Advertisement

Competence Diagnostics and Competency Development in Vocational Education and Training

  • Felix RaunerEmail author
Living reference work entry

Abstract

With the PISA project, competence diagnostics has gained a significant international recognition. Although vocational training research initially assumed that it is not possible to develop an instrument for competence diagnostics applicable in the extremely heterogeneous international vocational training landscape, it finally succeeded with the COMET (Competence Diagnostics VET) method. The great challenge was to implement on the basis of complex tasks test instruments that correspond to the reality of the workplace. On the basis of a three-dimensional competence model and a measurement model derived from it, it was possible to depict the central idea of modern vocational education and training (enabling people to help shape the work place in a socially and ecologically responsible way) and to implement it in a test procedure. International test practice has shown that the application of the COMET methodology as an instrument of quality assurance also has an unexpectedly large didactic potential. This is due to the fact that the format of the test items is also suitable for learning tasks. In addition, the representation of the test results in the form of competence profiles representing its eight dimensions of the test instruments also allows for an expansion of the teachers’ technical understanding on multiple professional competence. This is regularly shown by the reflection of the test results in the teaching staff, by the feedback events with the test participants, and finally by the higher quality of the competence development of the pupils/students.

Keywords

Competence diagnostics Shaping competence Competence model Competence profile Learning tasks 

References

  1. Baumert J, Klieme E, Neubrand M, Prenzel M, Schiefele U, Schneider W, Stanat P, Tillmann K-J, Weiß M (2001) PISA 2000: Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern im internationalen Vergleich. Leske + Budrich, OpladenCrossRefGoogle Scholar
  2. Blankertz H (1983) Sekundarstufen II – Didaktik und Identitätsbildung im Jugendalter. In: Benner D, Heid H, Thiersch H (Hrsg.) Beiträge zum 8. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Beiheft 18. ZfPäd. pp 139–142Google Scholar
  3. Brater M (1984) Künstlerische Übungen in der Berufsausbildung. In: Projektgruppe Handlungslernen (Hrsg.) Handlungslernen in der beruflichen Bildung. Werner-von-Siemens-Schule, Projekt-Druck. Wetzlar. pp 62–86Google Scholar
  4. Bybee RW (1997) Achieving scientific literacy: from purposes to practices. Heinemann, PortsmouthGoogle Scholar
  5. Crawford MB (2015) Ich schraube, also bin ich. Vom Glück, etwas mit den eigenen Händen zu tun. Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  6. Erdwien B, Martens T (2009) Die empirische Qualität des Kompetenzmodells und des Ratingverfahrens. In: Rauner F, Heinemann L, Piening D, Haasler B, Maurer A, Erdwien B, Martens T, Katzenmeyer R, Baltes D, Becker U, Gille M, Hubacek G, Kullmann B, Landmesser W (eds) Messen beruflicher Kompetenzen. Band II: Ergebnisse KOMET 2008. LIT, Berlin/Münster, pp 62–82Google Scholar
  7. Euler D (2011) Kompetenzorientiert prüfen – eine hilfreiche Version? In: Severing E, Weiß R (eds) Prüfungen und Zertifizierungen in der beruflichen Bildung. Anforderungen – Instrumente – Forschungsbedarf. W. Bertelsmann, Bielefeld, pp 55–66Google Scholar
  8. Fischer M (1995) Technikverständnis von Facharbeitern im Spannungsfeld von beruflicher Bildung und Arbeitserfahrung. Donat, BremenGoogle Scholar
  9. Fischer M (2000) Von der Arbeitserfahrung zum Arbeitsprozeßwissen. Rechnergestützte Facharbeit im Kontext beruflichen Lernens. (Habilitationsschrift). Leske + Budrich, OpladenCrossRefGoogle Scholar
  10. Griffin DR (1990) Wie Tiere denken. dtv, MünchenGoogle Scholar
  11. Haasler B, Erdwien B (2009) Vorbereitung und Durchführung der Untersuchung. In: Rauner F, Haasler B, Heinemann L, Grollmann P (eds) Messen beruflicher Kompetenzen. Band I: Grundlagen und Konzeption des KOMET-Projektes. LIT, Berlin/Münster, pp 147–161Google Scholar
  12. Janisch P (2015) Handwerk und Mundwerk. Über das Herstellen von Wissen. Beck, MünchenCrossRefGoogle Scholar
  13. Katzenmeyer RUA et al. (2009) Das COMET-Kompetenzmodell in der Unterrichtspraxis. In: Rauner FUA (ed) Messen beruflicher Kompetenzen. Bd. II. Ergebnisse COMET 2008. Reihe Bildung und Arbeitswelt. LIT, Münster, pp 161–205Google Scholar
  14. KMK – Kultusministerkonferenz (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland) (Hrsg.) (1996) Handreichungen für die Erarbeitung von Rahmenlehrplänen der Kultusministerkonferenz für den berufsbezogenen Unterricht in der Berufsschule und ihre Abstimmung mit Ausbildungsordnungen des Bundes für anerkannte Ausbildungsberufe. BonnGoogle Scholar
  15. Kurtz T (ed) (2001) Aspekte des Berufs in der Moderne. Leske + Budrich, OpladenGoogle Scholar
  16. Lempert W (2007) Nochmals: Beruf ohne Zukunft? Berufspädagogik ohne Beruf? Postskriptum zur Diskussion des Buchs von Thomas Kurtz: Die Berufsform der Gesellschaft. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik 103(3):461–467Google Scholar
  17. Martens T, Rost J (2009) Zum Zusammenhang von Struktur und Modellierung beruflicher Kompetenzen. In: Rauner F, Haasler B, Heinemann L, Grollmann P (eds) Messen beruflicher Kompetenzen. Band I: Grundlagen und Konzeption des KOMET-Projektes. LIT, Berlin/Münster, pp 91–95Google Scholar
  18. Martens T, Heinemann L, Maurer A, Rauner F, Ji L, Zhao Z (2011) Ergebnisse zum Messverfahren. In: Rauner F, Heinemann L, Maurer A, Ji L, Zhao Z (eds) Messen beruflicher Kompetenzen. Band III: Drei Jahre KOMET-Testerfahrung. LIT, Berlin/Münster, pp 90–126Google Scholar
  19. Rauner F (1988) Die Befähigung zur (Mit)Gestaltung von Arbeit und Technik als Leitidee beruflicher Bildung. In: Heidegger G, Gerds P, Weisenbach K (eds) Gestaltung von Arbeit und Technik – ein Ziel beruflicher Bildung. Campus. Frankfurt am Main, New York, pp 32–50Google Scholar
  20. Rauner F (2017) Methodenhandbuch – Messen und Entwickeln beruflicher Kompetenzen (COMET). wbv, BielefeldGoogle Scholar
  21. Rauner F, Heinemann L, Piening D, Haasler B, Maurer A, Erdwien B, Martens T, Katzenmeyer R, Baltes D, Becker U, Gille M, Hubacek G, Kullmann B, Landmesser W (2009a) Messen beruflicher Kompetenzen. Band II: Ergebnisse KOMET 2008. LIT, Berlin/MünsterGoogle Scholar
  22. Rauner F, Haasler B, Heinemann L, Grollmann P (2009b) Messen beruflicher Kompetenzen. Band I: Grundlagen und Konzeption des KOMET-Projektes, 2nd edn. LIT, MünsterGoogle Scholar
  23. Rauner F, Heinemann L, Maurer A, Ji L, Zhao Z (2011) Messen beruflicher Kompetenzen. Band III: Drei Jahre KOMET-Testerfahrung. LIT, Berlin/MünsterGoogle Scholar
  24. Schoen DA (1983) The reflective practitioner. In: How professionals think in action. Harper Collins (Basic Books), New YorkGoogle Scholar
  25. Sennett R (2008) Handwerk. Berlin Verlag, BerlinGoogle Scholar
  26. Taylor FW (1911) The principles of scientific management. Harper & Brothers, New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Nature Switzerland AG 2019

Authors and Affiliations

  1. 1.FG BerufsbildungsforschungUniversität BremenBremenGermany

Section editors and affiliations

  • Joy Papier
    • 1
  1. 1.University of the Western CapeCape TownSouth Africa

Personalised recommendations