Therapeutisches Drug Monitoring

Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Therapeutisches Drug Monitoring

Synonym(e)

TDM

Englischer Begriff

therapeutic drug monitoring

Definition

Überwachung der Plasmakonzentration von Arzneistoffen zur Therapiesteuerung.

Beschreibung

Für das TDM kommen infrage:
  • Arzneistoffe, deren Wirkung nicht auf einfache Weise erfassbar ist

  • Arzneistoffe mit engem therapeutischen Bereich (s. Therapeutischer Bereich)

  • Verdacht auf Abweichung von der charakteristischen Pharmakokinetik

  • Überprüfung der Compliance

Es muss eine enge Beziehung zwischen Plasmakonzentration und pharmakologischer Wirkung bestehen. Bei Pharmaka mit kurzer Halbwertszeit wird eine Probe zum Zeitpunkt der erwarteten Maximalkonzentration entnommen (häufig etwa 1–2 Stunden nach Zufuhr; C2-Monitoring), eine zweite zum Zeitpunkt der Minimumkonzentration (unmittelbar vor Gabe der nächsten Dosis). Bei Pharmaka mit langer Halbwertszeit genügt es, eine Probe im Dosierungsintervall jeweils zur gleichen Zeit zu entnehmen (bevorzugt vor der nächsten Dosis).

Literatur

  1. Arndt T (2016) Therapeutische und toxische Bereiche – Zur Transversalbeurteilung in der Labordiagnostik Teil 2. Toxichem Krimtech 83:115–120Google Scholar
  2. Külpmann WR (1991) Drug monitoring. Diagn Labor 41:55–62Google Scholar

Copyright information

© © Springer-Verlag GmbH Deutschland 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Landeskriminalamt NiedersachsenDezernat 53 „Chemie“HannoverDeutschland
  2. 2.HannoverDeutschland

Personalised recommendations