Advertisement

Grundlagen der Medizin und der Wirtschaftswissenschaften

  • Christian ThielscherEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Wirtschaft book series (SRW)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel werden die Theorien der Medizin und der Wirtschaftswissenschaften skizziert. Die Leitfragen sind: Wie funktioniert die Medizin als Theorie? Und wie funktionieren die Wirtschaftswissenschaften als Theorien?

Schlüsselwörter

Theorien der Medizin Theorien der Wirtschaftswissenschaften Paradigmen der Wirtschaftswissenschaften Theorien der Ökonomie Paradigmen der Ökonomie 

Literatur

  1. Albach, H. 2002. Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft. Zit. n. Geschichte der Betriebswirtschaftslehre, Hrsg. K. Brockhoff. Wiesbaden.Google Scholar
  2. Aristoteles. 2006. Politik. Übersetzt und herausgegeben von Olof Gigon. München.Google Scholar
  3. Arrow, K. J. 1963. Uncertainty and the welfare economics of health care. The American Economic Review 53(5): 941–973.Google Scholar
  4. Audring, G., und K. Brodersen. 2008. Oikonomika. Quellen zur Wirtschaftstheorie der griechischen Antike. Darmstadt.Google Scholar
  5. Backhaus, U. M. o.J. A history of German and Austrian economic thought on health issues. Hanau.Google Scholar
  6. Blaug, M. 1971. Systematische Theoriegeschichte der Ökonomie. München.Google Scholar
  7. Breyer, F., et al. 2005. Gesundheitsökonomik. Berlin.Google Scholar
  8. Burren, S. 2010. Die Wissenskultur der Betriebswirtschaftslehre. Bielefeld.Google Scholar
  9. Coase, R. H. 1984. The new institutional economics. Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft 140:230.Google Scholar
  10. Connelly, L. B. 2005. Teaching Health Economics. Australasian Journal of Economics Education 2(1 & 2): 104–121.Google Scholar
  11. Diller, H., Hrsg. 1994. Hippokrates. Stuttgart.Google Scholar
  12. Erlei, M., et al. 2007. Neue Institutionenökonomie. Stuttgart.Google Scholar
  13. Golder, W. 2007. Hippokrates und das Corpus Hippocraticum. Würzburg.Google Scholar
  14. Hackenbroich, V. 2002. Auch Ärzte sind fehlbar. Der Spiegel 51:166 ff.Google Scholar
  15. Hajen, L. 2010. Gesundheitsökonomie. Stuttgart.Google Scholar
  16. Helmstädter, E. Die. 2002. Geschichte der Nationalökonomie als Geschichte der Fortschritts. In Geschichte der Nationalökonomie, Hrsg. O. Issing. München.Google Scholar
  17. Herder-Dorneich, P. 1980. Gesundheitsökonomik. Stuttgart.Google Scholar
  18. Hesiod. 2007. Werke und Tage. Übersetzt und herausgegeben von O. Stuttgart: Schönberger.Google Scholar
  19. Horn, C., und N. Scarano. 2002. Philosophie der Gerechtigkeit. Frankfurt.Google Scholar
  20. Hornung, E. 1996. Altägyptische Dichtung. Stuttgart.Google Scholar
  21. Kollesch, J., und D. Nickel. 2005. Antike Heilkunst. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  22. Kornmeier, M. 2007. Wissenschaftstheorie und wissenschaftliches Arbeiten. Heidelberg.Google Scholar
  23. Macharzina, K. 1999. Unternehmensführung. Wiesbaden.Google Scholar
  24. Martiensen, J. 2000. Institutionenökonomik. München.Google Scholar
  25. Merz, F. 2008. Mehr Kapitalismus wagen. München.Google Scholar
  26. Neumann, M. 2002. Neoklassik. In Geschichte der Nationalökonomie, Hrsg. O. Issing. München.Google Scholar
  27. Platon. 1973. Der Staat. Stuttgart.Google Scholar
  28. Rawls, J. 2006. Gerechtigkeit als Fairneß. Frankfurt.Google Scholar
  29. Rawls, J. 1962. Distributive Justice. In Philosophy, politics, and society, Hrsg. P. Laslett & W. G. Runciman. Oxford. Übersetzt von C. Mieth (2002), In Philosophie der Gerechtigkeit, Hrsg. C. Horn und N. Scarano. Frankfurt.Google Scholar
  30. Reiß, W. 1990. Mikroökonomische Theorie. München.Google Scholar
  31. Richter, G., und E. G. Furubotn. 2003. Neue Institutionenökonomik. J. C. B. Mohr Tübingen.Google Scholar
  32. Rothschild, K. W. 1981. Einführung in die Ungleichgewichtstheorie. Berlin.Google Scholar
  33. Schefold, B. 1986. Ökonomische Klassik im Umbruch. Frankfurt.Google Scholar
  34. Schefold, B. 1994. Wirtschaftsstile. Frankfurt.Google Scholar
  35. Schefold, B. 2009. Geschichte der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftsgeschichte. In Jahrbuch für Wirtschaftsgeschichte 2009/1, Hrsg. T. Pierenkemper, 9 ff. Berlin.Google Scholar
  36. Schefold, B., und K. Carstensen. 2002. Die klassische Politische Ökonomie. In Geschichte der Nationalökonomie, Hrsg. O. Issing. München.Google Scholar
  37. Schmoller, G. 1900. Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre. Leipzig.Google Scholar
  38. Schneider, D. 1987. Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. München.Google Scholar
  39. Schneider, D. 2001. Betriebswirtschaftslehre, Bd. 4. München.Google Scholar
  40. Schumpeter, J. A. 1965. Geschichte der ökonomischen Analyse. Göttingen.Google Scholar
  41. Smith, A. 2009. Wohlstand der Nationen. Köln: Nachdruck.Google Scholar
  42. Storbeck, O. 2009. Ökonomenstreit: Kölner Volkswirte bleiben hart. Handelsblatt v. 8. 7.Google Scholar
  43. Sturn, R. 2008. Adam Smith. In Klassiker des ökonomischen Denkens, Hrsg. H. Kurz. München.Google Scholar
  44. Thielscher, C. 2014. Healthy Economics: Können Wirtschaftswissenschaften von der Medizin lernen? Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement 19(05): 237–241.Google Scholar
  45. Weber, M. 1991. Die „Objektivität“ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis. Zit. n.: Max Weber. Schriften zur Wissenschaftslehre, Hrsg. M. Sukale. Stuttgart.Google Scholar
  46. Weeber, K.-W. 2006. Alltag im Alten Rom. Düsseldorf.Google Scholar
  47. White, J. 1995. Competing solutions. Washington, DC.Google Scholar
  48. Wiesing, U., Hrsg. 2008. Ethik in der Medizin. Stuttgart.Google Scholar
  49. Winkel, H. 2008. Gustav von Schmoller. In Klassiker des ökonomischen Denkens, Hrsg. J. Starbatty. Hamburg.Google Scholar
  50. Wöhe, G., und U. Döring. 2008. Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 23. Aufl. München.Google Scholar
  51. Woll, A. 2007. Volkswirtschaftslehre. München.Google Scholar
  52. Wöhe, G. et al. 2016. Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 26. Aufl. München.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.FOM Hochschule für Oekonomie und ManagementEssenDeutschland

Personalised recommendations