Advertisement

Dehnungskalorimetrische Untersuchungen am Poly-α-aminosäuren

  • G. Ebert
  • G. Knispel
  • A. Maeda
  • F. H. Müller
Conference paper
Part of the Progress in Colloid & Polymer Science book series (PROGCOLLOID, volume 67)

Zusammenfassung

Es wurden die Wärmestromkurven von Poly-[L-ala-nin] und einigen Copolymeren mit S-Cbo-cystein, Poly-[L-Leucin] und Poly-[γ-methyl-L-glutamat] in Abhängigkeit von der Vorbehandlung untersucht.

Allgemein tritt bei Dehnungen bis Δl/l 0=0,01 ein reversibler endothermer, d. h. energieelastischer Peak auf. Bei stärkerer Dehnung werden irreversible exotherme Vorgänge beobachtet.

Die innere Energie ΔU nimmt bei PLA-Fasern, die Glyzerin oder Dichloressigsäure als Weichmacher enthalten, infolge der Dehnung wesentlich weniger zu als bei weichmacherfreien. Fasern eines Copolymeren mit 10% S-Cbo-L-cystein, das möglicherweise die α → β-Konformationsumwandlung als Keimbildner begünstigt, zeigen eine etwa 70% höhere Zunahme von ΔU/m beim Dehnen oberhalb des rein energieelastischen bereichs. An PLLeu-Fasern, die praktisch keine β-Strukturen enthalten, wird eine erheblich geringere Zunahme von ΔU/m beim Dehnen beobachtet. Sie ist bei Fasern, die während des Spinnens verstreckt und damit eine hohe Vorzugsorientierung der Moleküle aufweisen, mit 1,1 J/g doppelt so hoch wie bei den durch Behandlung mit siedendem Dioxan geschrumpften Fasern, deren Moleküle weitgehend desorientiert sind (0,55 J/g). Eine α → β-Konformationsumwandlung wurde an den PLLeu-Fasern beim Dehnen nicht beobachtet.

Das gleicht gilt für Fasern und Folien aus PMLG bei Dehungen bis zu Δl/l 0=0,1. Allerdings kann man durch Behandeln mit HCOOH-Dampf eine recht weitgehende α → β-Umwandlung (>50%) hervorrufen. Die dehnungskalorimetrischen Messungen ergaben, daß an α-helicalen PMLG-Folien bei Vorverstreckung zwischen 0 und 80% die Zunahme von ΔU/m unabhängig vom Vorverstreckungsgrad ist. Im Unterschied dazu zeigen verstreckte und danach durch HCOOH-Behandlung partiell in β-Struktur umgewandelte PMLG-Folien eine ausgeprägte Abhängigkeit der Zunahme von ΔU/m vom Vorverstreckungsgrad.

Keywords

Dichloroacetic Acid Boiling Dioxane 
These keywords were added by machine and not by the authors. This process is experimental and the keywords may be updated as the learning algorithm improves.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Hopfinger, A., J. Macromolecules 4, 731 (1971).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2).
    Birshtein, T. M. und A. M. Skvortsov, Biopolymers 15, 1061 (1976).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3).
    Ebert, G., G. Knispel und F. H. Müller, Colloid and Polymer Sci. (im Druck).Google Scholar
  4. 4).
    Zander, R., Dissertation Marburg (L), (1978).Google Scholar
  5. 4a).
    Werner, W., Dissertation, Marburg (L), (1976).Google Scholar
  6. 5).
    Engelter, A. und F. H. Müller, Kolloid Z. und Z. Polymere 157, 89 (1958).Google Scholar
  7. 6).
    Müller, F. H., Proc. of the Fifth International Congress on Rheology (Kyoto), Univ. of Tokyo Press, S. 61 (1969).Google Scholar
  8. 7).
    Göritz, D., Dissertation, Marburg (L), (1973).Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag 1980

Authors and Affiliations

  • G. Ebert
    • 1
  • G. Knispel
    • 2
  • A. Maeda
    • 2
  • F. H. Müller
    • 2
  1. 1.Fachbereich Physikalische Chemie der Philipps-UniversitätMarburg/Lahn
  2. 2.oder FB Phys. Chem. Philip-Univ.Marburg/Marbach

Personalised recommendations