2010. Armut und Gesundheit. In GBE kompakt 1/2010. Berlin.Google Scholar
  39. Robert Koch Institut, Hrsg. 2012. Arbeitslosigkeit, prekäre Beschäftigung und Gesundheit. In GBE kompakt 1/2012. Berlin.Google Scholar
  40. Runge, Diana. 2005. Mobilitätsarmut in Deutschland? IVP-Schriften 06. Berlin.Google Scholar
  41. Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. 2011. Mobilitätsprogramm 2016 des Stadtentwicklungsplans Verkehr. Berlin.Google Scholar
  42. Stanley, Janet, und John Stanley. 2004. Improving Public Transport to meet Community Needs. Melbourne.Google Scholar
  43. WHO. 1946. Constitution of the world health organization. New York.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Land- und SeeverkehrTechnische Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations