Advertisement

Morbus van Neck-Odelberg

  • Andreas JendrissekEmail author
Living reference work entry
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

Die Synchondrosis ischiopubica wird zu den Osteochondrosen gezählt und heute als schmerzhafte Wachstumsstörung im Bereich der ischiopubischen Synchondrose verstanden. Bedeutung erlangt die Erkrankung durch ihre Differenzialdiagnose. Die ischiopubische Synchondrose verknöchert im Alter zwischen dem 4.–12. Lebensjahr mit einer erheblichen morphologischen Vielfalt. Bei Beschwerdesymptomatik ist eine Röntgenuntersuchung des Beckens erforderlich. Bei weiter unklarer Diagnose ist eine MRT-Untersuchung indiziert. Andere Hüftgelenkerkrankungen im Kindesalter, Stressfrakturen, Leistenhernien und die sogenannte weiche Leiste des sportlichen Kindes müssen ausgeschlossen werden. Empfehlungen zur symptomatischen Therapie mit bedarfsweise NSAR, Zurückhaltung bei Sport und Freizeitaktivitäten sind indiziert. Die Erkrankung ist gutartig und die Symptome bessern sich unter Schonung rasch innerhalb von 1–2 Wochen. Der radiologische Befund heilt in der Regel innerhalb von einem bis wenigen Jahren zum Normalbefund aus.

Literatur

  1. Chaudhari AP, Shah G, Patil SS, Ghodke AB, Kelkar SB (2017) Van Neck- Odelberg disease: a rare case report. J Orthop Case Rep 7:24–27PubMedPubMedCentralGoogle Scholar
  2. Freyschmidt J (2001) Os pubis und Symphyse, Os ischii. In: Brossmann J, Czerny C, Freyschmidt’s FJ (Hrsg) „Köhler/Zimmer“ Grenzen des Normalen und Anfänge des Pathologischen in der Radiologie des kindlichen und erwachsenen Skeletts, 14. Aufl. Thieme, Stuttgart/New York, S 755–760Google Scholar
  3. Herneth AM, Trattnig S, Bader TR, Ba-Ssalamah A, Ponhold W, Wandl-Vergesslich K, Steinbach LS (2000) MR imaging of the ischiopubic synchondrosis. Magn Reson Imaging 18:519–524CrossRefGoogle Scholar
  4. Herneth AM, Philipp MO, Pretterklieber ML, Balassy C, Winkelbauer FW, Beaulieu CF (2004) Asymmetric closure of ischiopubic synchondrosis in pediatric patients: correlation with foot dominance. AJR Am J Roentgenol 182:361–365CrossRefGoogle Scholar
  5. Niethard FU (2010) Hüftgelenk und Becken. In: Niethard FU (Hrsg) Kinderorthopädie, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart/New York, S 140–141Google Scholar
  6. Odelberg A (1924) Some cases of destruction in the ischium of doubtful etiology. Acta Chir Scand 56:223–284Google Scholar
  7. Schaper J, Kemperdick H (2005) Körperstamm und Extremitäten. In: Referenzreihe B-BG (Hrsg) Kinderradiologie, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart/New York, S 97Google Scholar
  8. Stenzel M, Kentouche K, Mentzel HJ (2015) Osteochondrosis of ischiopubic Synchondrosis – Van Neck Disease (VND). Rofo 187(6):486–487PubMedGoogle Scholar
  9. Stormacq S, Gauquier N, Gilliaux O (2017) Ischiopubic osteochondrosis is revealed by an atypical „acute transient synovitis of the hip“: a case report. Arch Pediatr 24:111–1114Google Scholar
  10. Van Neck M (1924) Osteochondrite du pubis. Archives franco-belges de Chirurgie 27:238–241Google Scholar
  11. Wait A, Gaskill T, Sarwar Z, Busch M (2011) Van Neck disease: osteochondrosis of the ischiopubic synchondrosis. J Pediatr Orthop 31:520–524CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Abteilung für Orthopädische Rheumatologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergOrthopädische UniversitätsklinikErlangenDeutschland

Section editors and affiliations

  • Thilo Hotfiel
    • 1
  • Martin Engelhardt
    • 2
  1. 1.Orthopädische Universitätsklinik Lehrstuhl für Orthopädie mit Orthopädischer Chirurgie Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-NürnbergKlinikum Osnabrück Klinik für Orthopädie, Unfall- und HandchirurgieErlangenDeutschland
  2. 2.Orthopädie, Unfall- und HandchirurgieKlinikum OsnabrückOsnabrückDeutschland

Personalised recommendations