Advertisement

Berufliche Bildung, Arbeitsmarkt und Beschäftigung

  • Walter GeorgEmail author
  • Ulrike Sattel
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Der Zusammenhang zwischen Bildung und Arbeitsmarkt wird in Deutschland über die ausbildungs- und erwerbsstrukturierende Funktion des Berufs hergestellt. Mit der zunehmenden Ausdifferenzierung von Bildungs- und Erwerbsverläufen und der Vielfalt der Arbeits- und Beschäftigungsformen geraten das Berufsprinzip und damit auch das Berufsbildungssystem unter Anpassungs- und Modernisierungsdruck.

Schlüsselwörter

Arbeitsmarktsegmentation Beruf Facharbeit Segregation Übergang 

Literatur

  1. Beck, U., Brater, M., & Daheim, H. J. (1980). Soziologie der Arbeit und der Berufe. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  2. BMBF, Bundesministerium für Bildung und Forschung. (Hrsg.). (2018). Berufsbildungsbericht 2018. Bonn: BMBF.Google Scholar
  3. Dengler, K., & Matthes, B. (2015). Folgen der Digitalisierung für die Arbeitswelt: Substituierbarkeitspotenziale von Berufen in Deutschland (IAB-Forschungsbericht 11). Nürnberg: IAB.Google Scholar
  4. Doeringer, P. B., & Piore, M. J. (1971). Internal labor markets and manpower analysis. Lexington: Lexington Books.Google Scholar
  5. Frey, C., & Osborne, M. (2013). The future of employment: How susceptible are jobs to computerisation? Oxford: University of Oxford. http://www.oxfordmartin.ox.ac.uk/downloads/academic/future-of-employment.pdf. Zugegriffen am 17.12.2018.
  6. Georg, W. (2008). Studium und Beruf. Zum Wandel des Verhältnisses von Hochschule und Berufsausbildung. In W. Jäger & R. Schützeichel (Hrsg.), Universität und Lebenswelt. Festschrift für Heinz Abels (S. 84–117). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  7. Gottschall, K. (2018). Arbeit, Beschäftigung und Arbeitsmarkt aus der Genderperspektive. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie (Bd. 2, S. 361–395). Wiesbaden: Springer.  https://doi.org/10.1007/978-3-658-21704-4_12.CrossRefGoogle Scholar
  8. Granato, M., & Neises, F. (Hrsg.). (2017). Geflüchtete und berufliche Bildung (Wissenschaftliche Diskussionspapiere 187). Bonn: BIBB.Google Scholar
  9. Harney, K., & Storz, P. (1994). Strukturwandel beruflicher Bildung. In D. K. Müller (Hrsg.), Pädagogik, Erziehungswissenschaft, Bildung. Eine Einführung in das Studium (S. 353–381). Köln/Weimar/Wien: Böhlau.Google Scholar
  10. Kern, H., & Schumann, M. (1970). Industriearbeit und Arbeiterbewusstsein. Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  11. Kern, H., & Schumann, M. (1984). Das Ende der Arbeitsteilung? Rationalisierung in der industriellen Produktion. München: Beck.Google Scholar
  12. Köhler, C., & Krause, A. (2010). Betriebliche Beschäftigungspolitik. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie (Bd. 1, S. 387–412). Wiesbaden: Springer.CrossRefGoogle Scholar
  13. Köhler, C., Struck, O., Grotheer, M., Krause, A., Krause, I., & Schröder, T. (2008). Offene und geschlossene Beschäftigungssysteme. Determinanten, Risiken und Nebenwirkungen. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  14. Krüger, H. (2003). Berufliche Bildung. Der deutsche Sonderweg in der Geschlechterfrage. Berliner Journal für Soziologie, 13, 497–510.CrossRefGoogle Scholar
  15. Lutz, B., & Sengenberger, W. (1974). Arbeitsmarktstrukturen und öffentliche Arbeitsmarktpolitik. Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  16. Neu, A., Elsholz, U., & Jaich, R. (2017). Zum Stellenwert beruflich-betrieblicher Bildung aus Sicht von Unternehmen. In bwp@ Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online, Ausgabe 32, 1–19. http://www.bwpat.de/ausgabe32/neu_etal_bwpat32.pdf. Zugegriffen am 17.12.2018.
  17. OECD. (2018). Bildung auf einen Blick 2018. OECD-Indikatoren. Bielefeld: wbv Media.  https://doi.org/10.3278/6001821lw.
  18. Pongratz, H. J., & Voß, G. G. (2003). Arbeitskraftunternehmer. Erwerbsorientierungen in entgrenzten Arbeitsformen. Berlin: edition sigma.Google Scholar
  19. Struck, O. (2017). Betriebliche Beschäftigungssysteme. In H. Hirsch-Kreinsen & H. Minssen (Hrsg.), Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie (2. Aufl., S. 88–91). Baden-Baden: Nomos.CrossRefGoogle Scholar
  20. Voß, G. G., & Pongratz, H. J. (1998). Der Arbeitskraftunternehmer. Eine neue Grundform der Ware „Arbeitskraft“. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 50, 131–158.Google Scholar
  21. Womack, J. P., Jones, D. T., & Roos, D. (1991). Die zweite Revolution in der Autoindustrie. Frankfurt a. M./New York: Campus.Google Scholar
  22. Zika, G., Helmrich, R., Maier, T., Weber, E., & Wolter, M. I. (2018). Arbeitsmarkteffekte der Digitalisierung bis 2035: Regionale Branchenstruktur spielt eine wichtige Rolle (IAB-Kurzbericht 09). Nürnberg: IAB. http://doku.iab.de/kurzber/2018/kb0918.pdf. Zugegriffen am 17.12.2018.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FernUniversität in HagenHagenDeutschland
  2. 2.Fakultät für Kultur- und SozialwissenschaftenFernuniversität in HagenHagenDeutschland

Personalised recommendations