Advertisement

Atypische bakterielle respiratorische Infektionen bei Kindern und Jugendlichen

  • Markus HufnagelEmail author
  • Roland Elling
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden respiratorische Infektionen abgehandelt, die von atypischen Bakterien der Gattung Mykoplasma und Chlamydia verursacht werden. Der Begriff atypisch leitet sich einerseits von seiner Färbeeigenschaft in der Gram-Färbung ab, in der sich atypische Bakterien nicht darstellen lassen, d. h. sie sind weder grampositiv noch gramnegativ. Ursache ist zum einen eine fehlende Zellwand zur chemischen Färbung (z. B. Mykoplasmen). Andererseits gibt es atypische Bakterien, die nicht oder nur erschwert auf herkömmlichen Agarmedien anwachsen. Das fehlende Wachstum gründet darauf, dass Mykoplasmen und Chlamydien obligat intrazelluläre Bakterien sind, d. h. sie benötigen zur Vermehrung die Zellmaschinerie oder Stoffwechselprodukte von Eukaryonten. Mykoplasmen und Chlamydien werden via Aerosole übertragen und verursachen primär respiratorische und nicht systemische Infektionen. Systemische Infektionen durch andere atypische bakterielle Erreger werden in einem gesonderten Kapitel abgehandelt, ebenso Infektionen durch Spirochaeten und Mykobakterien.

Weiterführende Literatur

  1. Dowell SF, Peeling RW, Boman J et al (2001) Standardizing Chlamydia pneumoniae assays: recommendations from the Centers of Disease Control and Prevention (USA) and the Laboratory Centre for Disease Control (Canada). Clin Infect Dis 33:492–503CrossRefGoogle Scholar
  2. Gardiner SJ, Gavranich JB, Chang AB (2015) Antibiotics for community-acquired lower respiratory infections secondary to Mycoplasma pneumonia in children. Cochrane Database Syst Rev: CD004875Google Scholar
  3. Hammerschlag MR (2003) Pneumonia due to Chlamydia pneumonia in children: epidemiology, diagnosis, and treatment. Pediatr Pulmonol 36:384–390CrossRefGoogle Scholar
  4. Kumar S, Hammerschlag MR (2007) Acute respiratory infection due to Chlamydia pneumonia: current status of diagnostic methods. Clin Infect Dis 44:568–576CrossRefGoogle Scholar
  5. RKI-Ratgeber: Chlamydiosen (Teil 2): Erkrankungen durch Chlamydia psittaci, Chlamydia pneumonia und Simkania negevensis (Stand 08.03.2010)Google Scholar
  6. Roulis E, Polkinghorne A, Timms P (2013) Chlamydia pneumonia: modern insights into an ancient pathogen. Trends Microbiol 21:120–128CrossRefGoogle Scholar
  7. Spuesens EBM, Fraaij PLA, Visser EG et al (2013) Carriage of Mycoplasma pneumoniae in the upper respiratory tract of symptomatic and asymptomatic children: an observational study. PLoS Med 10(5):e1001444CrossRefGoogle Scholar
  8. Stewardson AJ, Grayson ML (2010) Psittacosis. Infect Dis Clin N Am 24:7–25CrossRefGoogle Scholar
  9. Waites KB, Katz B, Schelonka RL (2005) Mycoplasmas and ureaplasmas as neonatal pathogens. Clin Microbiol Rev 18:757–789CrossRefGoogle Scholar
  10. Waites KB, Xiao L, Liu Y et al (2017) Mycoplasma pneumoniae from the respiratory tract and beyond. Clin Microbiol Rev 30:747–809CrossRefGoogle Scholar
  11. Wang K, Gill P, Perera R et al (2012) Clinical symptoms and signs fort he diagnosis of Myoplasma pneumoniae in children and adolescents with community-acquired pneumonia. Cochrane Database Syst Rev: CD004875Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Sektion für Pädiatrische Infektiologie und RheumatologieUniversitätsklinikum Freiburg, Zentrum für Kinder- und JugendmedizinFreiburgDeutschland

Section editors and affiliations

  • Reinhard Berner
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für Kinder- und JugendmedizinUniversitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden an der Technischen Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations