Advertisement

Musikzeitschriften

  • Stefan WeinachtEmail author
  • Till KrauseEmail author
Living reference work entry

Zusammenfassung

Dieses Kapitel widmet sich der Mediengattung „Musikzeitschrift“. Es beschreibt die Entwicklung von Printpublikationen mit Musikschwerpunkt in Deutschland vom achtzehnten Jahrhundert bis zur gegenwärtigen Popzeitschrift. Die Darstellung zeigt eine Entwicklung von publizistischen Alleingängen hin zu einer gesellschaftlich akzeptierten Pressegattung. Das aktuelle Bild weist Gratisblätter und Kundenzeitschriften mit den höchsten Auflagen aus. Insgesamt verliert die Musikzeitschrift zunehmend ihre Rolle als Meinungsführer an partizipatorische Medien. Um einen Überblick über aktuelle Phänomene hinsichtlich Markt, Verbreitung und Inhalt von Musikzeitschriften zu liefern, nimmt dieses Kapitel eine Typologie der Publikationen vor.

Schlüsselwörter

Musikzeitschriften Musikjournalismus Popzeitschriften Geschichte der Musikzeitschriften Fanzines 

Literatur

  1. Anand, N. (2005). Charting the music business: Billboard magazine and the developement of the commercial music field. In J. Lampel, J. Shamsie & T. K. Lant (Hrsg.), The business of culture: Strategic perspectives on entertainment and media (S. 139–154). London: Routledge.Google Scholar
  2. Benzing-Vogt, I. (1997). Vom Kind in der Krippe zum Kind in der Wiege. Das Weihnachtslied der NS-Zeit. Neue Musikzeitung, 12(1), 49–51.Google Scholar
  3. Bleis, T. (1996). Erfolgsfaktoren neuer Zeitschriften. München: Reinhard Fischer.Google Scholar
  4. Bruckmaier, K. (1997). Exkurs: Popkritik im Feuilleton. In D. Heß (Hrsg.), Kulturjournalismus. Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis (S. 118–130). München: List.Google Scholar
  5. Dath, D. (2006). Wie wir „Spex“ zerstört haben. Frankfurter Allgemeine Zeitung vom, 19(12), 2006.Google Scholar
  6. Doehring, A. (2011). Musikkommunikatoren. Berufsrollen, Organisationsstrukturen und Handlungsspielräume im Popmusikjournalismus (texte zur populären musik 7). Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  7. Doehring, A. (2013). Abhängige Inszenierungen der Unabhängigkeit. Der Independent-Diskurs in Musikzeitschriften. In D. Helms & T. Phleps (Hrsg.), Ware Inszenierungen. Performance, Vermarktung und Authentizität in der populären Musik (Beiträge zur Popularmusikforschung 39 (S. 97–118). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  8. Doehring, A. (2014). Popmusikjournalismus. In R. von Appen, N. Grosch & M. Pfleiderer (Hrsg.), Populäre Musik. Geschichte – Kontexte – Forschungsperspektiven Kompendien Musik 14 (S. 103–112). Laaber: Laaber.Google Scholar
  9. Doehring, A. (2017). Musikzeitschriften. In T. Hecken & M. S. Kleiner (Hrsg.), Handbuch Popkultur (S. 193–197). Stuttgart: Metzler.CrossRefGoogle Scholar
  10. Fellinger, I. (1968). Verzeichnis der Musikzeitschriften des 19. Jahrhunderts. Regensburg: Bosse.Google Scholar
  11. Fellinger, I. (1983). Mattheson als Begründer der erstem Musikzeitschrift (Ciritica Musica). In G. J. Buelow & H. J. Marx (Hrsg.), New Mattheson Studies (S. 179–198). Cambridge, UK: Cambridge University Press.Google Scholar
  12. Fellinger, I. (1998). Zeitschriften. In L. Finscher (Hrsg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Allgemeine Enzyklopädie der Musik (2., neubearb. Ausg., Sachteil Bd. 8, Spalte 2252–2275). Kassel: Bärenreiter.Google Scholar
  13. Freystaetter, W. (1963). Die musikalischen Zeitschriften seit ihrer Entstehung bis zur Gegenwart unveränderter Nachdruck des Originals von 1884. Amsterdam: Frits A. M. Knuf.Google Scholar
  14. Gerlach, P. (1988). Zeitschriftenforschung. Probleme und Lösungsansätze – dargestellt am Beispiel ‚Journalism Quarterly‘ (S. 1964–1983). München: Buchwissenschaftliche Beiträge aus dem Deutschen Bucharchiv.Google Scholar
  15. Gillig-Degrave, M. (1998). It’s only words ... Eine Umfrage bei deutschen Musikmagazinen. In D. Gorny & J. Stark (Hrsg.), jahrbuch 1998/1999 pop & kommunikation (S. 104–111). München/Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  16. Gockel, B. (1997). Publikumspresse. In R. Moser & A. Scheuermann (Hrsg.), Handbuch der Musikwirtschaft (4., vollst. überarb. Aufl., S. 537–543). Starnberg/München: Josef Keller Verlag.Google Scholar
  17. Groth, O. (1960). Die unerkannte Kulturmacht. Grundlegung der Zeitungswissenschaft (Periodik), Bd. 1: Das Wesen des Werkes. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  18. Grubbs, D. (2007, November 21). Was nicht passt, wird passend gemacht. Zwischen Blog und Buch geraten: Die traditionelle Musikkritik wird auch in den USA gerade abgewickelt. Süddeutsche Zeitung vom S. 14.Google Scholar
  19. Hanske, P. P. (2006). Rasender Stillstand – Wo sind die großen Ideen? Die Malaise der Musikzeitschrift „Spex“ verrät einiges über den Zustand des Pop im Jahr 2006. Süddeutsche Zeitung vom, 22(12), 2006.Google Scholar
  20. Heinrich, J. (1994). Medienökonomie, Band 1. Mediensystem, Zeitung, Zeitschrift, Anzeigenblatt. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  21. Hinz, R. (1999). Cultural Studies und avancierter Musikjournalismus in Deutschland. In A. Hepp & R. Winter (Hrsg.), Kultur – Medien – Macht. Cultural Studies und Medienanalyse (S. 255–268). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  22. Husslein, U. (1995). Fanzines. Motoren und Meßstationen der Popkultur. In U. Deese et al. (Hrsg.), Jugendmarketing. Das wahre Leben in den Szenen der Neunziger (S. 226–231). Düsseldorf/München: Metropolitan.Google Scholar
  23. Jones, S. (Hrsg.). (2002). Pop music and the press. Philadelphia: Temple University Press.Google Scholar
  24. Kehm, P. (1943). Die „Neue Zeitschrift fur Musik“ unter Schumanns Redaktion 1834–1844. Dissertation München.Google Scholar
  25. Kramer, L. (2004). Opera and modern culture: Wagner and strauss. Berkeley: University of California Press.CrossRefGoogle Scholar
  26. Lencher, U. (1997). Fachpresse. In R. Moser & A. Scheuermann (Hrsg.), Handbuch der Musikwirtschaft (4., vollst. überarb. Aufl., S. 533–536). Starnberg/München: Josef Keller Verlag.Google Scholar
  27. Lesle, L. (1984). Der Musikkritiker – Gutachter oder Animateur? Hamburg: Wagner.Google Scholar
  28. Lovisa, F. R. (1993). Musikkritik im Nationalsozialismus. Die Rolle deutschsprachiger Musikzeitschriften 1920–1945 (Neue Heidelberger Studien zur Musikwissenschaft 22). Laaber: Laaber Verlag.Google Scholar
  29. Maase, K. (1992). Bravo Amerika. Hamburg: Junius.Google Scholar
  30. Matheja, M. (2003). Internationale Pilzvergiftung. Die Beatles im Spiegel der deutschen Presse 1963–1967. Hambergen: Bear Family.Google Scholar
  31. Mayring, P. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  32. Nedo, K. (2005). „Lest mal Swinging Benjamin“. Über Helmut Salzingers popjournalistisches Projekt der späten 1960er und 1970er. In J. Bonz, M. Büsser & J. Springer (Hrsg.), Popjournalismus (S. 113–130). Mainz: Ventil.Google Scholar
  33. Peitz, D. (2007). Endlich den Überblick verlieren. Musikmagazine sind heute kaum noch journalistisch und eigentlich überflüssig. Die auflagenstärksten Blätter gibt es gratis. Süddeutsche Zeitung vom, 22(5), 2007.Google Scholar
  34. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.). (1994). Bericht der Bundesregierung über die Lage der Medien in der Bundesrepublik Deutschland 1994 – Medienbericht. Bonn: o.V.Google Scholar
  35. Raabe, J. (2006). Zeitschrift. In G. Bentele, H.-B. Brosius & O. Jarren (Hrsg.), Lexikon Kommunikations- und Medienwissenschaft (S. 320–321). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  36. Rohlfs, E. (1961). Die deutschsprachigen Musikperiodika 1945–1957. Regensburg: Bosse.Google Scholar
  37. Rumpf, W. (2004). Pop & Kritik: Medien und Popkultur: Rock’n’Roll, Beat, Rock, Punk; Elvis Presley, Beatles/Stones, Queen/Sex Pistols in Spiegel, Stern & Sounds (Reihe: Beiträge zur Medienästhetik und Mediengeschichte). Münster: Lit.Google Scholar
  38. Schäfers, B., & Scherr, A. (2005). Jugendsoziologie. Einführung in Grundlagen und Theorien (8. Aufl.). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  39. Schröder, H.-D. (2006). Zeitschrift. In Hans-Bredow-Institut (Hrsg.), Medien von A bis Z (S. 395–398). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  40. Schulze, R. (1995). Die Musikwirtschaft. Marktstrukturen und Wettbewerbsstrategien der deutschen Musikindustrie (Reihe: Kultur, Medien und Recht, Bd. 4). Hamburg: Kammerer & Unverzagt.Google Scholar
  41. Siegfried, D. (2003). „Trau’ keinem über Dreißig“ – Konsens und Konflikt der Generationen in der Bundesrepublik der langen Sechziger Jahre. Aus Politik und Zeitgeschichte B, 45(2003), 25–33.Google Scholar
  42. Stark, J. (2001a). Nische vs. Mainstream vs. Nische – der Markt der Musikzeitschriften. In D. Gorny & J. Stark (Hrsg.), Jahrbuch Pop & Kommunikation (S. 140–143).Google Scholar
  43. Stark, J. (2001b). Gegen den Info-Overkill: On the cover of a rolling stone. In D. Gorny & J. Stark (Hrsg.), Jahrbuch Pop & Kommunikation (S. 144–149).Google Scholar
  44. Verband deutscher Zeitschriftenverleger. (2007). Definition – Fachmedien. http://www.vdz.de/167.html. Zugegriffen am 17.09.2007.
  45. Verlan, S., & Loh, H. (2005). 25 Jahre HipHop in Deutschland. Höfen: Hannibal.Google Scholar
  46. Vogel, I., & Gleich, U. (2007). Music’s in the air – and everywhere … Musik als Teil des Medienangebots. In S. Weinacht & H. Scherer (Hrsg.), Wissenschaftliche Perspektiven auf Musik und Medien (S. 62–80). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  47. Vogel, A. & Holtz-Bacha, C. (Hrsg.). (2002). Zeitschriften und Zeitschriftenforschung. Publizistik-Sonderheft 3/2002. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  48. Walser, R. (2003). Popular music analysis: Ten apothegms and four instances. In A. F. Moore (Hrsg.), Analyzing popular music (S. 16–37). Cambridge, UK: Cambridge University Press.CrossRefGoogle Scholar
  49. Weinacht, S. (2000). Zur produktbezogenen Pressearbeit der Tonträgerindustrie in Deutschland. Am Beispiel der Pressepromotion durch die Rock-/Pop-Labels der Major Companies. Unveröffentlichte Diplomarbeit am Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg.Google Scholar
  50. Weinacht, S. (2003). Der Traktor im Marketing-Mix. Zur Funktion der Pressearbeit in der Produkt-PR am Beispiel der Musikindustrie. pr-forum, o.Jg.(3) (S. 117–121).Google Scholar
  51. Weinacht, S., & Scherer, H. (Hrsg.). (2007). „Musik und Medien“ auf dem Weg aus dem Niemandsland der Disziplinen. In Wissenschaftliche Perspektiven auf Musik und Medien (S. 7–16). Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  52. Wernke, K. (2002). Der Musikzeitschriftenmarkt in Deutschland. Journalismus im Spannungsfeld zwischen inhaltlichem Anspruch und wirtschaftlichem Zwang. Magisterarbeit, Hochschule für Musik und Theater Hannover.Google Scholar
  53. Wilke, J. (1997). Presse. In E. Noelle-Neumann, W. Schulz & J. Wilke (Hrsg.), Fischer Lexikon Publizistik/Massenkommunikation (2., ak., vollst. überarb. Neuausgabe, S. 382–417). Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  54. Wittenberg, D. (2005). Die Mühlen des Rock und die Diskurse des Pop. Überlegungen zum Schreiben über Popmusik in Intro, Spex und Visions. In J. Bonz, M. Büsser & J. Springer (Hrsg.), Popjournalismus (S. 22–34). Mainz: Ventil.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Westfälische HochschuleGelsenkirchenDeutschland
  2. 2.MünchenDeutschland

Personalised recommendations