Advertisement

Elektronisches Regieren und Verwalten (E-Government)

  • Tino SchuppanEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Unter E-Government wird Neugestaltung der öffentlichen Leistungserbringung sowie die Etablierung neuer Formen der Beteiligung mittels Informationstechniken verstanden. Dabei geht es nicht nur darum, Bestehendes zu digitalisieren, sondern Abläufe und Verfahren sowie Interaktionen zwischen Bürger und Staat zu verbessern, respektive zu vereinfachen. Mit dem IT-Einsatz allein ist es demnach nicht getan. Auch grundlegendere Strukturveränderungen sind möglich, weil IT zum Beispiel die Territorialität verändert, was ein grundlegendes Prinzip für die Organisation von Staat und Verwaltung ist.

Schlüsselwörter

Informationstechniken Transformation Front und Back Office Einheitliche Behördenrufnummer Organisatorische Gestaltung 

Literatur

  1. Brüggemeier, Martin. 2010. Auf dem Weg zur No-Stop-Verwaltung. Bürokratieabbau durch einen vernetzten und besser organisierten Verwaltungsvollzug. Verwaltung & Management 16(2): 93–101.CrossRefGoogle Scholar
  2. Bundesministerium des Innern. 2006. BundOnline 2005. Abschlussbericht – Status und Ausblick, Abschlussbericht. Berlin: BMI.Google Scholar
  3. Castells, Manuel. 2001. Die Netzwerkgesellschaft. Das Informationszeitalter: Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  4. Davenport, Thomas H. 1992. Process innovation. reengineering work through information technology. Boston: Harvard Business School Press.Google Scholar
  5. European Commission. 2017. eGovernment Benchmark 2017. Taking stock of user-centric design and delivery of digital public services in Europe. https://www.capgemini.com/wp-content/uploads/2017/11/2017-egovernment-benchmark_background_v7.pdf. Zugegriffen am 24.08.2018.
  6. Hagen, Martin, und Martin Wind. 2002. Multi-Channel management. Verwaltung & Management 8(6): 349–353.Google Scholar
  7. Hunnius, Sirko, Tino Schuppan, Dirk Stocksmeier. 2016. Top 100 – Die wichtigsten und am häufgsten genutzten Verwaltungsleistungen für Bürger. Berlin: DIVSI/NEGZ.Google Scholar
  8. Knell, Noelle. 2017. IT spending in state and local government: What does 2017 hold? Government Technology, March 20, 2017. http://www.govtech.com/budget-finance/IT-Spending-in-State-and-Local-IT-What-Does-2017-Hold.html. Zugegriffen am 24.08.2018.
  9. Köhl, Stefanie, Klaus Lenk, Stephan Löbel, Tino Schuppan, und Anna-Katharina Viehstädt. 2014. Stein-Hardenberg 2.0 – Architektur einer vernetzten Verwaltung mit E-Government. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  10. Kompetenzzentrum Öffentliche IT/Fraunhofer Fokus. 2015. Bürokratieabbau durch Digitalisierung: Kosten und Nutzen von E-Government für Bürger und Verwaltung. Gutachten für den Nationalen Normenkontrollrat. https://www.normenkontrollrat.bund.de/Webs/NKR/Content/DE/Download/2015_11_12_gutachten_egov_2015_dokumentation.pdf?__blob=publicationFile&v=1. Zugegriffen am 24.08.2018.
  11. Lenk, Klaus. 2004. Der Staat am Draht. Electronic Government und die Zukunft der öffentlichen Verwaltung – eine Einführung. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  12. Memorandum E-Government. 2000. Electronic Government als Schlüssel zur Modernisierung von Staat und Verwaltung. Ein Memorandum des Fachausschusses Verwaltungsinformatik der Gesellschaft für Informatik e. V. und des Fachbereichs 1 der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE. Bonn/Frankfurt a. M.Google Scholar
  13. Schuppan, Tino. 2011. „Stein-Hardenberg 2.0“? – Staatsmodernisierung, Territorialität und verwaltungswissenschaftliche Transformationsforschung. dms – der moderne staat – Zeitschrift für Public Policy, Recht und Management 4(2): 335–356.Google Scholar
  14. Schuppan, Tino, und Christoph Reichard. 2004. E-Government: Von der „Portalisierung“ zur umfassenden Neugestaltung öffentlicher Leistungserbringung. In Das Reformkonzept E-Government. Potenziale, Ansätze, Erfahrungen, Hrsg. Christoph Reichard, Michael Scheske und Tino Schuppan, 13–25. Münster: Lit Verlag.Google Scholar
  15. UK Cabinet Office/UK Government Digital Service. 2017. Government Transformation Strategy. Policy Paper. https://www.gov.uk/government/publications/government-transformation-strategy-2017-to-2020/government-transformation-strategy#vision-and-objectives. Zugegriffen am 24.08.2018.
  16. United Nations. 2018. E-Government Survey 2018. Gearing E-Government to support transformation towards sustainable and resilient societies. https://publicadministration.un.org/egovkb/Portals/egovkb/Documents/un/2018-Survey/E-Government%20Survey%202018_FINAL%20for%20web.pdf. Zugegriffen am 24.08.2018.
  17. Yildiz, Mete. 2007. E-government research: Reviewing the literature, limitations, and ways forward. Government Information Quarterly 24(3): 646–665.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule der Bundesagentur für ArbeitSchwerinDeutschland

Personalised recommendations