Advertisement

Verkehrspolitik: Ein problemorientierter Überblick

  • Oliver Schwedes
Living reference work entry

Zusammenfassung

Die Verkehrspolitik zeichnet sich durch eine ungewöhnlich ausgeprägte Diskrepanz zwischen programmatischem Anspruch und tatsächlicher Verkehrsentwicklung aus. Diese Besonderheit erklärt sich teilweise durch die spezifische Verfassung des Politikfelds Verkehr, das viele andere Politikfelder durchzieht und von diesen beeinflusst wird. Hinzu kommt, dass die Verkehrswissenschaft, anders als andere Disziplinen, die sich immer weiter ausdifferenziert haben, eine disziplinäre Engführung vollzogen hat. Speziell die Politikwissenschaft hat noch kaum Anschluss gefunden und das Politikfeld Verkehr für sich erschlossen. Vor diesem Hintergrund und in Anbetracht der sich abzeichnenden Herausforderungen der globalen Verkehrsentwicklung, werden die Gestaltungsmöglichkeiten einer eigenständigen Verkehrspolitik diskutiert.

Schlüsselwörter

Verkehr Politik Integration Macht Herrschaft 

Literatur

  1. Aberle, Gerd. 1985. Verkehrswissenschaft als Beispielfall dynamischer, interdisziplinärer wirtschaftswissenschaftlicher Forschungsentwicklung. In Perspektiven verkehrswissenschaftlicher Forschung, Hrsg. Sigurt Klatt, Festschrift für Fritz Voigt zum 75. Geburtstag, 14–27. Berlin.Google Scholar
  2. Aberle, Gerd. 1993. Überforderte Verkehrspolitik. Das Phänomen Mobilität – beherrschbarer Fortschritt oder zwangsläufige Entwicklung? Internationales Verkehrswesen 45(7/8): 405–410.Google Scholar
  3. Aberle, Gerd. 2009. Transportwirtschaft. München/Wien.Google Scholar
  4. Acemoglu, Daron, und James A. Robinson. 2013. Warum Nationen scheitern. Die Ursprünge von Macht, Wohlstand und Armut. Frankfurt a. M.Google Scholar
  5. Aden, Hartmut. 2004. Herrschaftstheorien und Herrschaftsphänomene – Governance und Herrschaftskritik. In Herrschaftstheorien und Herrschaftsphänomene, Hrsg. Hartmut Aden. Wiesbaden.Google Scholar
  6. Altvater, Elmar. 2005. Das Ende des Kapitalismus wie wir ihn kennen. Eine radikale Kapitalismuskritik. Münster.Google Scholar
  7. Altvater, Elmar, und Birgit Mahnkopf. 2007. Grenzen der Globalisierung. Ökonomie, Ökologie und Politik in der Weltgesellschaft. 7. Aufl. Münster.Google Scholar
  8. Ambrosius, Gerold. 1984. Der Staat als Unternehmer. Öffentliche Wirtschaft und Kapitalismus seit dem 19. Jahrhundert. Göttingen.Google Scholar
  9. Apel, Dieter, Michael Lehmbrock, Tim Pharoah, und Jörg Thiemann-Linden. 1997. Kompakt, mobil, urban: Stadtentwicklungskonzepte zur Verkehrsvermeidung im internationalen Vergleich. Berlin.Google Scholar
  10. Bahle, Thomas. 2003. The changing institutionalization of social services in England and Wales, France and Germany: Is the welfare state on the retreat? Journal of European Social Policy, 13(1), 5–20.Google Scholar
  11. Becker, Udo, Thilo Becker, und Julia Gerlach. 2012. Externe Autokosten in der EU-27. Überblick über existierende Studien. Dresden.Google Scholar
  12. Beckmann, Klaus J. und Herbert Baum. 2002: Bericht Integrierte Verkehrspolitik, im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen. Aachen/Köln.Google Scholar
  13. Benhabib, Seyla, Hrsg. 2008. Kosmopolitismus und Demokratie. Eine Debatte. New York/Frankfurt a. M.Google Scholar
  14. Benz, Arthur. 2004. Governance – Regieren in komplexen Regelsystemen. Eine Einführung. Wiesbaden.Google Scholar
  15. Beyme, Klaus von, und Claus Offe, Hrsg. 1996. Politische Theorien in der Ära der Transformation, PVS Sonderheft 26. Opladen.Google Scholar
  16. BMVBW – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen. 2000. Mobilitätsbericht 2000. Unser Konzept für eine mobile Zukunft. Bonn.Google Scholar
  17. BMVBW – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen. 2003. Bundesverkehrswegeplan 2003. Grundlagen für die Zukunft der Mobilität in Deutschland. Berlin.Google Scholar
  18. Bode, Ingo. 2005. Desorganisation mit System. Die Neuordnung der ‚governance of welfare‘ in Westeuropa. Berliner Journal für Soziologie, 15(2), 219–239.Google Scholar
  19. Bratzel, Stefan. 1999. Erfolgsbedingungen umweltorientierter Verkehrspolitik in Städten. Analysen zum Policy-Wandel in den ‚relativen Erfolgsfällen‘ Amsterdam, Groningen, Zürich und Freiburg i. Brg. Basel/Boston/Berlin.Google Scholar
  20. Braudel, Fernand. 1986a. Sozialgeschichte des 15. bis 18. Jahrhunderts. Der Handel Frankfurt a. M.Google Scholar
  21. Braudel, Fernand. 1986b. Sozialgeschichte des 15. bis 18. Jahrhunderts. Aufbruch zur Weltwirtschaft. Frankfurt a. M.Google Scholar
  22. Buhr, Regina, Weert Canzler, und Andreas Knie. 1999. Bewegende Moderne. Fahrzeugverkehr als soziale Praxis. Berlin.Google Scholar
  23. Cerutti, Furio. 2007. Global challenges for leviathan. A political philosophy of nuclear weapons and global warming. Lanham: Lexington Books.Google Scholar
  24. DETR – Department of Environment, Transport and Regions. 1998. A new deal for transport: Better for everyone, Cm 3950. London: HMSO.Google Scholar
  25. Dobb, Maurice. 1966. Organisierter Kapitalismus. Frankfurt a. M.Google Scholar
  26. Dörre, Klaus, Stephan Lessenich, und Hartmut Rosa. 2009. Soziologie – Kapitalismus – Kritik. Eine Debatte. Frankfurt a. M.Google Scholar
  27. Downs, Andrew. 1962. The law of peak hour expressway congestion. Traffic Quarterly, Heft 16(3), 393–409.Google Scholar
  28. Eckey, Hans-Friedrich und Wilfried Stock. 2000. Verkehrsökonomie. Eine empirisch orientierte Einführung in die Verkehrswissenschaften. Wiesbaden.Google Scholar
  29. Flämig, Heike, Stefan Bratzel, Wulf-Holger Arndt, und Markus Hesse. 2001. Politikstrategien im Handlungsfeld Mobilität. Politikanalyse von lokalen, regionalen und betrieblichen Fallbeispielen und Beurteilung der Praxis im Handlungsfeld Mobilität, Schriftenreihe des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) 156/01. Berlin.Google Scholar
  30. Gegner, Martin, und Oliver Schwedes. 2014. Der Verkehr des Leviathan – Zur Genese des städtischen Verkehrs im Rahmen der Daseinsvorsorge. In Öffentliche Mobilität. Perspektiven für eine nachhaltige Entwicklung, 2. ergänzte und erweiterte Aufl., Hrsg. Oliver Schwedes. Wiesbaden.Google Scholar
  31. Giddens, Anthony. 1984. The constitution of society. Outline of the theory of structuration. Berkely/Los Angeles: University of California Press.Google Scholar
  32. Givoni, Moshe, und David Banister. 2010. Integrated transport. From policy to practice. London/New York: Routledge.Google Scholar
  33. Grandjot, Hans-Helmut. 2002. Verkehrspolitik. Grundlagen, Funktionen und Perspektiven für Wissenschaft und Praxis. Hamburg.Google Scholar
  34. Grandjot, Hans-Helmut, und Tobisa Bernecker. 2014. Verkehrspolitik. Grundlagen, Herausforderungen, Perspektiven. Hamburg.Google Scholar
  35. Groth, Klaus-Martin, Ilse Helbrecht, und Thomas Rommelspacher. 2006. Von der Disparität zur Differenz. Die Zukunft der „Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse.“ In Das neue Gesicht der Stadt. Strategien für die Urbane Zukunft im 21. Jahrhundert, Hrsg. Heinrich-Böll-Stiftung, 37–53. Berlin.Google Scholar
  36. Hall, Peter A., und David Soskice. 2001. Varieties of capitalism. The institutional foundation of comparative advantage. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  37. Hamm, Walter. 1964. Preise als verkehrspolitisches Ordnungsinstrument. Heidelberg.Google Scholar
  38. Hamm, Walter. 1980. Verkehrspolitik. In Handwörterbuch der Wirtschaftswissenschaften, Bd. 8. 249–257. Stuttgart/New York/Tübingen/Göttingen/Zürich.Google Scholar
  39. Heinrich-Böll-Stiftung, Hrsg. Das neue Gesicht der Stadt. Strategien für die Urbane Zukunft im 21. Jahrhundert. Berlin.Google Scholar
  40. Hesse, Markus. 1993. Verkehrswende. Ökologisch-ökonomische Perspektiven für Stadt und Region. Marburg.Google Scholar
  41. Höfler, Frank. 2006. Verkehrswesen-Praxis, Bd. I: Verkehrsplanung; Verkehrswesen-Praxis, Bd. II: Verkehrstechnik. Berlin.Google Scholar
  42. Holz-Rau, Christian, und Joachim Scheiner. 2004. Folgerungen aus der demographischen Entwicklung für die Verkehrsplanung. In Raum und Verkehr gestalten, Hrsg. Carsten Gertz und Axel Stein. Berlin.Google Scholar
  43. IEA – International Energy Agency. 2012. World energy outlook 2012. Paris: OECD/IEA.Google Scholar
  44. IMF – International Monetary Fund. 2005. World Economic Outlook April 2005 – Globalization and external imbalances. Washington, DC: International Monetary Fund.Google Scholar
  45. IMSF – Institut für Marxistische Studien und Forschungen. 1981. Der Staat im staatsmonopolistischen Kapitalismus der Bundesrepublik. Staatsdiskussion und Staatstheorie. Frankfurt a. M.Google Scholar
  46. Kersting, Wolfgang. 2000. Theorie der sozialen Gerechtigkeit. Stuttgart.Google Scholar
  47. Kesting, Peter. 1997. Zwischen Neoklassik und Historismus. Das ökonomische Werk Josef A. Schumpeters aus methodologischer und theoriegeschichtlicher Perspektive. Marburg.Google Scholar
  48. Kill, Heinrich H. 1991. Erfolgsstrategien von Verkehrssystemen. Eine evolutionsorientierte Analyse der europäischen Verkehrsentwicklung. Berlin.Google Scholar
  49. Klein, Stefan. 1999. Beeinflussung der Verkehrsmittelwahl im Personenverkehr. Ermittlung des kommunalen Handlungsspielraums im Städtevergleich. Bielefeld.Google Scholar
  50. KOM – Kommission der Europäischen Gemeinschaften. 2001. Weißbuch. Die europäische Verkehrspolitik bis 2010: Weichenstellungen für die Zukunft. Luxemburg.Google Scholar
  51. KOM – Kommission der Europäischen Gemeinschaften. 2011. Weißbuch. Fahrplan zu einem einheitlichen europäischen Verkehrsraum – Hin zu einem wettbewerbsorientierten und ressourcenschonenden Verkehrssystem. Brüssel.Google Scholar
  52. Körberlein, Christian. 1997. Kompendium der Verkehrspolitik. München/Wien.Google Scholar
  53. Krämer-Badoni, Thomas, und Klaus Kuhm. 2000. Mobilität. In Großstadt. Soziologische Stichworte, Hrsg. Hartmut Häußermann, 162–173. Opladen.Google Scholar
  54. Krämer-Badoni, Thomas, Herbert Grymer, und Marianne Rodenstein. 1971. Zur sozio-ökonomischen Bedeutung des Automobils. Frankfurt am Main.Google Scholar
  55. Kuhm, Klaus. 1997. Moderne und Asphalt. Die Automobilisierung als Prozeß technologischer und sozialer Vernetzung. Pfaffenweiler.Google Scholar
  56. Lange, Stefan, und Uwe Schimank, Hrsg. 2004. Governance und gesellschaftliche Integration. Wiesbaden.Google Scholar
  57. Lanzendorf, Martin, und Joachim Scheiner. 2004. Verkehrsgenese als Herausforderung für Transdisziplinarität – Stand und Perspektiven der Forschung. In Verkehrsgenese. Entstehung von Verkehr sowie Potenziale und Grenzen der Gestaltung einer nachhaltigen Mobilität, Hrsg. Holger Dalkmann, Martin Lanzendorf und Joachim Scheiner, 11–38. Mannheim.Google Scholar
  58. Lutz, Burkart. 1989. Der kurze Traum immerwährender Prosperität. Eine Neuinterpretation der industriell-kapitalistischen Entwicklung im Europa des 20. Jahrhunderts. Frankfurt/New York.Google Scholar
  59. Machlup, Fritz. 1977. A history of thought on economic integration. London.Google Scholar
  60. Maier, Jörg, und Heinz-Dieter Atzkern. 1992. Verkehrsgeographie. Verkehrsstrukturen, Verkehrspolitik, Verkehrsplanung. Stuttgart.Google Scholar
  61. Meadows, Donella H. 2006. Grenzen des Wachstums – Das 30-Jahre-Update. Signal zum Kurswechsel. Stuttgart.Google Scholar
  62. Meadows, Donella H., und Dennis L. Meadows. 1972. Die Grenzen des Wachstums. Stuttgart.Google Scholar
  63. Meadows, Donella H., Dennis L. Meadows, und Jorgen Randers. 1992. Die neuen Grenzen des Wachstums. Stuttgart.Google Scholar
  64. Mirowski, Philip, und Dieter Plehwe. Hrsg. 2009. The road from Mont Pelerin. The making of the neoliberal thought collective. Cambridge/London: Harvard University Press.Google Scholar
  65. Mückenberger, Ulrich. 2004. Metronome des Alltags. Betriebliche Zeitpolitiken, lokale Effekte, soziale Regulierung. Berlin.Google Scholar
  66. Münch, Richard. 1994. Politik und Nichtpolitik. Politische Steuerung als schöpferischer Prozeß. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 46(3), 381–405.Google Scholar
  67. Nair, Chandran. 2011. Der große Verbrauch: Warum das Überleben unseres Planeten von den Wirtschaftsmächten Asiens abhängt. München.Google Scholar
  68. Nassmacher, Hiltrud, und Karl H. Nassmacher. 1999. Kommunalpolitik in Deutschland. Opladen.Google Scholar
  69. Nuhn, Helmut, und Markus Hesse. 2006. Verkehrsgeographie. Wiesbaden.Google Scholar
  70. OECD – Organisation of Economic Co-operation and Development. 2010. Globalisation, transport and the environment. Paris: OECD.Google Scholar
  71. OECD – Organisation of Economic Co-operation and Development/ITF – International Transport Forum. 2012a. Transport outlook. Seamless transport for greener growth. Paris.Google Scholar
  72. OECD – Organisation of Economic Co-operation and Development. 2012b. OECD environmental outlook to 2050. The consequences of inaction. Paris.Google Scholar
  73. Oettle, Karl. 1967. Verkehrspolitik. Stuttgart.Google Scholar
  74. Oettle, Karl. 1976. Grundfragen öffentlicher Betriebe I. Ausgewählte Aufsätze zur Zielsetzung, Führung und Organisation öffentlicher Betriebe. Baden-Baden.Google Scholar
  75. Oettle, Karl. 1996a. Verkehrspolitik. In Raumordnung und Raumordnungspolitik, Hrsg. Helmut W. Jenkis, 242–258. Oldenburg.Google Scholar
  76. Oettle, Karl. 1996b. Wohnungswirtschaft – in den deutschen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften vernachlässigt. In Kompendium der Wohnungswirtschaft, Hrsg. Helmut W. Jenkis, 3–22. Oldenburg.Google Scholar
  77. Offe, Claus. 2000. Staat, Markt und Gemeinschaft. Gestaltungsoptionen im Spannungsfeld dreier politischer Ordnungsprinzipien. In Die Wirtschaft in der Gesellschaft, Hrsg. Peter Ulrich, und Thomas Maak. Bern.Google Scholar
  78. Plehwe, Dieter. 2000. Deregulierung und transnationale Integration der Transportwirtschaft in Nordamerika. Münster.Google Scholar
  79. Predöhl, Andreas. 1950. Gesetz und Gestalt. Methodologische Bemerkungen zu Schumpeters „Business Cycles“. In Jahrbuch für Sozialwissenschaften, Bd. 1, 12–29.Google Scholar
  80. Predöhl, Andreas. 1961. Verkehrspolitik. In Handwörterbuch der Sozialwissenschaften, Bd. 11, 130–136. Stuttgart/Tübingen/Göttingen.Google Scholar
  81. Predöhl, Andreas. 1964 [1957]. Verkehrspolitik. Göttingen.Google Scholar
  82. Predöhl, Andreas. 1971 [1949]. Außenwirtschaft. Göttingen.Google Scholar
  83. Rammler, Stephan, Hrsg. 2001. Mobilität in der Moderne. Geschichte und Theorie der Verkehrssoziologie. Berlin.Google Scholar
  84. Randers, Jorgen. 2012. 2052. Der neue Bericht an den Club of Rome. Eine globale Prognose für die nächsten 40 Jahre. München.Google Scholar
  85. Richter, Emanuel. 2005. Nachhaltigkeit – zeitgemäße Dimension eines politischen Begriffs. In Leviathan, 33(2), 257–272.Google Scholar
  86. Rogge, Ludger. 1999. Erfolgsbedingungen und Handlungsblockaden umweltorientierter kommunaler Verkehrspolitik. Handlungsansätze der Städte Hamm/Deutschland und Besançon/Frankreich im Vergleich, Schriftenreihe des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) 140/99. Berlin.Google Scholar
  87. Rosa, Hartmut. 2005. Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstruktur in der Moderne. Frankfurt a. M.Google Scholar
  88. Schäfer-Klug, Wolfgang. 1999. De-Thematisierung und symbolische Politik. Grenzen der Durchsetzung einer umweltorientierten Verkehrspolitik auf lokaler Ebene. Münster.Google Scholar
  89. Scheer, Hermann. 2010. Der Energetische Imperativ. 100 % jetzt: Wie der vollständige Wechsel zu erneuerbaren Energien zu realisieren ist. München.Google Scholar
  90. Scheiner, Joachim. 2009. Sozialer Wandel, Raum und Mobilität: Empirische Untersuchungen zur Subjektivierung der Verkehrsnachfrage. Wiesbaden.Google Scholar
  91. Schmucki, Barbara. 2001. Der Traum vom Verkehrsfluss. Städtische Verkehrsplanung seit 1945 im deutsch-deutschen Vergleich. Frankfurt a. M./New York.Google Scholar
  92. Schnabel, Werner, und Dieter Lohse. 2011. Grundlagen der Straßenverkehrstechnik und Verkehrsplanung, Bd. I: Verkehrstechnik, Bd. II: Verkehrsplanung. Berlin.Google Scholar
  93. Schöller-Schwedes, Oliver. 2010. The failure of integrated transport policy in Germany: A historical perspective. Journal of Transport Geography, 18(1): 85–96.Google Scholar
  94. Schumpeter, Joseph A. 1961. Konjunkturzyklen. Eine theoretische, historische und statistische Analyse des kapitalistischen Prozesses. Göttingen.Google Scholar
  95. Schwedes, Oliver. 2011a. Möglichkeiten und Grenzen kommunaler Verkehrspolitik. In: Handbuch der kommunalen Verkehrsplanung, Grundlagen der Verkehrspolitik 3.1.2.1., 1–26. Berlin/Offenbach.Google Scholar
  96. Schwedes, Oliver. 2011b. The field of transport policy: An initial approach. German Policy Studies, 7(2): 7–41.Google Scholar
  97. Schwedes, Oliver. 2013. Politik in der Zweiten Moderne. In Räumliche Mobilität in der Zweiten Moderne. Freiheit und Zwang bei Standortwahl und Verkehrsverhalten, Hrsg. Oliver Schwedes, 21–35. Berlin.Google Scholar
  98. Seidenfus, Hellmuth. 1958. Verkehrsmärkte. Marktform, Marktbeziehung, Marktverhalten. Basel/Tübingen.Google Scholar
  99. Seidenfus, Hellmuth St., Hrsg. 1984. Verkehr zwischen wirtschaftlicher und sozialer Verantwortung. Göttingen.Google Scholar
  100. Seidenfus, Hellmuth, Hrsg. 1989. Deregulierung – eine Herausforderung an die Wirtschafts- und Sozialpolitik in der Marktwirtschaft. Berlin.Google Scholar
  101. SRU – Sachverständigenrat für Umweltfragen. 2005. Umwelt und Straßenverkehr. Hohe Mobilität – Umweltverträglicher Verkehr. Baden-Baden.Google Scholar
  102. Teschner, Manfred, und Hans-Georg Retzko, Hrsg. 1997. Klimaschutz und Verkehrspolitik. Eine Fallanalyse der Stadtverträglichkeit und kommunalen Handlungsblockaden. Basel/Boston/Berlin.Google Scholar
  103. Thomson, Michael J. 1978. Grundlagen der Verkehrspolitik. Bern/Stuttgart.Google Scholar
  104. van Suntum, Ulrich. 1986. Verkehrspolitik. München.Google Scholar
  105. van Wee, Bert, Jan Anne Annema, und David Banister, Hrsg. 2013. The transport system and transport policy: An introduction. London.Google Scholar
  106. Vogel, Berthold. 2004. Neue Ungleichheiten im Wohlfahrtsstaat. Die politische Ordnung sozialer Verwundbarkeit im prekären Wohlstand. Zeitschrift für Sozialreform, 50(1/2), 174–188.Google Scholar
  107. Vogel, Berthold. 2007. Die Staatsbedürftigkeit der Gesellschaft. Hamburg.Google Scholar
  108. Voigt, Fritz. 1960. Die volkswirtschaftliche Bedeutung des Verkehrssystems. Berlin.Google Scholar
  109. Voigt, Fritz. 1973. Verkehr, 2 Bde., Berlin.Google Scholar
  110. Voigt, Rüdiger, Hrsg. 1993. Abschied vom Staat – Rückkehr zum Staat? Baden-Baden.Google Scholar
  111. Voigt, Rüdiger, Hrsg. 2003. Phönix aus der Asche. Die Geburt des Staates aus dem Geiste der Politik. Baden-Baden.Google Scholar
  112. Wagner, Peter. 2009. Moderne als Erfahrung und Interpretation: Eine neue Soziologie der Moderne. Konstanz.Google Scholar
  113. Walters, Alan A. 1968. Integration in freight transport. London: Institute of Economic Affairs.Google Scholar
  114. Walters, William. 2004. Some critical notes on „governance“. Studies in Political Economy, 73: 27–46.Google Scholar
  115. Weizsäcker, Ernst Ulrich von, Karlson Hargroves, und Michael Smith. 2010. Faktor Fünf. Die Formel für nachhaltiges Wachstum. München.Google Scholar
  116. Winkler, Heinrich August, Hrsg. 1974. Organisierter Kapitalismus. Göttingen.Google Scholar

Copyright information

© VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachgebiet Integrierte VerkehrsplanungTechnische Universität Berlin, Institut für Land- und SeeverkehrBerlinDeutschland

Personalised recommendations