Advertisement

Erziehung und Bildung

  • Sebastian RuinEmail author
  • Günter Stibbe
Living reference work entry
  • 27 Downloads

Zusammenfassung

Erziehung und Bildung sind pädagogische Grundbegriffe, deren jeweilige Deutung stets einer kontext-, kultur- und zeitspezifischen Interpretation unterliegt. So zeichnet der Beitrag sportpädagogisch relevante Aspekte des gegenwärtigen Diskurses um diese Grundbegriffe nach. Dies berührt neben Zielvorstellungen auch die Frage, womit, woran und wie sich Erziehung und Bildung in unterschiedlichen sportpädagogischen Settings vollzieht. Konkretisierend werden Beispiele für spezifische pädagogische Handlungsorientierungen skizziert.

Dieser Beitrag ist Teil der Sektion Erziehung und Bildung im Sport, herausgegeben vom Teilherausgeber Michael Krüger, innerhalb des Handbuchs Sport und Sportwissenschaft, herausgegeben von Arne Güllich und Michael Krüger.

Schlüsselwörter

Sportpädagogik Grundbegriffe Bildungsverständnis Erziehungsverständnis Handlungsorientierungen Handlungsfelder 

Literatur

  1. Alkemeyer, T., & Schmidt, R. (2003). Habitus und Selbst. Zur Irritation der körperlichen Hexis in der populären Kultur. In T. Alkemeyer, B. Boschert, R. Schmidt & G. Gebauer (Hrsg.), Aufs Spiel gesetzte Körper. Aufführungen des Sozialen in Sport und populärer Kultur (S. 77–102). Konstanz: UVK.Google Scholar
  2. Aschebrock, H., Beckers, E., & Pack, R.-P. (Hrsg.). (2014). Bildung braucht Bewegung. Vom Bildungsverständnis zur Bildungspraxis im Kinder- und Jugendsport. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  3. Bähr, I. (2009). Soziales Handeln und soziales Lernen im Sportunterricht. In H. Lange & S. Sinning (Hrsg.), Handbuch Sportdidaktik (S. 172–193). Balingen: Spitta.Google Scholar
  4. Balz, E. (2013). Gesundheit fördern. In P. Neumann (Hrsg.), Sport-Didaktik. Pragmatische Fachdidaktik für die Sekundarstufe I und II (S. 113–122). Berlin: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  5. Balz, E. (2014). Zum Bildungspotenzial des Kinder- und Jugendsports: Sportpädagogische Zugänge zwischen Schule und Verein. In H. Aschebrock, E. Beckers & R.-P. Pack (Hrsg.), Bildung braucht Bewegung. Vom Bildungsverständnis zur Bildungspraxis im Kinder- und Jugendsport (S. 56–74). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  6. Balz, E., & Kuhlmann, D. (2003). Sportpädagogik. Ein Lehrbuch in 14 Lektionen. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  7. Becker, P. (2006). Gesundheit und Gesundheitsmodelle. In K. Bös & W. Brehm (Hrsg.), Handbuch Gesundheitssport (S. 31–41). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  8. Beckers, E. (1985). Ästhetische Erziehung. Ein Erziehungsprinzip zwischen Tradition und Zukunft. Sankt Augustin: H. Richarz.Google Scholar
  9. Beckers, E. (1993). Der Instrumentalisierungs-Vorwurf. Ende des Nachdenkens oder Alibi für die eigene Position. Sportwissenschaft, 23, 233–258.Google Scholar
  10. Beckers, E. (2001). Sportpädagogik und Erziehungswissenschaft. In H. Haag & A. Hummel (Hrsg.), Handbuch Sportpädagogik (S. 25–34). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  11. Beckers, E. (2013). Prinzipien eines erziehenden Sportunterrichts. In H. Aschebrock & G. Stibbe (Hrsg.), Didaktische Konzepte für den Schulsport (S. 178–196). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  12. Beckers, E. (2014a). Schulen und Sportvereine als Bildungspartner: Eckpunkte eines gemeinsamen Bildungsverständnisses. In H. Aschebrock, E. Beckers & R.-P. Pack (Hrsg.), Bildung braucht Bewegung. Vom Bildungsverständnis zur Bildungspraxis im Kinder- und Jugendsport (S. 15–55). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  13. Beckers, E. (2014b). Gestaltung von Bildungsprozessen im Kinder- und Jugendsport: Pädagogische Prinzipien für die Bildungsarbeit. In H. Aschebrock, E. Beckers & R.-P. Pack (Hrsg.), Bildung braucht Bewegung. Vom Bildungsverständnis zur Bildungspraxis im Kinder- und Jugendsport (S. 75–97). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  14. Benner, D. (2010). Allgemeine Pädagogik. Eine systematisch-problemgeschichtliche Einführung in die Grundstruktur pädagogischen Denkens und Handelns (6. Aufl.). Weinheim/München: Juventa.Google Scholar
  15. Benner, D., & Brüggen, F. (2004). Mündigkeit. In D. Benner & J. Oelkers (Hrsg.), Historisches Wörterbuch der Pädagogik (S. 687–699). Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  16. Bernett, H. (1975). Grundformen der Leibeserziehung. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  17. Bietz, J. (2015). Bewegungslernen im Horizont von Bildung. In J. Bietz, R. Laging & M. Pott-Klindworth (Hrsg.), Didaktische Grundlagen des Lehrens und Lernens von Bewegungen – bewegungswissenschaftliche und sportpädagogische Bezüge (S. 200–222). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  18. Bindel, T. (2015a). Bedeutung und Bedeutsamkeit sportlichen Engagements in der Jugend. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  19. Bindel, T. (2015b). Das Spielen im Sportunterricht erhalten. Sportpädagogik, 39(3/4), 1–8.Google Scholar
  20. Bindel, T. (2015c). Endstation Fitness – Wie viel Funktionalität hält die informelle Sportkultur aus? In G. Stibbe (Hrsg.), Grundlagen und Themen der Schulsportentwicklung (S. 39–49). Sankt Augustin: Academia.Google Scholar
  21. Böttcher, A. (2017). „Etwas wagen und verantworten“ – Eine pädagogische Perspektive im Spannungsfeld zwischen theoretischen Ansprüchen und sportunterrichtlicher Praxis. Köln: Deutsche Sporthochschule Köln.Google Scholar
  22. Brehm, W. (2003). Gesundheitssport. In P. Röthig & R. Prohl (Hrsg.), Sportwissenschaftliches Lexikon (7. Aufl., S. 222–226). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  23. Dörpinghaus, A. (2011). Plädoyer wider die Verdummung. In H. Lange, G. Duttler, T. Leffler, A. Siebe & M. Zimlich (Hrsg.), Bewegungsbezogene Bildungskonzeptionen. Zur Trias Konzeption, Implementation und Evaluation (S. 17–26). Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  24. Dörpinghaus, A., Poenitsch, A., & Wigger, L. (2012). Einführung in die Theorie der Bildung (4. Aufl.). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  25. Elias, N. (1976). Über den Prozess der Zivilisation. Soziogenetische und psychogenetische Untersuchungen. Erster Band. Wandlungen des Verhaltens in den weltlichen Oberschichten des Abendlandes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  26. Funke-Wieneke, J. (1997). Vermitteln zwischen Kind und Sache. Erläuterungen zur Sportpädagogik. Seelze: Kallmeyer.Google Scholar
  27. Funke-Wieneke, J. (2001). Körpererfahrung. In H. Haag & A. Hummel (Hrsg.), Handbuch Sportpädagogik (S. 314–322). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  28. Funke-Wieneke, J. (2004). Bewegungs- und Sportpädagogik. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  29. Gogoll, A. (2013). Sport- und bewegungskulturelle Kompetenz. Zur Begründung und Modellierung eines Teils handlungsbezogener Bildung im Fach Sport. Zeitschrift für sportpädagogische Forschung, 1(2), 5–24.Google Scholar
  30. Gogoll, A. (2016). Handlungsfähigkeit im Sport – transversal und reflexiv. In V. Schürmann, J. Mittag, G. Stibbe, J.-U. Nieland & J. Haut (Hrsg.), Bewegungskulturen im Wandel. Der Sport der Medialen Moderne – Gesellschaftstheoretische Verortungen (S. 323–336). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  31. Gogoll, A., & Kurz, D. (2013). Kompetenzorientierter Sportunterricht – das Ende der Bildung? In H. Aschebrock & G. Stibbe (Hrsg.), Didaktische Konzepte für den Schulsport (S. 79–97). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  32. Grupe, O. (1984/1969). Grundlagen der Sportpädagogik. Körperlichkeit, Bewegung und Erfahrung im Sport (3., überarb. Aufl.). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  33. Grupe, O., & Krüger, M. (2007). Einführung in die Sportpädagogik. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  34. Grupe, O., & Mieth, D. (2001). Lexikon der Ethik im Sport (3. Aufl.). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  35. Gugutzer, R. (2004). Trendsport im Schnittfeld von Körper, Selbst und Gesellschaft. Leib- und körpersoziologische Überlegungen. Sport und Gesellschaft, 1(3), 219–243.CrossRefGoogle Scholar
  36. Haag, H., & Hummel, A. (Hrsg.). (2001). Handbuch Sportpädagogik. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  37. Hapke, J. (2016). Erziehender Sportunterricht zwischen Anspruch und Wirklichkeit – eine differenzanalytische Untersuchung zur Umsetzung pädagogischer Perspektiven. Dissertation. Erlangen/Nürnberg: Universität Erlangen-Nürnberg.Google Scholar
  38. Heim, R. (2010). Bildung im außerschulischen Sport. In N. Neuber (Hrsg.), Informelles Lernen im Sport. Beiträge zur allgemeinen Bildungsdebatte (S. 103–116). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  39. Klafki, W. (2007). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik (6. Aufl.). Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  40. Klinge, A. (2013). Ästhetisch-kulturelle Bildung im Schulsport. In H. Aschebrock & G. Stibbe (Hrsg.), Didaktische Konzepte für den Schulsport (S. 292–305). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  41. Klinge, A. (2014). Kulturelle Bildung im Kinder- und Jugendsport: Wiederbelebung einer vernachlässigten Dimension von Bildung. In H. Aschebrock, E. Beckers & R.-P. Pack (Hrsg.), Bildung braucht Bewegung. Vom Bildungsverständnis zur Bildungspraxis im Kinder- und Jugendsport (S. 512–530). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  42. Kokemohr, R. (2007). Bildung als Welt- und Selbstentwurf im Anspruch des Fremden. Eine theoretisch-empirische Annäherung an eine Bildungsprozesstheorie. In H.-C. Koller, W. Marotzki & O. Sanders (Hrsg.), Bildungsprozesse und Fremdheitserfahrung. Beiträge zu einer Theorie transformatorischer Bildungsprozesse (S. 13–68). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  43. Koller, H.-C. (2010). Grundzüge einer Theorie transformatorischer Bildungsprozesse. In A. Liesner & I. Lohmann (Hrsg.), Gesellschaftliche Bedingungen von Bildung und Erziehung. Eine Einführung (S. 288–300). Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  44. Koller, H.-C. (2012). Bildung anders denken. Einführung in die Theorie transformatorischer Bildungsprozesse. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  45. Krüger, M. (2004). Olympische Erziehung. In R. Prohl & H. Lange (Hrsg.), Pädagogik des Leistungssports. Grundlagen und Facetten (S. 115–132). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  46. Krüger, M. (2006). Zur Entstehung und Entwicklung von Gesundheitskonzepten im Sport. In K. Bös & W. Brehm (Hrsg.), Handbuch Gesundheitssport (S. 42–57). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  47. Krüger, M. (2017). Historische Perspektiven in der Schulsportforschung – Sportpädagogik zwischen Theorie und Wirklichkeit. In H. Aschebrock & G. Stibbe (Hrsg.), Schulsportforschung. Wissenschaftstheoretische und methodologische Reflexionen (S. 171–193). Münster/New York: Waxmann.Google Scholar
  48. Krüger, M. (2019). Einführung in die Sportpädagogik (4., neu bearb. u. ak. Aufl.). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  49. Krüger, M., & Neuber, N. (Hrsg.). (2011). Bildung im Sport. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer Fachmedien.Google Scholar
  50. Kurz, D. (1977). Elemente des Schulsports. Grundlagen einer pragmatischen Fachdidaktik. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  51. Kurz, D. (2000/2017). Die pädagogische Grundlegung des Schulsports in Nordrhein-Westfalen. In D. Kuhlmann & E. Balz (Red.), Dietrich Kurz – Pädagogische Fragen zum Sport. Ausgewählte Beiträge (S. 119–160). Hildesheim: Arete.Google Scholar
  52. Kurz, D. (2003a). Erziehung. In P. Röthig & R. Prohl (Hrsg.), Sportwissenschaftliches Lexikon (7. Aufl., S. 183–184). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  53. Kurz, D. (2003b). Bildung. In P. Röthig & R. Prohl (Hrsg.), Sportwissenschaftliches Lexikon (7. Aufl., S. 106–107). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  54. Kurz, D. (2003c). Handlungsfähigkeit. In P. Röthig & R. Prohl (Hrsg.), Sportwissenschaftliches Lexikon (7. Aufl., S. 247–248). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  55. Kurz, D. (2004). Von der Vielfalt sportlichen Sinns zu den pädagogischen Perspektiven im Schulsport. In P. Neumann & E. Balz (Hrsg.), Mehrperspektivischer Sportunterricht. Orientierungen und Beispiele (S. 57–70). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  56. Laging, R. (2005). Bewegung und leibliche Bildung – Bewegungspädagogische Überlegungen zum Bildungsbeitrag des Schulsports. In J. Bietz, R. Laging & M. Roscher (Hrsg.), Bildungstheoretische Grundlagen der Bewegungs- und Sportpädagogik (S. 159–179). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  57. Lenzen, D. (1997). Lösen die Begriffe Selbstorganisation, Autopoiesis und Emergenz den Bildungsbegriff ab? Zeitschrift für Pädagogik, 43(6), 949–968.Google Scholar
  58. Marotzki, W. (1990). Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  59. Meier, S., & Ruin, S. (2018). Das Leistungsprinzip im Sportunterricht. Auf der Suche nach einer zeitgemäßen Auslegung. Sportunterricht, 67(5), 197–202.Google Scholar
  60. Meinberg, E. (1984). Hauptprobleme der Sportpädagogik. Eine Einführung. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  61. Meinberg, E. (1992). Bildung in der Sportdidaktik – immer noch zeitgemäß? In R. Erdmann (Hrsg.), Alte Fragen neu gestellt. Anmerkungen zu einer zeitgemäßen Sportdidaktik (S. 27–43). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  62. Meinberg, E. (2010). Schulsport und Bildungsforschung: Ansätze. In N. Fessler, A. Hummel & G. Stibbe (Hrsg.), Handbuch Schulsport (S. 77–90). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  63. Meinberg, E. (2011). Leibliche Bildung in der technischen Zivilisation. Über den Umgang mit dem Leibe. Berlin: LIT.Google Scholar
  64. Neuber, N. (2010). Informelles Lernen im Sport – ein vernachlässigtes Feld der Bildungsdebatte. In N. Neuber (Hrsg.), Informelles Lernen im Sport. Beiträge zur allgemeinen Bildungsdebatte (S. 9–31). Wiesbaden: VS.CrossRefGoogle Scholar
  65. Neuber, N. (2011). Bildungspotenziale im Kinder- und Jugendsport – Perspektiven für einen zeitgemäßen Bildungsbegriff. In M. Krüger & N. Neuber (Hrsg.), Bildung im Sport. Beiträge zu einer zeitgemäßen Bildungsdebatte (S. 143–161). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  66. Neuber, N., Golenia, M., Krüger, M., & Pfitzner, M. (2013). Erziehung und Bildung – Sportpädagogik. In A. Güllich & M. Krüger (Hrsg.), Sport. Das Lehrbuch für das Sportstudium (S. 395–438). Berlin/Heidelberg: Springer Spektrum.Google Scholar
  67. Neumann, P. (1999). Das Wagnis im Sport. Grundlagen und pädagogische Forderungen. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  68. Neumann, P. (2016). Fachdidaktische Reflexion pädagogischer Ambivalenz im Sportunterricht. Sportunterricht, 65(6), 170–174.Google Scholar
  69. Nohl, A.-M., von Rosenberg, F., & Thomsen, S. (2015). Bildung und Lernen im biographischen Kontext. Empirische Typisierungen und praxeologische Reflexionen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  70. Prohl, R. (2006). Grundriss der Sportpädagogik (2. Aufl.). Wiebelsheim: Limpert.Google Scholar
  71. Prohl, R. (2009). Erziehung mit dem Ziel der Bildung: Der Doppelauftrag des Sportunterrichts. In H. Lange & S. Sinning (Hrsg.), Handbuch Sportdidaktik (S. 40–53). Balingen: Spitta.Google Scholar
  72. Prohl, R. (2010). Grundriss der Sportpädagogik (3. Aufl.). Wiebelsheim: Limpert.Google Scholar
  73. Prohl, R. (2017). Der Doppelauftrag des Erziehenden Sportunterrichts. In V. Scheid & R. Prohl (Hrsg.), Sportdidaktik. Grundlagen – Vermittlungsformen – Bewegungsfelder (2. Aufl., S. 64–84). Wiebelsheim: Limpert.Google Scholar
  74. Prohl, R., & Krick, F. (2006). Lehrplan und Lehrplanentwicklung – Programmatische Grundlagen des Schulsports. In Deutscher Sportbund (Hrsg.), DSB-SPRINT-Studie. Eine Untersuchung zur Situation des Schulsports in Deutschland; [Sportunterricht in Deutschland] (S. 19–52). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  75. Prohl, R., & Scheid, V. (Hrsg.). (2017). Bewegungskultur als Bildungsmedium. In Sportdidaktik. Grundlagen – Vermittlungsformen – Bewegungsfelder (2. Aufl., S. 16–30). Wiebelsheim: Limpert.Google Scholar
  76. Pühse, U. (2001). Sozialerziehung. In H. Haag & A. Hummel (Hrsg.), Handbuch Sportpädagogik (S. 335–343). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  77. Ramseger, J. (1991). Was heißt „durch Unterricht erziehen“? Erziehender Unterricht und Schulreform. Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  78. Rosenberg, F. von (2011). Bildung und Habitustransformation. Empirische Rekonstruktionen und bildungstheoretische Reflexionen. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  79. Röthig, P. & Prohl, R. (Hrsg.). (2003). Sportwissenschaftliches Lexikon (7., völlig neu bearb. Aufl.). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  80. Schaller, H.-J. (1992). Instrumentelle Tendenzen in der Sportpädagogik. Sportwissenschaft, 22, 9–31.Google Scholar
  81. Scherler, K. (1975). Sensomotorische Entwicklung und materiale Erfahrung. Schorndorf: Hofmann.CrossRefGoogle Scholar
  82. Scherler, K. (2006). Sportwissenschaft und Schulsport: Trends und Orientierungen (2) Sportdidaktik. Sportunterricht, 55(10), 291–297.Google Scholar
  83. Schierz, M., & Thiele, J. (2013). Weiter denken – umdenken – neu denken? Argumente zur Fortentwicklung der sportdidaktischen Leitidee der Handlungsfähigkeit. In H. Aschebrock & G. Stibbe (Hrsg.), Didaktische Konzepte für den Schulsport (S. 122–147). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  84. Schlicht, W. (2001). Gesundheit. In O. Grupe & D. Mieth (Hrsg.), Lexikon der Ethik im Sport (S. 211–217). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  85. Schmidt-Millard, T. (2001). Bildung/Erziehung. In O. Grupe & D. Mieth (Hrsg.), Lexikon der Ethik im Sport (3. Aufl., S. 70–76). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  86. Schürmann, V. (2010). Die Unverfügbarkeit der Bildung. In C. Kruse & V. Schürmann (Hrsg.), Wie viel Bildung braucht der Sport, wie viel Sport braucht die Bildung? (S. 61–73). Berlin: LIT.Google Scholar
  87. Schwenk, B. (2006). Erziehung. In D. Lenzen (Hrsg.), Pädagogische Grundbegriffe. Band 1: Aggression bis Interdisziplinarität (8. Aufl., S. 429–439). Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  88. Schwier, J. (2003). Was ist Trendsport? In C. Breuer & H. Michels (Hrsg.), Trendsport. Modelle Orientierungen und Konsequenzen (S. 18–32). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  89. Schwier, J., & Erhorn, J. (2015). Trendsport. In W. Schmidt, N. Neuber, T. Rauschenbach, H. P. Brandl-Bredenbeck, J. Süßenbach & C. Breuer (Hrsg.), Dritter Deutscher Kinder- und Jugendsportbericht. Kinder- und Jugendsport im Umbruch (S. 179–200). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  90. Seel, M. (1996). Ethisch-ästhetische Studien. Frankfurt: Suhrkamp.Google Scholar
  91. Söll, W. (2000). Das Sportartenkonzept in Vergangenheit und Gegenwart. Sportunterricht, 49(1), 4–8.Google Scholar
  92. Stibbe, G. (2000). Vom Sportartenprogramm zum erziehenden Sportunterricht. Zur curricularen Neubesinnung über den Schulsport in Nordrhein-Westfalen. Sportunterricht, 49(7), 212–219.Google Scholar
  93. Stibbe, G. (2016). „Bildung – was denn sonst?“ – Zur sportpädagogischen Leitidee der Bildung zwischen Tradition und Transformation. In S. König & G. Stibbe (Hrsg.), Facetten eines erziehenden Sportunterrichts. Theoretische Ansätze, empirische Studien und praktische Konzepte (S. 9–34). Berlin: Logos.Google Scholar
  94. Wehnes, F.-J. (1991). Theorien der Bildung – Bildung als historisches und aktuelles Problem. In L. Roth (Hrsg.), Pädagogik. Handbuch für Studium und Praxis (S. 256–280). München: Ehrenwirth.Google Scholar
  95. Woll, A., & Bös, K. (2001). Gesundheitserziehung. In H. Haag & A. Hummel (Hrsg.), Handbuch Sportpädagogik (S. 294–306). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Sportwissenschaft und Motologie, Arbeitsbereich Bewegungs- und SportpädagogikPhilipps-Universität MarburgMarburgDeutschland
  2. 2.Institut für Sportdidaktik und Schulsport, Abteilung SportdidaktikDeutsche Sporthochschule KölnKölnDeutschland

Section editors and affiliations

  • Michael Krüger
    • 1
  1. 1.Institut für SportwissenschaftUniversität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations