Advertisement

Liquor-Leichtketten

  • T. O. Kleine
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Liquor-Leichtketten

Englischer Begriff

free light chains in cerebrospinal fluid CSF (CSF)

Definition

Freie leichte λ- und κ-Ketten (oligoklonal) sind Kenngröße für beginnende humorale Immunantwort im Zentralnervensystem (ZNS) und Ergänzung zu oligoklonalen IgG-Banden Liquor-IgG, oligoklonal (IgG-OB) sowie Kenngröße subakute/chronische Entzündung im ZNS.

Molmasse

Monomer: 23 kDa; Dimer: 46 kDa.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

Ventrikel-, Subokzipital (SOP)-, Lumbal-Liquor, sofort entzellt, in sterilen Plastikröhrchen mit Verschluss, gleichzeitig gewonnenes Serum.

Probenstabilität

Lagerung bei −70 bis −80 °C ≥3 Monate.

Analytik.

κ- und λ-Leichtketten, Serum und Urin (s. Leichtketten, Serum und Urin): Particle-Counting-Immuno-Assay (PACIA) bzw. Sandwich-ELISA.

Referenzbereich – Erwachsene

Semiquantitativ: negativ in CSF; quantitativ: <25 bzw. <2 μg/L CSF für freie κ-Kette, <50 μg/L CSF für freie λ-Kette; Berücksichtigung von QAlbumin bei Freie-κ-Ketten-Index <2,9 bzw. <5,5 und Freie-λ-Ketten-Index <17.

Referenzbereich – Kinder

Nicht vorhanden.

Diagnostische Wertigkeit

OB von freien Ketten haben eine gute Korrelation mit Magnetresonanztomographie (MRT) bei Multipler Sklerose: freie leichte Ketten-OB (κ > λ) korrelieren mit frischer demyelinisierender Aktivität im MS-ZNS, Freier-κ-(λ-)Gehalt und Freie-κ-(λ-)Ketten-Index mit IgG-OB und IgG-Index. Freie-κ-Ketten-Test: Sensitivität 90 %, Spezifität 93 % im Vergleich zu IgG-Index mit Sensitivität 68 %, Spezifität 97 %. Empfehlung von κ-OB in CSF neben IgG-OB zur vergleichenden MS-Diagnostik mit bildgebenden Verfahren (MRT).

Literatur

  1. Fagnart OC, Sindic CJM, Laterre C (1988) Free kappa and lambda light chain levels in the cerebrospinal fluid of patients with multiple sclerosis and other neurological diseases. J Neuroimmunol 19:119–132CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie, Molekulare Diagnostik Standort Marburg Referenzlabor für LiquordiagnostikUKGM Universitätsklinikum Gießen und MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations