Advertisement

Visuelle Kommunikationsforschung - ein interdisziplinäres Forschungsfeld

Einleitung in das Handbuch Visuelle Kommunikationsforschung
  • Katharina LobingerEmail author
  • Rebecca Venema
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Sozialwissenschaften book series (SRS)

Zusammenfassung

In gegenwärtigen, stark visualisierten Gesellschaften spielen Bilder nicht nur in der massenmedialen, sondern auch in der interpersonalen Kommunikation (ob nun medial vermittelt oder nicht) eine besondere Rolle. Gerade der kommunikations- und medienwissenschaftlichen Erforschung von medial vermittelten Bildern und ihrer Produktion, Aneignung, Rezeption und Wirkungen kommt deshalb besondere Bedeutung zu. Dieser einleitende Beitrag skizziert die Forschungstradition und Geschichte der Visuellen Kommunikationsforschung und gibt einen Überblick über die einzelnen Kapitel des Handbuchs Visuelle Kommunikationsforschung.

Schlüsselwörter

Visuelle Kommunikationsforschung Medienbild Visualität Visualisierung Sichtbarkeit Visual Studies 

Literatur

  1. Barnhurst, K. G., Vari, M., & Rodríguez, Í. (2004). Mapping visual studies in communication. Journal of Communication, 54(4), 616–644.CrossRefGoogle Scholar
  2. Boehm, G. (1994). Die Wiederkehr der Bilder. In Was ist ein Bild? (S. 11–38). München: Fink.Google Scholar
  3. Boehm, G. (2005). Jenseits der Sprache? Anmerkungen zur Logik der Bilder. In C. Maar & H. Burda (Hrsg.), Iconic Turn. Die neue Macht der Bilder (S. 28–43). Köln: DuMont.Google Scholar
  4. Geise, S., & Lobinger, K. (Hrsg.). (2012). Bildern, Kulturen und Identitäten. Analysen zu einem Spannungsfeld Visueller Kommunikationsforschung. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  5. Geise, S., & Lobinger, K. (Hrsg.). (2013). Visual Framing. Perspektiven und Herausforderungen der Visuellen Kommunikationsforschung. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  6. Geise, S., Birkner, T., Arnold, K., Löblich, M., & Lobinger, K. (Hrsg.). (2016). Historische Perspektiven auf den Iconic Turn. Die Entwicklung der öffentlichen visuellen Kommunikation. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  7. Griffin, M. (2001). Camera as witness, image as sign: The study of visual communication in communication research. In W. Gudykunst (Hrsg.), Communication Yearbook 24 (S. 433–463). Thousand Oaks/London/New Delhi: Routledge.Google Scholar
  8. Grittmann, E. (2007). Das politische Bild: Fotojournalismus und Pressefotografie in Theorie und Empirie. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  9. Grittmann, E., Lobinger, K., Neverla, I., & Pater, M. (2018). Körperbilder – Körperpraktiken. Visualisierung und Vergeschlechtlichung von Körpern in Medienkulturen. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  10. Knieper, T., & Müller, M. G. (Hrsg.). (2001). Kommunikation visuell. Das Bild als Forschungsgegenstand – Grundlagen und Perspektiven. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  11. Knieper, T., & Müller, M. G. (Hrsg.). (2003). Authentizität und Inszenierung von Bilderwelten. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  12. Knieper, T., & Müller, M. G. (Hrsg.). (2004). Visuelle Wahlkampfkommunikation. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  13. Knieper, T., & Müller, M. G. (Hrsg.). (2005). War Visions: Bildkommunikation und Krieg. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  14. Krotz, F. (2015). Mediatisierung und die wachsende Bedeutung visueller Kultur: Zum Verhältnis zweier Kommunikationswissenschaftlicher Metaprozesse. In K. Lobinger & S. Geise (Hrsg.), Visualisierung – Mediatisierung. Bildliche Kommunikation und bildliches Handeln in mediatisierten Gesellschaften (S. 18–36). Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  15. Lobinger, K. (2012). Visuelle Kommunikationsforschung: Medienbilder als Herausforderung für die Kommunikations- und Medienwissenschaft. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  16. Lobinger, K. (2014). Visuelle Kommunikation. In M. Karmasin, M. Rath & B. Thomaß (Hrsg.), Kommunikationswissenschaft als Integrationsdisziplin (S. 299–316). Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  17. Lobinger, K., & Geise, S. (Hrsg.). (2015). Visualisierung – Mediatisierung. Bildliche Kommunikation und bildliches Handeln in mediatisierten Gesellschaften. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  18. Mitchell, W. J. T. (1992). The pictorial turn. Artforum, March, 89–94. In C. Kravagna (Hrsg.). Privileg Blick. Kritik der visuellen Kultur (S. 15–40). Berlin: Ed. ID-Archiv (Dt. Übersetzung, 1997).Google Scholar
  19. Mitchell, W. J. T. (2008). Das Leben der Bilder. Eine Theorie der visuellen Kultur. München: Beck.Google Scholar
  20. Moriarty, S. E., & Barbatsis, G. (2005). Introduction. From an oak to a stand of aspen: Visual communication theory mapped as rhizome analysis. In K. Smith, S. Moriarty, G. Barbatsis & K. Kenney (Hrsg.), Handbook of visual communication: Theory, methods, and media (S. xi–xxii). Mahwah: Lawrence Erlbaum.Google Scholar
  21. Müller, M. G. (2007). What is visual communication? Past and future of an emerging field of communication research. Studies in Communication Science, 7(2), 7–34.Google Scholar
  22. Müller, M. G., & Knieper, T. (2001). Einleitung. In Kommunikation visuell. Das Bild als Forschungsgegenstand – Grundlagen und Perspektiven (S. 7–13). Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  23. Petersen, T., & Schwender, C. (Hrsg.). (2009). Visuelle Stereotype. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  24. Petersen, T., & Schwender, C. (Hrsg.). (2011). Die Entschlüsselung der Bilder: Methoden zur Erforschung visueller Kommunikation. Ein Handbuch. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar
  25. Rose, G. (2016). Visual methodologies. An introduction to researching with visual materials. Los Angeles: Sage.Google Scholar
  26. Schwender, C., Brantner, C., von Gottberg, J., & Graubner, C. (2019). Zeigen. Andeuten. Verstecken. Bilder zwischen Verantwortung und Provokation. Köln: Herbert von Halem.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Faculty of Communication SciencesUSI Università della Svizzera italianaLuganoSchweiz

Personalised recommendations