Advertisement

Konzepte der Integrierten Marketing- und Unternehmenskommunikation: Übersicht und kritische Würdigung

Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series

Zusammenfassung

Eine systematische und aufeinander abgestimmte Kommunikation entwickelt sich zunehmend zu einem strategischen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen. Die Notwendigkeit eines integrierten Kommunikationskonzepts ist auf vielfältige qualitative (u. a. Wertewandel und verändertes Nutzungsverhalten) sowie quantitative Veränderungen (u. a. Zunahme des Medienangebotes und Informationsüberlastung) der Kommunikations- und Medienmärkte zurückzuführen. Aufgrund einer zunehmenden Differenzierung in den unternehmensgesteuerten Kommunikationsinstrumenten und den nutzergetriebenen Medien erfordert dies zwingend eine Abstimmung zwischen den einzelnen kommunikativen Maßnahmen – im Sinne einer Integrierten Unternehmens- und Marketingkommunikation. In der Literatur existieren verschiedene Ansätze, die sich mit dem Konzept einer Integrierten Kommunikation auseinandersetzen. Der Beitrag verfolgt das Ziel, einen systematischen Überblick über diese Konzepte zu geben und sie einer kritischen Würdigung hinsichtlich ihrer Erklärungs- und Gestaltungsaufgabe zu unterziehen.

Schlüsselwörter

Integrated Marketing Communication Integration Integrierte Kommunikation Kommunikationsinstrumente Kommunikationskonzepte Managementprozess der Kommunikation Marketingkommunikation Strategische Kommunikation Unternehmenskommunikation 

Literatur

  1. Bruhn, M. (1992). Integrierte Unternehmenskommunikation – Ansatzpunkte für eine strategische und operative Umsetzung integrierter Kommunikationsarbeit. Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  2. Bruhn, M. (2014). Integrierte Unternehmens- und Markenkommunikation – Strategische Planung und operative Umsetzung (6. Aufl.). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  3. Bruhn, M., Martin, S., & Schnebelen, S. (2014). Integrierte Kommunikation in der Praxis – Entwicklungsstand in deutschsprachigen Unternehmen. Wiesbaden: Springer Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  4. Caywood, C., Schultz, D., & Wang, P. (1991). Integrated marketing communications – a survey of national consumer goods advertisers, (unveröffentlichter) Forschungsbericht. o. O., 1–42.Google Scholar
  5. Christensen, L. T., Firat, A. F., & Torp, S. (2008). The organisation of integrated communications – toward flexible integration. European Journal of Marketing, 42(3/4), 423–452.CrossRefGoogle Scholar
  6. Dozier, D. M., Grunig, J. E., Grunig, L. A., & Dozier, D. M. (1995). Manager’s guide to excellence in communication management. Mahwah: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  7. Duncan, T. R., & Caywood, C. (1996). The concept, process, and evolution of integrated marketing communication. In E. Thorson & J. Moore (Hrsg.), Integrated communication – a synergy of persuasive voices (S. 13–34). New Jersey: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  8. Duncan, T. R., & Everett, S. E. (1993). Client perceptions of integrated marketing communications. Journal of Advertising Research, 33(3), 30–40.Google Scholar
  9. Duncan, T. R., & Moriarty, S. E. (1997). Driving brand value – using integrated marketing to manage profitable stakeholder relationships. New York: McGraw-Hill.Google Scholar
  10. Esch, F.-R. (1999). Wirkung integrierter Kommunikation – Ein verhaltenswissenschaftlicher Ansatz für die Werbung (2. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  11. Esch, F.-R. (2011). Wirkung integrierter Kommunikation – Ein verhaltenswissenschaftlicher Ansatz für die Werbung (5. Aufl.). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  12. Gronstedt, A. (1996). Integrating marketing communication and public relations – a stakeholder relations model. In E. Thorson & J. Moore (Hrsg.), Integrated communication – Synergy of persuasive voices (S. 287–304). Mahwah: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  13. Grove, S. J., Carlson, L., & Dorsch, M. J. (2007). Comparing the application of integrated marketing communication (IMC) in magazine ads across product type and time. Journal of Advertising, 36(1), 37–54.CrossRefGoogle Scholar
  14. Kliatchko, J. (2005). Towards a new definition of integrated marketing communications (IMC). International Journal of Advertising, 24(1), 7–14.Google Scholar
  15. Kliatchko, J. (2008). Revisiting the IMC construct – a revised definition and four pillars. International Journal of Advertising, 27(1), 133–160.Google Scholar
  16. Kroeber-Riel, W. (1993). Bildkommunikation – Imagerystrategien für die Werbung. München: Vahlen.Google Scholar
  17. Nowak, G. J., & Phelps, J. (1994). Conzeptualizing the integrated marketing communications’ phenomenon – an examination of its impacts on advertising practices and its implications for advertising research. Journal of Current Issues and Research in Advertising, 16(1), 49–66.CrossRefGoogle Scholar
  18. Schultz, D. E., & Schultz, H. F. (1998). Transitioning marketing communications into the twenty-first century. Journal of Marketing Communications, 4(1), 9–26.CrossRefGoogle Scholar
  19. Schultz, D. E., Tannenbaum, S. I., & Lauterborn, R. F. (1993). Integrated marketing communications – Pulling it together & making it work. Lincolnwood: NTC Business Books.Google Scholar
  20. Sirgy, M. J. (1998). Integrated marketing communications – a systems approach. Upper Saddle River: Prentice Hall.Google Scholar
  21. Thorson, E., & Moore, J. (1996). Introduction. In E. Thorson & J. Moore (Hrsg.), Integrated communication – a synergy of persuasive voices (S. 1–10). Mahwah: Lawrence Erlbaum Associates.Google Scholar
  22. Zerfaß, A. (1996). Unternehmensführung und Öffentlichkeitsarbeit – Grundlegung einer Theorie der Unternehmenskommunikation und Public Relations (2. Aufl.). Opladen: VS Verlag.Google Scholar
  23. Zerfaß, A. (2010). Unternehmensführung und Öffentlichkeitsarbeit – Grundlegung einer Theorie der Unternehmenskommunikation und public relations (3. Aufl.). Opladen: VS Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Gabler Verlag | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Lehrstuhl für Marketing und Unternehmensführung, Universität BaselWirtschaftswissenschaftliche FakultätBaselSchweiz

Personalised recommendations