Advertisement

Sozialstaat in der Vergleichenden Politikwissenschaft

  • Manfred G. Schmidt
Living reference work entry
Part of the Springer NachschlageWissen book series

Zusammenfassung

„Sozialstaat“ meint eine weit ausgebaute, tendenziell die gesamte Staatsbürgerschaft umfassende Sozialpolitik. Er ist – in unterschiedlichen Größenordnungen und Formen – mittlerweile ein Kennzeichen insbesondere von wirtschaftlich wohlhabenden Demokratien. Zugleich ist der Sozialstaat ein wichtiges Untersuchungsfeld der vergleichenden Politikforschung. Diese beschreibt, typologisiert, erklärt und bewertet die verschiedenen Sozialstaaten, die Determinanten der Sozialstaatsentwicklung in den Aufbau-, Ausbau-, Umbau- und Rückbauphasen und erörtert auch die Wirkungen des Sozialstaats auf Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Das vorliegende Kapitel informiert über die Grundzüge dieser Forschung und ihre wichtigsten Ergebnisse.

Schlüsselwörter

Fürsorge Sozialstaat Sozialstaatstypen Sozialversicherung Staatsbürgerversorgung Wohlfahrtsstaatsregime Dekommodifizierung Machtressourcen New Politics of the Welfare State Reformen (in der Sozialpolitik): - Ausbaureformen, - Umbau- und Rückbaureformen 

Literatur

  1. Adema, Willem, Pauline Fron, und Maxime Ladaique. 2011. Is the European welfare state really more expensive? Indicators on social spending, 1980–2012. and a manual to the OECD Social Expenditure Database (SOCX) (OECD Social Employment and Migration Working Papers No. 124). Paris.Google Scholar
  2. Alber, Jens. 1982. Vom Armenhaus zum Wohlfahrtsstaat. Analysen zur Entwicklung der Sozialversicherung in Westeuropa. Frankfurt a. M./ New York.Google Scholar
  3. BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales)/Bundesarchiv, Hrsg. 2001–2008. Geschichte der Sozialpolitik in Deutschland seit 1945, 11 Bd. Baden-Baden.Google Scholar
  4. Bohle, Dorothee, und Béla Greskovits. 2012. Capitalist diversity on Europe’s periphery. Ithaca: Cornell University Press.Google Scholar
  5. Castles, Francis G., Stephan Leibfried, Jane Lewis, Herbert Obinger, und Christopher Pierson. Hrsg. 2010. The Oxford handbook of the welfare state. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  6. Deacon, Bob, Mita Castle-Kanerova, und Nick Manning. 1992. The new eastern europe. social policy: past, present and future. London: Sage Publication.Google Scholar
  7. Dingeldey, Irene. 2011. Der aktivierende Wohlfahrtsstaat. Governance der Arbeitsmarktpolitik in Dänemark, Großbritannien und Deutschland. Frankfurt a. M/ New York.Google Scholar
  8. Eibl, Ferdinand, Viola Lucas, und Thomas Richter. 2012. Do Different Autocracies Spend Differently? An Empirical Investigation of Social Welfare Expenditure. Hamburg.Google Scholar
  9. Esping-Andersen, Gøsta. 1990. The three worlds of welfare capitalism. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  10. Esping-Andersen, Gøsta. 1999. Social foundations of postindustrial economics. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  11. Esping-Andersen, Gøsta. 2009. The incomplete revolution. Adapting to women’s new roles. Cambridge: Polity Press.Google Scholar
  12. Goodin, Robert E., Bruce Headey, Ruud Muffels, und Henk-Jan Dirven. 1999. The real worlds of welfare capitalism. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  13. Hockerts, Hans Günter, Hrsg. 1998. Drei Wege deutscher Sozialstaatlichkeit. NS-Diktatur, Bundesrepublik und DDR im Vergleich. München.Google Scholar
  14. Holliday, Ian. 2000. Productivist welfare capitalism: Social policy in East Asia. Political Studies 48(4): 708–723.CrossRefGoogle Scholar
  15. Höpner, Martin, Alexander Petring, Daniel Seikel, und Benjamin Werner. 2011. Liberalisierungspolitik. Eine Bestandsaufnahme des Rückbaus wirtschafts- und sozialpolitischer Interventionen in entwickelten Industrieländern. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 63(1): 1–32.CrossRefGoogle Scholar
  16. Huber, Evelyne, und John D. Stephens. 2001. Development and crisis of the welfare state. Parties and policies in global markets. Chicago: University of Chicago Press.CrossRefGoogle Scholar
  17. Huber, Evelyn, und John D. Stephens. 2012. Democracy and the left. Social policy and inequality in Latin America. Chicago: University of Chicago Press.CrossRefGoogle Scholar
  18. ILO (International Labour Office). 2014. World social protection report 2014/15. Genf.Google Scholar
  19. Iversen, Torben. 2005. Capitalism, democracy, and welfare. New York: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  20. Klenk, Tanja, Philine Weyrauch, Alexander Haarmann, und Frank Nullmeier. 2012. Abkehr vom Korporatismus? Der Wandel der Sozialversicherungen im europäischen Vergleich. Frankfurt a. M./New York.Google Scholar
  21. Kohl, Jürgen. 2013. Hohe Akzeptanz des Wohlfahrtsstaates trotz kritischer Leistungsbewertung. Wohlfahrtsregime und Einstellungen zum Wohlfahrtsstaat im europäischen Vergleich. ISI (Informationsdienst soziale Indikatoren) 50:1–6.Google Scholar
  22. Kulawik, Teresa. 2005. Wohlfahrtsstaaten und Geschlechterregime im internationalen Vergleich. Huddinge: Södertörn University College.Google Scholar
  23. Leisering, Lutz, Hrsg. 2013. German social policy, 5 Bde. Berlin/Heidelberg.Google Scholar
  24. McGuire, James. 2010. Wealth, health, and democracy in east Asia and Latin America. Cambridge: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  25. Mesa-Lago. 1985. El Desarrollo De la Séguridad Social en América Latina. Santiago.Google Scholar
  26. Obinger, Herbert, Peter Starke, Julia Moser, Claudia Bogedan, Edith Gindulis, und Stephan Leibfried. 2010. Transformations of the welfare state, small states, big lessons. Oxford: Oxford University Press.CrossRefGoogle Scholar
  27. OECD. 2014. OECD income distribution database. Paris.Google Scholar
  28. Palier, Bruno. Hrsg. 2010. A long goodbye to Bismarck? The politics of welfare reform in continental Europe. Amsterdam: Amsterdam University Press.Google Scholar
  29. Pierson, Paul. Hrsg. 2001. The new politics of the welfare state. Oxford: Oxford Univeristy Press.Google Scholar
  30. Ritter, Gerhard A. 2010. Der Sozialstaat. Entstehung und Entwicklung im internationalen Vergleich. München.Google Scholar
  31. Sachße, Christoph, und Florian Tennstedt. 1992. Der Wohlfahrtsstaat im Nationalsozialismus. Stuttgart u. a.Google Scholar
  32. Schmidt, Manfred G. 2010. Parties. In The Oxford handbook of the welfare state, Hrsg. Francis G. Castles, Stephan Leibfried, Jane Lewis, Herbert Obinger und Christopher Pierson, 211–226. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  33. Schmidt, Manfred G. 2012a. Der deutsche Sozialstaat. Geschichte und Gegenwart. München.Google Scholar
  34. Schmidt, Manfred G. 2012b. Wirklich nur Mittelmaß? Deutschlands Sozialstaat im Spiegel neuer, international vergleichender Daten. Zeitschrift für Staats- und Europawissenschaften 10(2): 159–195.Google Scholar
  35. Schmidt, Manfred G, Tobias Ostheim, Reimut Zohlnhöfer, und Nico A Siegel, Hrsg. 2007. Der Wohlfahrtsstaat. Eine Einführung in den historischen und internationalen Vergleich. Wiesbaden.Google Scholar
  36. Schmidt, Manfred G., und Gerhard A. Ritter. 2013. The rise and fall of a socialist welfare state. Heidelberg: Springer Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  37. Scruggs, Lyle, und James P. Allan. 2006. Welfare-state decommodification in 18 OECD countries: a replication and revision. Journal of European Social Policy 16(1): 55–72.CrossRefGoogle Scholar
  38. Scruggs, Lyle, und James P. Allan. 2008. Social stratification and welfare regimes for the twenty-first century: Revisiting the three worlds of welfare capitalism. World Politics 60(4): 642–664.CrossRefGoogle Scholar
  39. Scruggs, Lyle, Detlef Jahn,und Kati Kuito. 2014. Comparative welfare entitlements data set 2. Version 2014/03. University of Connecticut and University of Greifswald.Google Scholar
  40. Siegel, Nico A. 2007. Welten des Wohlfahrtskapitalismus und Typen wohlfahrtstaatlicher Politik. In Wohlfahrtsstaat, Hrsg. Schmidt et al., 260–276.Google Scholar
  41. Zacher, Hans F. 2001. Grundlagen der Sozialpolitik in der Bundesrepublik Deutschland. In Grundlagen der Sozialpolitik. Geschichte der Sozialpolitik in Deutschland seit 1945, Hrsg. Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA); Bundesarchiv, Bd. 1, 333–684. Baden-Baden.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2014

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Politische WissenschaftUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations