Advertisement

Akutes Lungenversagen (ARDS)

  • Stefan KlugeEmail author
  • Annekatrin Sieweke
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Das akute Lungenversagen, auch akutes respiratorisches Distress-Syndrom (ARDS, „acute respiratory distress syndrome“) genannt, wurde erstmalig 1967 beschrieben. Führendes Symptom ist ein akutes hypoxämisches Atemversagen im Verlauf einer pulmonalen (primäres ARDS) oder extrapulmonalen Erkrankung (sekundäres ARDS). Nach der aktuellen Berlin-Definition der European Society of Intensive Care Medicine von 2012 liegt ein ARDS vor, wenn respiratorische Symptome innerhalb einer Woche nach bekanntem klinischen Ereignis neu auftreten oder sich verschlechtern. Zugleich sind in der radiologischen Bildgebung (Röntgen-Thorax oder CT-Thorax) bilaterale pulmonale Verschattungen nachzuweisen, die sich nicht ausschließlich durch Pleuraergüsse, Lungenkollaps oder Rundherde erklären lassen. Drei Schweregrade werden durch das Ausmaß der Oxygenierungsstörung unterschieden. Dabei ist der Oxygenierungsindex unter einem geringen positiven endexpiratorischen Beatmungsdruck maßgeblich.

Literatur

  1. Bellani G, Laffey JG, Pham T et al (2016) Epidemiology, patterns of care, and mortality for patients with acute respiratory distress syndrome in intensive care units in 50 countries. JAMA 315(8):788–800CrossRefGoogle Scholar
  2. Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) (2015) S3-Leitlinie: Nichtinvasive Beatmung als Therapie der akuten respiratorischen Insuffizienz. AWMF Leitlinien-Register Nr. 020–004, Stand: 10.07.2015. https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/020-004.html. Zugegriffen am 19.11.2018
  3. Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) et al. (2017) S3-Leitlinie: Invasive Beatmung und Einsatz extrakorporaler Verfahren bei akuter respiratorischer Insuffizienz. AWMF Leitlinien-Register Nr. 001/021, Stand 04.12.2017. https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/001-021l_S3_Invasive_Beatmung_2017-12.pdf. Zugegriffen am 19.11.2018
  4. Dodoo-Schnittke F, Brandstetter S, Blecha S et al (2017) Determinants of quality of life and return to work following acute respiratory distress syndrome-a systematic review. Dtsch Arztebl Int 114:103–109Google Scholar
  5. Gibelin A, Parrot A, Maitre B et al (2016) Acute respiratory distress syndrome mimickers lacking common risc factors of the Berlin Definition. Intensive Care Med 42:164–172CrossRefGoogle Scholar
  6. Kluge S (2016) ARDS – Extrakorporaler Lungenersatz, Airway-Management. In: Welte T, Kluge S, Janssens U, Tacke F (Hrsg) Handbuch Intensivmedizin 2017, Bd 1. med publico GmbH, Wiesbaden, S 1–39Google Scholar
  7. Kluge S, Sensen B, Braune S (2017) Extrakorporale Lungenunterstützung bei Patienten mit ARDS – extracorporeal lung support in patients with ARDS. Dtsch Med Wochenschr 142:88–95CrossRefGoogle Scholar
  8. Papazian L, Forel JM, Gacouin A et al (2010) Neuromuscular blockers in early acute respiratory distress syndrome. N Engl J Med 363:1107–1116CrossRefGoogle Scholar
  9. Papazian L, Calfee CS, Chiumello D et al (2016) Diagnostic workup for ARDS patients. Intensive Care Med 42:674–685CrossRefGoogle Scholar
  10. Ranieri VM, Rubenfeld GD, Thompson ET et al (2012) Acute respiratory distress syndrome: the Berlin Definition. JAMA 307(23):2526–2533PubMedGoogle Scholar
  11. Umbrello M, Formenti P, Bolgiaghi L et al (2017) Current concepts of ARDS: a narrative review. Int J Mol Sci 18:64.  https://doi.org/10.3390/ijms18010064CrossRefGoogle Scholar

Internet

  1. www.ardsnet.org: Homepage des NIH-NHLBI ARDS-Netzwerkes USA
  2. www.ardsnetwork.de: Homepage des ARDS-Netzwerkes Deutschland
  3. www.awmf.org: Homepage der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V.
  4. www.elso.org: Homepage der Extracorporeal Life Support Organisation (ELSO)

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.Klinik für IntensivmedizinUniversitätsklinikum Hamburg-EppendorfHamburgDeutschland
  2. 2.Institut für IntensivmedizinUniversitätsspital ZürichZürichSchweiz

Section editors and affiliations

  • Claus Vogelmeier
    • 1
  1. 1.Klinik für Innere Medizin, Schwerpunkt PneumologieUniversitätsklinikum MarburgMarburgDeutschland

Personalised recommendations