Encyclopedia of Sustainability Science and Technology

2012 Edition
| Editors: Robert A. Meyers

Urban Redevelopment and Quality of Open Spaces

Reference work entry
DOI: https://doi.org/10.1007/978-1-4419-0851-3_211

Definition of the Subject

Urban shrinkage has become a new normality for a growing number of European cities and urban regions. It is a result of different but strongly interconnected processes: uneven economic development, demographic change, shifts in land use and urban form, as well as housing preferences and lifestyles. Shrinking urban regions develop their own patterns of development, and form distinctive dynamics that differ from those of their growing counterparts. Shrinkage, however, produces brownfield sites or open spaces of various sizes practically everywhere in the urban fabric. Many local authorities engage in scattered downsizing within existing settlements. But this type of urban redevelopment reaches its limits when “holes” steadily multiply and the physical urban fabric disintegrates. Redevelopment and downsizing raise the question of how the design of open and green space can provide a new quality of urban development. The major issue for the future is how...

This is a preview of subscription content, log in to check access.

Bibliography

Primary Literature

  1. 1.
    Lampen A, Owzar A (2008) Schrumpfende Städte. Ein Phänomen zwischen Antike und Moderne. Böhlau, KölnGoogle Scholar
  2. 2.
    Oswalt P, Reiniets T (2006) Atlas of shrinking cities. Ostfildern-Ruit, Hatje CantzGoogle Scholar
  3. 3.
    Turok I, Mykhnenko V (2007) The trajectories of European cities, 1960–2005. Cities: Int J Urban Policy Plan 24:165–182Google Scholar
  4. 4.
    Demuth B, Moorfeld M, Heiland S (2010) Demografischer Wandel und Naturschutz. In: Bundesamt für Naturschutz (BfN) (ed) Naturschutz und Biologische Vielfalt Heft 88. Bonn-Bad GodesbergGoogle Scholar
  5. 5.
    Haase D, Schetke S (2010) Potential of biodiversity and recreation in shrinking cities: contextualization and operationalization. In: Müller N, Werner P, Kelcey JG (eds) Urban biodiversity and design, Conservation science and practice series. Wiley-Blackwell, Oxford, pp 518–538CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    BMVBS (Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung) & Bundestransferstelle Stadtumbau Ost (2008) Evaluierung des Bund-Länder-Programms Stadtumbau Ost. BerlinGoogle Scholar
  7. 7.
    Rink D (2010) Schrumpfen als Transformationsproblem. Ursachen und Verlaufsformen von Schrumpfung in Ostdeutschland. In: Bernt M, Haus M, Robischon T (eds) Stadtumbau und lokale Politik. Darmstadt, Schader Stiftung pp 58–77Google Scholar
  8. 8.
    Gatzweiler H-P, Meyer K, Milbert A (2003) Schrumpfende Städte in Deutschland? Fakten und Trends. In: Informationen zur Raumentwicklung, H.10/11, pp 557–574Google Scholar
  9. 9.
    Hannemann C (2003) Schrumpfende Städte in Ostdeutschland – Ursachen und Folgen einer Stadtentwicklung ohne Wirtschaftswachstum. In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Beilage zur Zeitschrift DAS PARLAMENT, B 28, S. 3–8Google Scholar
  10. 10.
    Expertenkommission (2001) Wohnungswirtschaftlicher Strukturwandel in den neuen Bundesländern, Bericht, Berlin, p 4Google Scholar
  11. 11.
    Ragnitz J (2006) Demographische Entwicklung in Ostdeutschland. HalleGoogle Scholar
  12. 12.
    Müller B, Siedentop S (2004) Wachstum und Schrumpfung in Deutschland – Trends, Perspektiven und Herausforderungen für die räumliche Planung und Entwicklung. In: Deutsche Zeitschrift für Kommunalwissenschaften. Jg. 43, H. 1, pp 14–32Google Scholar
  13. 13.
    Siedentop S, Kausch S (2003) Die siedelungsstrukturelle Dimension der Schrumpfung – Räumliche Trends der Bevölkerungsentwicklung in Ostdeutschland nach der Wende. In: Müller B, Siedentop S (eds) Schrumpfung – Neue Herausforderung für die Regionalentwicklung in Sachsen. Sachsen-Anhalt und Thüringen, Hannover, pp 11–24Google Scholar
  14. 14.
    Herfert G (2004) Die ostdeutsche Schrumpfungslandschaft. In: Geographische Rundschau, Issue 2, pp 57–62Google Scholar
  15. 15.
    Häussermann H, Glock B (2004) New trends in urban development and public policy in Eastern Germany: dealing with the vacant housing problem at the local level. Int J Urban Reg Res 28(4):919–929CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Bernt M (2009) Partnerships for demolition: the governance of urban renewal in East Germany’s shrinking cities. Int J Urban Reg Res 33(3):754–769CrossRefGoogle Scholar
  17. 17.
    BMVBW (Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen) (2001) Wettbewerb Stadtumbau Ost. Für lebenswerte Städte und attraktives Wohnen, BerlinGoogle Scholar
  18. 18.
    BMVBS & BBR (Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung & Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung) (2007) 5 Jahre Stadtumbau Ost – Eine Zwischenbilanz. Zweiter Statusbericht der Bundestransferstelle, BonnGoogle Scholar
  19. 19.
    Kunz W (2004) Stadträumliche Qualität durch Freiräume. Beispiele für innovative Planungsideen und –methoden aus dem Stadtumbauprozess in Leipzig. In: Informationen zur Raumentwicklung, H. 11–12, pp 645–658Google Scholar
  20. 20.
    Schwartz C (2004) Extensive Freiraumgestaltung als Strategie im Stadtumbau. In: Informationen zur Raumentwicklung, H. 11–12, pp 735–747Google Scholar
  21. 21.
    Roch I, Banse J (2007) Entwicklungsperspektiven für die Lebensqualitäten Wohnen und Freiraumnutzung in den Städten Bonn und Dresden. In: Schrenk M, Popovich VV, Benedikt J (eds) REAL CORP 2007, proceedings, Vienna, 20–23 May 2007, pp 563–578Google Scholar
  22. 22.
    Böhme C (2007) Die “grüne” Stadt – urbane Qualitäten durch Freiraumentwicklung. In: Deutsche Zeitschrift für Kommunalwissenschaften, J. 46, H. 1, pp 5–9Google Scholar
  23. 23.
    Raumordnungsgesetz (ROG) vom 18. August 1997 (BGBl. I S. 2081, 2102), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 9. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2833)Google Scholar
  24. 24.
    Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) vom 25. März 2002 (BGBl. I S. 1193), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 10. Mai 2007 (BGBl. I S. 666)Google Scholar
  25. 25.
    BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (ed.) (2007): Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt self-publishedGoogle Scholar
  26. 26.
    Rink D (2005) Surrogate nature or wilderness? Social perceptions and notions of nature in an urban context. In: Kowarik I, Körner S (eds) Wild urban woodlands. Berlin/Heidelberg, Springer pp 67–80Google Scholar
  27. 27.
    GreenKeys Team (2008) GreenKeys @ Your City – a guide for urban green quality. Leibniz Institute of Ecological and Regional Development (IOER), DresdenGoogle Scholar
  28. 28.
    URGE-Team (2004) Making Greener Cities – a practical guide. UFZ-Bericht Nr. 8/2004 (Stadtökologische Forschungen Nr. 37), UFZ Leipzig-HalleGoogle Scholar
  29. 29.
    Heck A (2005) “STADTHALTEN” – Leipzig. Temporäre Nutzungen in urbanen Räumen. In: Planerin, 01/05, pp 45–47Google Scholar
  30. 30.
    Heck A (2006) Gestattungsvereinbarungen als Handlungsinstrument der Stadtentwicklung. In: DRL (Deutscher Rat für Landespflege) (ed) Freiraumqualitäten in der zukünftigen Stadtentwicklung. Schriftenreihe des DRL Heft 78, pp 111–114Google Scholar
  31. 31.
    Stadt Leipzig (2005) Das Neue Leipzig. Sterneuerung. Neue Freiräume im Leipziger Osten. LeipzigGoogle Scholar
  32. 32.
    Mathey J, Kochan B, Stutzriemer S (2003) Biodiversität auf städtischen Brachflächen? Planerische Aspekte naturverträglicher Folgenutzungen. In: Bayrisches Landesamt für Umweltschutz (ed) StadtNatur – Bedeutung der Stadt für die Natur und der Natur für die Stadt, pp 47–57Google Scholar
  33. 33.
    Lohrberg F (2000) Urbane Landwirtschaft als Erlebnisraum. In: Garten + Landschaft, Heft 3, pp 9–12Google Scholar
  34. 34.
    Lauinger H (2005) Urbane Landwirtschaft. In: Oswalt P (Hrsg.) Schrumpfende Städte. Band 2: Handlungskonzepte. Ostfildern-Ruit, Hatje Cantz pp 156–164Google Scholar
  35. 35.
    BBR (2007) ExWoSt Programm. Forschungsprojekt “Nutzung städtischer Freiflächen für erneuerbare Energien.” BonnGoogle Scholar
  36. 36.
    BMVBW & BBR (Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen & Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung) (2004) Zwischennutzungen und neue Freiflächen. Städtische Lebensräume der Zukunft, BerlinGoogle Scholar
  37. 37.
    Kowarik I, Körner S (eds) (2005) Wild urban woodlands. Berlin/Heidelberg, SpringerGoogle Scholar
  38. 38.
    Burckhardt I et al (2008) Urbane Wälder – Ökologische Stadterneuerung durch Anlage urbaner Waldflächen auf innerstädtischen Flächen im Nutzungswandel – ein Beitrag zur Stadtentwicklung. BonnGoogle Scholar
  39. 39.
    Wittig R, Zucchi H (eds) (1993) Städtische Brachflächen und ihre Bedeutung aus der Sicht von Ökologie, Umwelterziehung und Planung, Geobotanische Kolloquien, 9. Frankfurt, Verlag Natur & Wissenschaft Harro Hieronimus & Jürgen Schmidt, SolingenGoogle Scholar
  40. 40.
    Rebele F, Dettmar J (1996) Industriebrachen. Ökologie und Management, StuttgartGoogle Scholar
  41. 41.
    Kowarik I (2004) Neue Wildnis, Naturschutz und Gestaltung. In: Garten + Landschaft 2/2004, pp 12–15Google Scholar
  42. 42.
    Rebele F (2003) Was können Brachflächen zur Innenentwicklung beitragen? In: Arlt G, Kowarik I, Mathey J, Rebele F (eds) Urbane Innentwicklung in Ökologie und Planung. IÖR-Schriften, Bd. 39, Dresden, pp 63–74Google Scholar
  43. 43.
    Rink D (2009) Wilderness: the nature of urban shrinkage? The debate on urban restructuring and renaturation in eastern Germany. Nat Cult 4(3):275–292CrossRefGoogle Scholar
  44. 44.
    Dettmar J (2002) Alternative Wildnis. In: Garten + Landschaft, Heft 5, pp 15–17Google Scholar
  45. 45.
    Heydenreich S (2006) Baulücke? – Zwischennutzungen! Bürgerschaftliche Zwischennutzungen in schrumpfenden Stadtteilen – das Beispiel Solidago e. V., Leipzig Schönefeld. In: Friedrich-Ebert-Stiftung (Hrsg.) Luxus der Leere – Chancen für den Stadtumbau, pp 15–21Google Scholar
  46. 46.
    Rößler S (2010) Freiräume in schrumpfenden Städten. Chancen und Grenzen der Freiraumplanung im Stadtumbau, DresdenGoogle Scholar
  47. 47.
    Mathey J, Rink D (2010) Urban wastelands – a chance for biodiversity in cities? Ecological aspects, social perceptions and acceptance of wilderness by residents. In: Müller N, Werner P, Kelcey JG (eds) Urban biodiversity and design, Conservation science and practice series. Wiley-Blackwell, Oxford, pp 406–424CrossRefGoogle Scholar
  48. 48.
    Rößler S (2008) Green space development in shrinking cities – opportunities and constraints. In: GreenKeys Team (ed) Urban green spaces – a key for sustainable cities. Conference reader for the international conference in Sofia, Bulgaria, 17–18 Apr 2008. Leibniz Institute of Ecological and Regional Development (IOER), Dresden, pp 71–74Google Scholar
  49. 49.
    Kil W (2005) Die neue Leere – eine Chance für’s Grün? In: Stadt + Grün, H. 9/2005, S. 9–14Google Scholar

Books and Reviews

  1. BMVBS (Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung) (2009) Renaturierung als Strategie nachhaltiger Stadtentwicklung. BerlinGoogle Scholar
  2. BMVBS & BBR (Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung & Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung) (2006) Stadtumbau Ost – Stand und Perspektiven. Erster Statusbericht der Bundestransferstelle, BonnGoogle Scholar
  3. Broggi MF (1999) Ist Wildnis schön und “nützlich”? In: Konold W, Böcker R, Hampicke U (Hrsg.) Handbuch Naturschutz und Landschaftspflege. Landsberg, Ecomed pp 1–7Google Scholar

Copyright information

© Springer Science+Business Media, LLC 2012

Authors and Affiliations

  1. 1.Leibniz Institute of Ecological and Regional Development (IOER)DresdenGermany
  2. 2.Helmholtz Centre for Environmental Research (UFZ)LeipzigGermany