Advertisement

Tryptophan und Serotonin

  • Andrea RodenbeckEmail author
Living reference work entry
  • 7 Downloads
Part of the Springer Reference Medizin book series (SRM)

Zusammenfassung

L-Tryptophan spielt als essenzielle Vorstufe des Serotonins eine wichtige Rolle in der Schlaf-Wach-Regulation. In der Behandlung von Schlafstörungen ist es als körpereigene Substanz mit schlaffördernder Wirkung eingesetzt worden. Im Beitrag wird nach einer Darstellung der biochemischen Kaskade Tryptophan/Serotonin/Melatonin vor allem auf die Rolle des Serotonins in der Schlafregulation und die schlaffördernde Wirkung des L-Tryptophans eingegangen.

Literatur

  1. Birdsall TC (1998) 5-Hydroxytryptophan: a clinically-effective serotonin precursor. Altern Med Rev 4:271–280Google Scholar
  2. Hajak G, Huether G, Rodenbeck A, Rüther E (1993) Endocrine and sleep-inducing properties of L-tryptophan in men. In: Lehnert H, Murison R, Weiner H, Hellhammer D, Beyer J (Hrsg) Endocrine and nutritional control of basic biological functions. Hogrefe & Huber, Seattle, S 315–332Google Scholar
  3. Huether G, Rüther E (2000) Das serotonerge System. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  4. Jouvet M (1968) Insomnia and decrease of cerebral 5-hydroxytryptamine after destruction of the raphe system in the cat. Adv Pharmacol 6(Pt B):265–279CrossRefGoogle Scholar
  5. Rodenbeck A, Hüther G, Rüther E (2005) Die Lust am serotonergen System. In: Przuntek H, Müller T (Hrsg) Das serotonerge System aus neurologischer und psychiatrischer Sicht. Steinkopff, Darmstadt, S 1–10Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Deutschland, ein Teil von Springer Nature 2020

Authors and Affiliations

  1. 1.Evangelisches Krankenhaus Göttingen-WeendeAbtl. Lungenheilkunde, Beatmungsmedizin und SchlaflaborGöttingenDeutschland

Section editors and affiliations

  • Kai Spiegelhalder
    • 1
  1. 1.Klinik für Psychiatrie und PsychotherapieUniklinik FreiburgFreiburgDeutschland

Personalised recommendations