Advertisement

Sportdidaktik

  • Michael PfitznerEmail author
Living reference work entry

Zusammenfassung

Beeinflusst von Entwicklungen der Allgemeinen Didaktik und gekennzeichnet durch den Streit um Positionen, um welchen Gegenstand es gehen soll und welche didaktischen Konsequenzen aus den Erkenntnissen der Sportwissenschaft zu ziehen sind, zeigt sich die Sportdidaktik als facettenreiche Disziplin. Auch wenn der schulsportdidaktische Diskurs dominiert, liegt eine Reihe setting- und sportbereichsbezogener didaktischer Entwürfe vor. Die Ursprünge gehen auf die Theorie der Leibeserziehung zurück, aus der sich in den 1970-er Jahren die Sportdidaktik zu einer empirisch arbeitenden Wissenschaftsdisziplin entwickelt hat, die sehr wohl auch weiterhin über normative Vorstellungen streitet, wie die in den 2010er-Jahren entwickelten Konzepte für eine kompetenzorientierte Sportdidaktik zeigen.

Dieser Beitrag ist Teil der Sektion Erziehung und Bildung im Sport, herausgegeben vom Teilherausgeber Michael Krüger, innerhalb des Handbuchs Sport und Sportwissenschaft, herausgegeben von Arne Güllich und Michael Krüger.

Schlüsselwörter

Didaktische Modelle Sportdidaktik Sportdidaktische Konzepte Kompetenzmodelle Sportdidaktische Forschung 

Literatur

  1. Adolph, H., & Hönl, M. (1993). Integrative Sportspielvermittlung. Kassel: Univ. GH.Google Scholar
  2. Aschebrock, H., & Hübner, H. (Hrsg.). (1991). Die nordrhein-westfälischen „Richtlinien Sport“ auf dem Prüfstand. Münster: Lit.Google Scholar
  3. Bähr, I., Prohl, R., & Gröben, B. (2008). Prozesse und Effekte „Kooperativen Lernens“ im Sportunterricht. Unterrichtswissenschaft, 36(4), 290–308.Google Scholar
  4. Balz, E. (2009a). Fachdidaktische Konzepte update oder: Woran soll sich der Schulsport orientieren? Sportpädagogik, 33(1), 25–32.Google Scholar
  5. Balz, E. (Hrsg.). (2009b). Sollen und Sein in der Sportpädagogik. Beziehungen zischen Normativem und Empirischen. Aachen: Shaker.Google Scholar
  6. Behrens, C. (2010). Bewegungsgestaltung aus Schülerperspektive. Eine empirische Studie zum Erleben von Gestalten, Tanzen und Darstellen. Dissertation, Deutsche Sporthochschule Köln, Köln.Google Scholar
  7. Bindel, T. (2008). Soziale Regulierung in informellen Sportgruppen. Eine Ethnographie. Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  8. Bindel, T. (2011). Interviews mit Multiplayern und sportabstinenten Schüler/-innen. In B. Gröben, V. Kastrup & A. Müller (Hrsg.), Sportpädagogik als Erfahrungswissenschaft (S. 133–137). Hamburg: Feldhaus, Czwalina.Google Scholar
  9. Blomberg, C., & Neuber, N. (2015). Männliche Selbstvergewisserung im Sport. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  10. Bräutigam, M. (1998). Schüler im Sportunterricht – Ein Zwischenbericht. In W.-D. Miethling (Hrsg.), Sportunterricht aus Schülersicht. Alltag, Alltagsbewußtsein und Handlungsorientierungen von Schülerinnen und Schülern im Sportunterricht (S. 61–69). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  11. Bräutigam, M. (2011). Sportdidaktik. Ein Lehrbuch in 12 Lektionen. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  12. Bräutigam, M. (2013). Schülerforschung. In E. Balz, M. Bräutigam, W.-D. Miethling & P. Wolters (Hrsg.), Empirie des Schulsports (S. 65–94). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  13. Cube, F. von (1986). Die kybernetisch-informationstheoretische Didaktik. In H. Gudjons, R. Teske & R. Winkel (Hrsg.), Didaktische Theorien (S. 47–62). Hamburg: Bergmann und Helbig.Google Scholar
  14. Cwierdzinski, P. (2010). Sportförderunterricht in der Sekundarstufe I. Wuppertal: Universitätsbibliothek Wuppertal.Google Scholar
  15. Derecik, A. (2011). Der Schulhof als bewegungsorientierter Sozialraum. Eine sportpädagogische Untersuchung zum informellen Lernen in Ganztagsschulen. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  16. Derecik, A. (2015). Praxisbuch Schulfreiraum. Gestaltung von Bewegungs- und Ruheräumen an Schulen. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  17. Dietrich, K., Dürrwächter, G., & Schaller, H.-J. (Hrsg.). (2007). Die großen Spiele. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  18. Döhring, V., & Gissel, N. (2011). Sportunterricht planen und auswerten. Ein Praxisbuch für Lehrende und Studierende. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  19. Dordel, S. (2003). Bewegungsförderung in der Schule. Handbuch des Sportförderunterrichts. Dortmund: Verlag Modernes Lernen.Google Scholar
  20. Erdmann, R. (Hrsg.). (1999). Interkulturelle Bewegungserziehung. Sankt Augustin: Academia-Verlag.Google Scholar
  21. Franke, E. (2008). Erfahrungsbasierte Voraussetzungen ästhetisch-expressiver Bildung – zur Entwicklung einer domänenspezifischen „Sprache“ physischer Expression. In E. Franke (Hrsg.), Erfahrungsbasierte Bildung im Spiegel der Standardisierungsdebatte (S. 195–216). Hohengehren: Schneider.Google Scholar
  22. Frohn, J. (2007). Mädchen und Sport an der Hauptschule. Sportsozialisation und Schulsport von Mädchen mit niedrigem Bildungsniveau. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  23. Funke-Wieneke, J. (1997). Vermitteln zwischen Kind und Sache. Erläuterungen zur Sportpädagogik. Seelze-Velber: Kallmeyer.Google Scholar
  24. Gebken, U., & Vosgerau, S. (Hrsg.). (2014). Fußball ohne Abseits. Ergebnisse und Perspektiven des Projekts ‚Soziale Integration von Mädchen durch Fußball‘. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  25. Gieß-Stüber, P., & Grimminger, E. (2010). Interkulturalität in Schule und Schulsport. In N. Fessler, A. Hummel & G. Stibbe (Hrsg.), Handbuch Schulsport (S. 541–553). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  26. Gissel, N. (2010). Leitidee „sportive Bewegungskompetenz“. Vorschlag zur Modellierung von kompetenzorientierten Sportunterricht. Sportunterricht, 59(5), 140–148.Google Scholar
  27. Gogoll, A. (2011). Sport- und bewegungskulturelle Kompetenz. Eine Voraussetzung für den Aufbau von Handlungsfähigkeit im Bereich Sport und Bewegung. Sportpädagogik, 35(5), 46–51.Google Scholar
  28. Grimminger, E. (2013). Besondere Sichtbarkeit durch Unsichtbarkeit – wie sich Schüler/innen untereinander grundlegende Anerkennung im Sportunterricht verweigern. Zeitschrift für Sportpädagogische Forschung (ZSF), 1(1), 55–77.Google Scholar
  29. Größing, S. (2007). Einführung in die Sportdidaktik. Lehren und Lernen im Sportunterricht. Wiebelsheim: Limpert.Google Scholar
  30. Grupe, O., & Krüger, M. (2007). Einführung in die Sportpädagogik. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  31. Hildebrandt-Stramann, R., Laging, R., & Teubner, J. (Hrsg.). (2014). Bewegung und Sport in der Ganztagsschule – StuBSS. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren.Google Scholar
  32. Hunger, I., Radtke, S., & Tiemann, H. (Hrsg.). (2016). Dabei sein ist (nicht) alles. Inklusion im Fokus der Sportwissenschaft. Hamburg: Feldhaus.Google Scholar
  33. Jank, W., & Meyer, H. (2014). Didaktische Modelle. Berlin: Cornelsen.Google Scholar
  34. Kattmann, U., & Gropengießer, H. (1996). Modellierung der didaktischen Rekonstruktion. In R. Duit & C. von Rhöneck (Hrsg.), Lernen in den Naturwissenschaften. Beiträge zu einem Workshop an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg (S. 180–204). Kiel: IPN.Google Scholar
  35. Klafki, W. (1963). Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  36. Klafki, W. (1985). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Beiträge zur kritisch-konstruktiven Didaktik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  37. Kleinknecht, M. (Hrsg.). (2010). Aufgabenkultur im Unterricht. Eine empirisch-didaktische Video- und Interviewstudie an Hauptschulen. Baltmannsweiler: Schneider.Google Scholar
  38. Klieme, E., Avenarius, H., Blum, W., Döbrich, P., Gruber, H., Prenzel, M., Reiss, K., Riquarts, K., Rost, J., Tenorth, H.-E., & Vollmer, H. (2007). Zur Entwicklung nationaler Bildungsstandards. Berlin: Expertise.Google Scholar
  39. Klingberg, L. (1976). Einführung in die Allgemeine Didaktik – Vorlesungen. Berlin: Volk und Wissen.Google Scholar
  40. Kolb, M. (2011). Sportspieldidaktische Konzepte – orientierende Hinweise. Sportpädagogik, 35(3+4), 68–77.Google Scholar
  41. Krieger, C. (2005). Wir, ich und die anderen. Gruppen im Sportunterricht. Aachen: Meyer und Meyer.Google Scholar
  42. Krüger, M., & Reinhart, K. (2013). Körper und Mensch in der sportlichen Bewegung – anthropologische und kulturwissenschaftliche Grundlagen. In A. Güllich & M. Krüger (Hrsg.), Sport. Das Lehrbuch für das Sportstudium (S. 505–527). Berlin, Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  43. Krüger, M., Emrich, A., Meier, H. E., & Daumann, F. (2013). Bewegung, Spiel und Sport in Kultur und Gesellschaft – Sozialwissenschaften des Sports. In A. Güllich & M. Krüger (Hrsg.), Sport. Das Lehrbuch für das Sportstudium (S. 337–393). Berlin, Heidelberg: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  44. Künzell, S. (2015). Modelle der Bewegungskontrolle und des Bewegungslernens in sportpädagogischer Perspektive. In J. Bietz, R. Laging & M. Pott-Klindworth (Hrsg.), Didaktische Grundlagen des Lehrens und Lernens von Bewegungen. Bewegungswissenschaftliche und sportpädagogische Bezüge (S. 55–64). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  45. Künzell, S., & Hossner, E.-J. (2012). Differenzielles Lehren und Lernen – eine Kritik. Sportwissenschaft, 42, 83–95.CrossRefGoogle Scholar
  46. Kurz, D. (1977). Elemente des Schulsports. Grundlagen einer pragmatischen Fachdidaktik. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  47. Kurz, D. (1986). Handlungsfähigkeit im Sport – Leitidee einer pragmatischen Fachdidaktik. In G. Spitzer & D. Schmidt (Hrsg.), Sport zwischen Eigenständigkeit und Fremdbestimmung. Festschrift für Hajo Bernett (S. 28–43). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  48. Kurz, D. (2000). Die pädagogische Grundlegung des Schulsports in Nordrhein – Westfalen. In H. Aschebrock (Hrsg.), Erziehender Schulsport. Pädagogische Grundlagen der Curriculumrevision in Nordrhein-Westfalen (S. 9–55). Bönen: Verlag für Schule und Weiterbildung Kettler.Google Scholar
  49. Kurz, D. (2017). Pädagogische Fragen zum Sport. Ausgewählte Beiträge. Hildesheim: Arete.Google Scholar
  50. Laging, R. (2006). Methodisches Handeln im Sportunterricht. Grundzüge einer bewegungspädagogischen Unterrichtslehre. Velber: Kallmeyer.Google Scholar
  51. Loibl, J. (2006). Basketball – genetisches Lehren und Lernen. Spielen – erfinden – erleben – verstehen. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  52. Messmer, R. (Hrsg.). (2013). Fachdidaktik Sport. Bern: Haupt.Google Scholar
  53. Meyer, H. (2012). Kompetenzorientierung allein macht noch keinen guten Unterricht. Die „ganze Aufgabe“ muss bewältigt werden. Lernende Schule, 15(58), 7–12.Google Scholar
  54. Miethling, W.-D., & Krieger, C. (2004). Schüler im Sportunterricht. Die Rekonstruktion relevanter Themen und Situationen des Sportunterrichts aus Schülersicht (RETHESIS). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  55. Mitchell, S. A., Oslin, J. L., & Griffin, L. L. (2006). Teaching sport concepts and skills. A tactical games approach. Champaign: Human Kinetics.Google Scholar
  56. Neuber, N. (2000). Kreativität und Bewegung. Grundlagen kreativer Bewegungserziehung und empirische Befunde. Sankt Augustin: Academia-Verlag.Google Scholar
  57. Neuber, N. (2007). Entwicklungsförderung im Jugendalter. Theoretische Grundlagen und empirische Befunde aus sportpädagogischer Perspektive. Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  58. Neuber, N. (2009). Wirkungsforschung im Schulsport? – Probleme und Möglichkeiten der empirischen Überprüfung normativer Leitideen. In E. Balz (Hrsg.), Sollen und Sein in der Sportpädagogik. Beziehungen zwischen Normativem und Empirischem (S. 11–23). Aachen: Shaker.Google Scholar
  59. Neuber, N. (2014). Bewegungsaufgaben als Lernaufgaben? – Ansatzpunkte für eine zeitgemäße Aufgabenkultur im Schulsport. In M. Pfitzner (Hrsg.), Aufgabenkultur im Sportunterricht – Konzepte und Befunde zur Methodendiskussion für eine neue Lernkultur (S. 41–64). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  60. Neuber, N., Breuer, M., Derecik, A., Golenia, M., & Wienkamp, F. (2010). Kompetenzerwerb im Sportverein. Empirische Studie zum informellen Lernen im Jugendalter. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  61. Neumann, P. (2004). Erziehender Sportunterricht. Grundlagen und Perspektiven. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  62. Neumann, P. (2014). Aufgabenanalyse im Sportunterricht der Grundschule – eine fachdidaktische Annäherung. In M. Pfitzner (Hrsg.), Aufgabenkultur im Sportunterricht – Konzepte und Befunde zur Methodendiskussion für eine neue Lernkultur (S. 185–204). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  63. Neumann, P., & Balz, E. (Hrsg.). (2013). Sport-Didaktik. Pragmatische Fachdidaktik für die Sekundarstufe I und II. Berlin: Cornelsen Scriptor.Google Scholar
  64. Paschen, K. (1966). Didaktik der Leibeserziehung in Schule und Verein. Grundlegung und Entwurf. Frankfurt a. M.: Limpert.Google Scholar
  65. Pfitzner, M. (Hrsg.). (2014). Aufgabenkultur im Sportunterricht – Konzepte und Befunde zur Methodendiskussion für eine neue Lernkultur. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  66. Pfitzner, M. (2018). Lernaufgaben im kompetenzförderlichen Sportunterricht – Theoretische Grundlagen und empirische Befunde aus sportdidaktischer Perspektive. Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  67. Prohl, R. (2003). Stichwort „Leibeserziehung“. In P. Röthig & R. Prohl (Hrsg.), Sportwissenschaftliches Lexikon (S. 331–332). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  68. Roth, H. (1971). Pädagogische Anthropologie. Hannover: Schroedel.Google Scholar
  69. Roth, A.-C. (2012). Good-Practice kompetenzorientierten Sportunterrichts: eine explorative Beobachtungsstudie im Grundschulsport. In A.-C. Roth, E. Balz, J. Frohn & P. Neumann (Hrsg.), Kompetenzorientiert Sport unterrichten. Grundlagen – Befunde – Beispiele (S. 117–132). Aachen: Shaker.Google Scholar
  70. Scheid, V., & Creutzberg, S. (2010). Talentförderung in der Schule. In N. Fessler, A. Hummel & G. Stibbe (Hrsg.), Handbuch Schulsport (S. 402–415). Schorndorf: Hofmann.Google Scholar
  71. Schierz, M., & Thiele, J. (2013). Weiter denken – umdenken – neu denken? – Argumente zur Fortentwicklung der sportdidaktischen Leitidee der Handlungsfähigkeit. In H. Aschebrock & G. Stibbe (Hrsg.), Didaktische Konzepte für den Schulsport (S. 122–147). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  72. Schöllhorn, W. (2015). Lehren und Lernen von Bewegung aus systemdynamischer Sicht. In J. Bietz, R. Laging & M. Pott-Klindworth (Hrsg.), Didaktische Grundlagen des Lehrens und Lernens von Bewegungen. Bewegungswissenschaftliche und sportpädagogische Bezüge (S. 21–37). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.Google Scholar
  73. Serwe, E., & Thiele, J. (2008). Aktuelle Themenfelder der Schulsportforschung. In Dortmunder Zentrum für Schulsportforschung (Hrsg.), Schulsportforschung. Grundlagen, Perspektiven und Anregungen (S. 154–170). Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  74. Seyda, M., & Bräutigam, M. (2011). Tägliche Sportstunde an Grundschulen in NRW. Modelle – Umsetzungen – Ergebnisse. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  75. Söll, W. (1990). Warum Gerätturnen in der Schule? Versuch einer didaktischen und pädagogischen Analyse des Gerätturnens als Schulsportart. Sportunterricht, 39(3), 107–112.Google Scholar
  76. Söll, W. (1995). Sportunterricht ohne Sportarten? Plädoyer für ein richtig verstandenes „Sportartenkonzept“. In A. Zeuner, G. Senf & F. Hofmann (Hrsg.), Sport unterrichten. Anspruch und Wirklichkeit (S. 64–71). Sankt Augustin: Academia-Verlag.Google Scholar
  77. Stibbe, G., & Aschebrock, H. (2007). Lehrpläne Sport. Grundzüge der sportdidaktischen Lehrplanforschung. Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.Google Scholar
  78. Volkamer, M. (1995). Wieviel Pädagogik verträgt der Sport? – das Konzept der Entpädagogisierung. In A. Zeuner, G. Senf & F. Hofmann (Hrsg.), Sport unterrichten. Anspruch und Wirklichkeit (S. 58–63). Sankt Augustin: Academia-Verlag.Google Scholar
  79. Wenholt, T. (2007). Bewegtes Lernen? Mikrodidaktische Rekonstruktionen zur Reform unterrichtlicher Lern- und Aufgabenkulturen. In V. Scheid (Hrsg.), Sport und Bewegung vermitteln (S. 236–239). Hamburg: Czwalina.Google Scholar
  80. Wiesche, D. & Klinge, A. (Hrsg.). (2017). Scham und Beschämung im Schulsport. Facetten eines unbeachteten Phänomens. Aachen: Meyer & Meyer.Google Scholar
  81. Zeuner, A., & Hummel, A. (2006). Ein Kompetenzmodell für das Fach Sport als Grundlage für die Bestimmung von Qualitätskriterien für Unterrichtsergebnisse. Sportunterricht, 55(2), 40–44.Google Scholar
  82. Zimmer, R. (2012). Handbuch der Sinneswahrnehmung. Grundlagen einer ganzheitlichen Bildung und Erziehung. Freiburg: Herder.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.EssenDeutschland

Section editors and affiliations

  • Michael Krüger
    • 1
  1. 1.Institut für SportwissenschaftUniversität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations