Advertisement

Der Marxist Adorno und die Erziehung zur Aufklärung

  • Zvi TauberEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

Theodor W. Adornos Sammlung von Vorträgen und Radiogesprächen „Erziehung zur Mündigkeit“ ist jüngst auf Hebräisch erschienen. Im Rahmen des kurzen vorliegenden Artikels möchte ich das Erziehungsideal „Aufklärung“ erörtern, welches Adorno in allen acht, der in der Sammlung enthaltenen Aufsätzen deutlich hervorhebt, ein traditionelles Ideal der bürgerlichen Gesellschaft (das in Kants Schrift von 1784, auf welche sich Adorno selbst beruft, paradigmatisch vorgestellt wird). Warum hat sich Adorno, der marxistische Philolsoph und Soziologe (den man nachgerade als „orthodoxen Marxisten“ sehen darf, der sich an der Auffassung des Proletariats als „Subjekt der Revolution“ hielt) auf den bürgerlichen „Aufklärungswert“ der Mündigkeit als das wichtigste Erziehungsideal, ja auf das wichtigste Gesellschaftsideal schlechthin, bezogen?

In meiner hier vorgetragenen Antwort stütze ich mich u. a. auf Äußerungen Herbert Marcuses, Adornos Kollegen und Freund, im Hinblick auf die systembedingte Aussichtslosigkeit einer marxistischen Befreiungsrevolution in den 1960er-Jahren und in absehbarer Zukunft, und gelange zur Schlussfolgerung, dass die Aufklärung Adornos als eine Art Vermittlungsfaktor diente, eine notwendige (freilich nicht ausreichende) Bedingung, um der Jugend emanzipatorisches Bewusstsein beizubringen, zunächst aber ihren Schullehrern und den sich universitär ausbildenden Anwärtern aufs Lehramt. Aber auch Adornos Auffassung gemäß – wie ich sie deute – will es scheinen, dass die in den Kategorien der petitio principii und des Teufelskreises definierte Sackgasse, in welche die marxistische Befreiungsauffassung (auch in den 1960er-Jahren, und zwar trotz der Studentenrevolte, der Heraufkunft der Neuen Linken etc.) geraten war, auch den Versuch, das sozial-pädagogische Ideal „Aufklärung“ den Erziehern und der Jugend zu vermitteln, wie bereits seinen in der „Dialektik der Aufklärung“ von Max Horkheimer und ihm deutlichen Äußerungen zu entnehmen ist, kennzeichnete.

Schlüsselwörter

Kritische Theorie Aufklärung Erziehung Mündigkeit Archimedischer Punkt Petitio Principii Adorno Horkheimer Marcuse Kant Marx 

Literatur

  1. Adorno, T. W. ([1969]/1998). Brief an Herbert Marcuse, 19 Juni 1969. In W. Kraushaar (Hrsg.), Franfurter Schule und Studentenbewegung (Bd. 2, S. 651a–652b). Hamburg: Rogner/Bernhard bei Zweitausendeins Verlag.Google Scholar
  2. Adorno, T. W. (1971). Erziehung zur Mündigkeit. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  3. Camus, A. ([1942]/1959). Der Mythos von Sisyphos. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag.Google Scholar
  4. Descartes, R. ([1641]/1870). Untersuchungen über die Grundlagen der Philosophie. In Descartes’ philosophische Werke (S. 5–123). Berlin: Heimann Verlag.Google Scholar
  5. Horkheimer, M. (Hrsg.). ([1946]/1991). Zur Kritik der instrumentallen Vernunft. In Gesammelte Schriften (Bd. 6, S. 19–186). Frankfurt a. M.: Fischer Verlag.Google Scholar
  6. Horkheimer, M., & Adorno T. W. ([1944, 1947]/1987). Dialektik der Aufklärung. In M. Horkheimer (Hrsg.), Gesammelte Schriften (Bd. 5, S. 11–290). Frankfurt a. M.: Fischer Verlag.Google Scholar
  7. Kant, I. (Hrsg.). ([1784]/1965). Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? In Politische Schriften (Klassiker der Politik, Bd. 1, S. 1–8). Köln, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  8. Marcuse, H. ([1964]/1988). Der eindimensionale Mensch. Hamburg: dtv.Google Scholar
  9. Marcuse, H. ([1968]/1999). Jenseits des eindimensionalen Menschen. In H. Marcuse & P. v. Jansen (Hrsg.), Nachgelassene Schriften (Bd. 1, S. 67–80). Lüneburg: Zu Klampen Verlag.Google Scholar
  10. Marcuse, H. ([1969]/1971]). Reflexion zu Theodor W. Adorno. In H. Schweppenhäuser (Hrsg.), Theodor W. Adorno Zum Gedächtnis: eine Sammlung (S. 47–51). Frankfurt a. M.: Suhrkamp Verlag.Google Scholar
  11. Marx, K. ([1847]/1977). Das Elend der Philosophie. In MEW (Bd. 4, S. 63–182). Berlin: Dietz Verlag.Google Scholar
  12. Marx, K., & Engels, F. ([1848]/1977). Manifest der Kommunistischen Partei. In MEW (Bd. 4, S. 459–493). Berlin: Dietz Verlag.Google Scholar
  13. Nietzsche, F. (Hrsg.). ([1875]/1983). Schopenhauer als Erzieher. In Werke (Bd. 1, S. 287–365). Frankfurt a. M./Berlin/Wien: Ullstein Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Philosophy DepartmentTel Aviv UniversityTel AvivIsrael

Personalised recommendations