Advertisement

IgA-Index

  • T. O. Kleine
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

IgA-Index

Synonym(e)

Link-Index IgA

Englischer Begriff

Link index IgA

Definition

$$ \frac{\left[{\mathrm{IgA}}_{\mathrm{CSF}}\right]/\left[{\mathrm{Albumin}}_{\mathrm{CSF}}\right]}{\left[{\mathrm{IgA}}_{\mathrm{Serum}}\right]/\left[{\mathrm{Albumin}}_{\mathrm{Serum}}\right]}\ \mathrm{oder}\ \frac{\left[{\mathrm{IgA}}_{\mathrm{CSF}}\right]\times \left[{\mathrm{Albumin}}_{\mathrm{Serum}}\right]}{\left[{\mathrm{IgA}}_{\mathrm{Serum}}\right]\times \left[{\mathrm{Albumin}}_{\mathrm{CSF}}\right]} $$

oder QIgA : QAlbumin = ≤0,4; CSF = Liquor cerebrospinalis

Beschreibung

Formel zur Abschätzung der intrathekalen (autochtonen) IgA-Produktion in Lumbal-, Subokzipital- und Ventrikel-Liquorproben; Ausschlussgrenze: >0,4 (Grenzbereich: 0,3–0,4) CRM-470-Standard unabhängig; falsch-negative Werte: [AlbuminSerum] < Referenzbereich; falsch-positive Werte: [IgASerum] < Referenzbereich; QIgA-Verzerrung durch monomere und dimere IgA im Serum; falsch-negative Werte bei intrathekaler Dimer-IgA-Synthese bei ZNS-Entzündungen, wenn immunnephelometrisch auf IgA-Monomer kalibriert wird (Liquor/Serum-IgA-Quotient).

Störfaktor: Blutkontamination in CSF mit Hämolyse.

Literatur

  1. Kleine TO, Hackler R, Schlenska GK, Hase HL, Rytlewski D (1991) Zur Evaluierung der intrathekalen Immunglobulin-Produktion. Lab Med 15:193–203Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie, Molekulare Diagnostik Standort Marburg Referenzlabor für LiquordiagnostikUKGM Universitätsklinikum Gießen und MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations