Advertisement

Allgemeine pädiatrische Intensivmedizin

  • B. P. WagnerEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Intensivmedizin umfasst Diagnose, Prävention sowie kurz-, mittel- und langfristige Behandlung aller Formen des Versagens von vitalen Funktionen bei lebensbedrohlich gefährdeten Patienten. Ein Team von speziell geschulten und qualifizierten ärztlichen, pflegerischen und technischen Mitarbeitern aus verschiedenen Fachrichtungen ermöglicht dabei rund um die Uhr eine optimale Betreuung des Kranken oder Verunfallten. Intensivmedizin wird in umschriebenen, dafür geeigneten Räumen praktiziert, welche klar von Notfallstation oder normaler Bettenstation zu trennen sind. Im Interesse des kritisch Kranken und des Betriebs ist jedoch eine enge Integration in eine Kinderklinik wichtig, damit das intensivmedizinische Fachwissen (Früherkennung und adäquate Frühbehandlung) dem vital gefährdeten Kind frühzeitig angeboten werden kann („outreach intensive care“, z. B. in Form vom „pediatric medical emergency team“ innerhalb der Klinik). Einer adäquaten und aufwendigen apparativen Ausrüstung und einer hohen personellen Ausstattung kommt eine große Bedeutung zu. Die häufigsten lebensbedrohlichen Probleme, die Säuglinge und Kinder betreffen, können unterteilt werden in drohende oder manifeste Insuffizienz der Atmung, des Herz-Kreislauf-Systems und des Nervensystems.

Literatur

  1. Straney L, Clements A, Parslow RC, ANZICS Paediatric Study Group and the Paediatric Intensive Care Audit Network et al (2013) Paediatric index of mortality 3: an updated model for predicting mortality in pediatric intensive care. Pediatr Crit Care Med 14(7):673–681. doi:10.1097/PCC.0b013e31829760cfCrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Abt. für pädiatrische IntensivbehandlungUniversität Bern, InselspitalBernSchweiz

Personalised recommendations