Advertisement

Fas-Ligand

  • S. Holdenrieder
  • P. Stieber
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Fas-Ligand

Synonym(e)

CD95-Ligand; FasL

Englischer Begriff

Fas ligand

Definition

Der Fas-Ligand bindet an zellständige oder lösliche Formen des Fas-Rezeptors (Fas-Rezeptor); in ersterem Fall erfolgen eine Aktivierung des Oberflächenrezeptors und eine Überleitung des Zelltodsignals in das Zellinnere.

Synthese – Verteilung – Abbau – Elimination

Fas-Rezeptor.

Der Fas-Ligand wird auf einer Vielzahl von Zellen, insbesondere auf Lymphozyten, exprimiert und kommt auch in löslicher Form in Serum und Plasma vor. Er ist ein wesentlicher Bestandteil der physiologischen und pathologischen Apoptoseinduktion.

Funktion – Pathophysiologie

Für eine Reihe klinischer Fragestellungen wurde die lösliche Form des Fas-Liganden in Serum und Plasma quantifiziert. Im Gegensatz zum löslichen Fas-Rezeptor hat der Fas-Ligand proapoptotische Wirkung, die jedoch vom Vorhandensein löslicher Fas-Rezeptoren abhängt. Bei einer hohen Konzentration an löslichen Fas-Rezeptoren wird eine beträchtliche Anzahl von Fas-Liganden bereits von diesen gebunden und steht dann nicht mehr für die Apoptoseinduktion zur Verfügung. Das Gleichgewicht löslicher Formen der Fas-Rezeptoren und -Liganden kann insbesondere bei der Pathogenese bzw. Progression von malignen Tumoren von Bedeutung sein.

Untersuchungsmaterial – Entnahmebedingungen

Serum, Plasma.

Referenzbereich – Erwachsene

Median 0,06 ng/mL (methodenabhängig).

Indikation

Prognosemarker bei verschiedenen soliden Tumoren.

Interpretation

Generell wurden bei Patienten mit verschiedenen malignen Erkrankungen höhere Serumwerte des löslichen Fas-Liganden beobachtet als bei gesunden Personen, so bei Karzinomen des Magens, der Blase und beim Melanom, wobei bei einigen eine Korrelation mit dem Tumorstadium beschrieben wurde.

Allerdings ist der Einfluss der relevanten organspezifischen, benignen Erkrankungen sowie von benignen Nieren- und Leberschäden wie auch von Infektionen noch nicht systematisch beschrieben, weshalb eine generelle Empfehlung für die diagnostische Wertigkeit derzeit nicht gegeben werden kann.

Darüber hinaus war eine hohe Konzentration des löslichen Fas-Liganden beim Magen- und Blasenkarzinom sowie beim multiplen Myelom mit einer ungünstigen Prognose assoziiert. Dies konnte insbesondere in der multivariaten Analyse für das Magenkarzinom gezeigt werden.

Diagnostische Wertigkeit

Potenzieller Prognosemarker.

Literatur

  1. Holdenrieder S, Stieber P (2004) Apoptotic markers in cancer. Clin Biochem 37:605–617CrossRefPubMedGoogle Scholar
  2. Krammer PH (2000) CD95’s deadly mission in the immune system. Nature 407:789–795CrossRefPubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Laboratoriumsmedizin, Deutsches Herzzentrum MünchenKlinik an der Technischen Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Institut für LaboratoriumsmedizinKlinikum der Universität München (LMU)MünchenDeutschland

Personalised recommendations